Große Radler-Demo auf dem Mittleren Ring

Rad-Ringdemo, Foto: Tobias Haase
Foto: Tobias Haase

(30.6.2019) Zahlreiche Radler auf dem für Autos gesperrten Mittleren Ring: Bei der Rad-Ringdemo am Sonntag hat das Bündnis Radentscheid noch einmal Unterschriften für seine beiden Bürgerbegehren gesammelt. Trotz der großen Hitze waren laut Polizei zwischenzeitlich circa 2.500 Teilnehmer dabei. Die Veranstalter meldeten über 6.000 Teilnehmer.

Hohe Temperaturen - 20 Kilometer-Strecke

Am Sonntag hat das Bündnis Radentscheid mit einer Fahrrad-Rundfahrt nochmal ein Zeichen für attraktiven, leistungsfähigen und sicheren Radverkehr gesetzt. Laut Polizeiangaben vom Sonntagmittag hatten zwischenzeitlich circa 2500 Menschen an der Demo teilgenommen - gegen Ende waren es noch etwa 1500. Zwei Radfahrer seien auf der Strecke gestürzt. Die Veranstalter sprachen am Abend von über 6.000 Teilnehmern.

Trotz Temperaturen von über 30 Grad fuhren die Teilnehmer eine Strecke von 20 Kilometern, davon auch einen Teil auf dem Mittleren Ring und entlang der Isarparallele. Los ging es um 11 Uhr auf der Theresienwiese mit Reden der Bündnisinitiatoren, darunter der ADFC München, Green City e.V. und der BUND Naturschutz München.

Start- und Zielpunkt der Radtour durch die nördlichen Ringtunnel war die Bavaria an der Theresienwiese. Etwa um 14 Uhr sind der Polizei zufolge die letzten Teilnehmer am Zielpunkt eingetroffen.

Ihr habt noch kein Fahrrad?
Hier findet Ihr alle Fahrradläden in München und Umgebung
Hier entlang

Sperrungen aufgehoben

Die Strecke verlief auf autofreien und polizeigesicherten Straßen über die Hansastraße auf den nordwestlichen Mittleren Ring, durch vier Ringtunnel, dann an der Isar entlang bis zur Kapuzinerstraße und zurück zur Theresienwiese. Wie die Polizei am Sonntagnachmittag mitteilte, wurden inzwischen alle Verkehssperren wieder aufgehoben.

So geht es mit dem Radentscheid weiter

Vor dem Radentscheid, bei dem über die Fahrradinfrastruktur abgestimmt wird, müssen in einem Bürgerbegehren etwa 33.000 Unterschriften von Wahlberechtigten aus München gesammelt werden. Diese werden im Juli eingereicht und im August vom Stadtrat geprüft.

Wurden genügend Unterschriften gesammelt, kommt es zu einem Bürgerentscheid, es sei denn der Stadtrat beschließt die geforderten Maßnahmen direkt. Für einen gültigen Bürgerentscheid müssen zehn Prozent der Stimmberechtigten zur Wahl gehen. Das sind in München etwa 100.000 Menschen.

Das fordert der Radentscheid

  • Radwege
    Sichere, breite und komfortable Radverkehrsanlagen, damit in München alle mit dem Fahrrad komfortabel voran kommen.
  • Rad-Vorrangnetz
    Ein stadtweites, lückenloses und engmaschiges Radverkehrsnetz, damit in München alle mit dem Fahrrad schnell von A nach B kommen.
  • Kreuzungen
    Sichere, komfortable und stressfreie Kreuzungen und Einmündungen, damit alle in München mit dem Fahrrad sicher ans Ziel kommen.
  • Abstellanlagen
    Bedarfsgerechte, flächendeckende und sichere Fahrradabstellmöglichkeiten, damit sich in München Fahrräder sicher und geschützt abstellen lassen.
  • Flächengerechtigkeit
    Eine flächeneffiziente und sozial gerechte Aufteilung des öffentlichen Raums.

Mehr Aktuelles aus München

Top