Dramatischer Verkehrsunfall auf der A95 Richtung Garmisch

Blaulichtbalken Feuerwehr , Foto: Münchner Branddirektion
Foto: Münchner Branddirektion Symbolbild

Fahrzeuginsasse verstirbt noch am Unfallort

(1.9.2019) Ein dramatischer Verkehrsunfall hat sich in der Nacht auf Sonntag auf der A95 ereignet: Zwei Männer wurden aus ihrem Wagen geschleudert, für einen kam jede Hilfe zu spät. Die Autobahn musste bis in die Morgenstunden gesperrt werden.

Ermittlungen dauerten mehrere Stunden

Die ersten Notrufe gingen gegen 2 Uhr nachts bei der Feuerwehr ein: Ein Fahrzeug auf der A95 in Richtung Garmisch stehe in Flammen. Sofort rückten die Einsatzkräfte mit einem Großaufgebot an, als sie an der Unfallstelle ankamen, bot sich ihnen ein dramatisches Bild.

Neben dem brennenden Auto fanden sie zwei Männer, die offensichtlich aus dem Wagen herausgeschleudert worden sind. Beide waren schwer verletzt, eines der Opfer benötigte sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen. Trotz aller Rettungsversuche der Einsatzkräfte erlag der Mann noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Der zweite Insasse wurde in den Schockraum einer Münchner Klinik gebracht, über seinen Gesundheitszustand ist derzeit nichts bekannt. Die Feuerwehr konnte das brennende Auto schnell löschen, dennoch musste wegen der polizeilichen Ermittlungen nicht nur der betroffene Streckenabschnitt auf der A95, sondern auch die daneben liegende Staatsstraße 2065 bis in die Morgenstunden komplett gesperrt werden.

Mehr Aktuelles aus München

Top