Schwanthalerhöhe: Wie einem Familienvater das Leben gerettet wurde

Rettungswagen im Einsatz, Foto: dpa/Nicolas Armer/Archiv
Foto: dpa/Nicolas Armer/Archiv

57-Jähriger erleidet im Auto Herzstillstand

(31.8.2019) Ein Familienvater erlitt am Freitag im Auto an der Schwanthalerhöhe plötzlich einen Herzstillstand. Seine Angehörigen leiteten sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen ein, ein zufällig vorbeikommender Arzt unterstützte sie. Am Ende ging alles gut aus.

Darum ist Erste Hilfe so wichtig

Der 57-Jährige fuhr am Freitagmittag mit seiner Familie durch die Kazmairstraße, als er sich plötzlich unwohl fühlte. Er schaffte es gerade noch, das Auto an den Straßenrand zu lenken, dann verlor er das Bewusstsein – Herzstillstand.

Sofort setzten seine Angehörigen einen Notruf ab und leiteten Wiederbelebungsmaßnahmen ein. Großes Glück war auch, dass zufällig ein Arzt vorbeikam und sie unterstützte. Schnell traf zuerst ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr am Unglücksort ein, mit dem Defibrillator konnte das Herz des Familienvaters wieder zum Schlagen gebracht werden. Als der Notarzt eintraf, erlangte der Mann bereits wieder das Bewusstsein und beim Transport in die Klinik war er so stabil, dass er kommunizieren konnte.

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hin, dass vor allem bei einem Herzstillstand das Einleiten von Erste-Hilfe-Maßnahmen von essentieller Bedeutung ist. Pro Minute, die man verstreichen lässt, sinken die Überlebenschancen um durchschnittlich zehn Prozent. Daher an dieser Stelle noch einmal die Bitte aller Rettungskräfte: „Erste Hilfe rettet Leben, man kann nichts falsch machen! Außer nichts zu tun.“

Mehr Aktuelles aus München

Top