Reiseverkehr: Viel los auf den Straßen am Wochenende

Verkehr auf der A99 bei München

ADAC rechnet mit vielen Staus rund um München

(13.7.2019) Plant Euren Ausflug lieber mit Bahn oder Fahrrad: Der ADAC rechnet mit einem der verkehrsreichsten Wochenenden des Jahres. Auf den Autobahnen rund um München soll es viele Staus geben. Bereits am Samstag dichter Reiseverkehr zu etlichen Staus und Behinderungen auf Bayerns Autobahnen geführt. Welche Routen besonders betroffen sind und wann Ihr am besten durchkommt.

Viel los - aber Megastaus blieben aus

Die Urlauberwelle, die am Wochenende auch durch Bayern rollte, hat die Straßen im Freistaat zwar ordentlich verstopft, das große Verkehrschaos blieb aber aus: "Es gab natürlich viel Verkehr - vor allem auf den Autobahnen 9 und 8 - aber kaum Stillstand", sagte ein ADAC-Sprecher am Sonntagvormittag. "Vermutlich haben auch die Stauwarnungen dazu beigetragen, dass sich die Welle ein bisschen verteilt hat. Am heftigsten war der Freitag".

Auch an den Grenzübergängen nach Bayern kam es laut ADAC-Sprecher zu keinen größeren Behinderungen sondern lediglich zu Wartezeiten von 10 bis 20 Minuten. Ähnlich sah die Lage am Sonntag auch die bayerische Polizei: Bislang gebe es keine Störungen, berichtete ein Beamter bei der Polizei Rosenheim. "Die Tagesausflügler fallen heute ziemlich raus bei dem Wetter. Und der Reiseverkehr scheint bei uns Bayern ja bereits am Samstag durchgegangen zu sein", sagte der Sprecher.

Überstanden ist der Reiseverkehr allerdings noch nicht, betonte der ADAC-Sprecher. "Auch die kommenden Wochenenden gehören zu den Extrem-Reise-Wochenenden", sagte er. Sein Tipp: Wenn möglich Montag, Dienstag oder Mittwoch losfahren, oder gleich nachts beziehungsweise bei Tagesanbruch in den Urlaub starten.

Viel Reiseverkehr aus dem In- und Ausland unterwegs

Da nun auch für die Schüler aus Nordrhein-Westfalen die Sommerferien begonnen, sind damit sind alle Bundesländer außer Bayern und Baden-Württemberg im Urlaubsmodus. Hinzu kommt Urlaubsverkehr aus den Niederlanden. Entsprechend voll wird es auf den Straßen - der ADAC rechnet nach eigenen Angaben mit "einem der schlimmsten Reisewochenenden".

Auf welchen Strecken besonders viel los ist

  • A8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A9 Berlin - Nürnberg - München
  • A93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A99 Umfahrung München

Wenn Ihr selbst in Urlaub fahren wollt, solltet Ihr beachten, dass die Fernstraßen zur Nord- und Ostsee ebenfalls voll sein werden.

Im Ausland sind vor allem die Tauern-, Fernpass-, Brenner- und Gotthardroute sowie die Fernstraßen zu den italienischen, französischen und kroatischen Küsten zu nennen. Hier müsst Ihr ebenso mit Staus rechnen wie an den Grenzübergängen bei der Einreise nach Deutschland.

Eine wichtige Info: Das Bundesland Tirol hat nach wie vor seine Landstraßen für den Urlaubsverkehr gesperrt. Wenn Ihr also Richtung Italien im Stau steht, könnt Ihr nicht auf andere Straßen ausweichen.

Und auch das Bundesland Salzburg hat Wochenend-Fahrverbote angekündigt: Vom 13.7. bis 18.8. werden samstags und sonntags von 6.00 bis 20.00 Uhr alle Abfahrten der Tauernautobahn (A10) gesperrt. Nur Anrainer oder Gäste, die in der Umgebung ihre Unterkunft gebucht haben, dürfen dann an Ausfahrten zwischen Puch-Urstein und Sankt Michael im Lungau abfahren.

Hier könnt Ihr Euch über aktuelle Staumeldungen in Deutschland und auf den Alpenstraßen informieren.

Urlaubslektüre gesucht?
In Münchens Buchhandlungen findet Ihr spannenden Lesestoff für die Reise
Hier entlang

Wann Ihr gut durchkommt

Eine optimale Reisezeit gibt es an diesem Wochenende nicht - von Freitag bis Sonntag rechnet der ADAC mit hohem Verkehrsaufkommen auf den betroffenen Strecken. Wer flexibel in seiner Reiseplanung ist, sollte seine Fahrt auf Montag oder Dienstag verschieben - dann ist der größte Andrang wohl vorbei.

Die Stauprognose des ADAC

(muenchen.de/dpa)

Mehr zum Thema

Top