Fridays for Future: 40.000 Aktivisten demonstrieren gegen Klimawandel

Friday-for-future-Demo am Königsplatz, Foto: Linda Mayerhofer
Foto: Linda Mayerhofer

Klimastreik: Mehr Unterstützer als erwartet am Königsplatz

(20.9.2019) Rund 40.000 Unterstützer der "Fridays for Future"-Bewegung sind heute in München auf die Straße gegangen. Im Rahmen eines globalen Klimastreiks versammelte sich eine riesige Menschenmenge am Königsplatz und zog anschließend auf einer Rundstrecke durch die Innenstadt wieder zurück zum Königsplatz, wo auch die Abschlusskundgebung stattfand.

Teilnehmerzahl gestiegen - Polizei verlängerte Demonstrationsroute

Friday-for-future-Demo am Königsplatz, Foto: Linda Mayerhofer
Foto: Linda Mayerhofer

Bei strahlendem Sonnenschein füllte sich der Königsplatz um die Mittagszeit mit immer mehr Menschen: Im Vorfeld waren 10.000 Teilnehmer bei der heutigen „Fridays for Future“-Demo in München erwartet worden, gekommen sind nach neuesten Schätzungen der Polizei über 40.000. Darunter waren auch Prominente wie etwa der Schauspieler Florian David Fitz, Moderator Joko Winterscheidt zeigte sich ebenfalls. Die Stimmung war jedenfalls bestens, sogar riesige Sitz-Laolas schwappten über den Königsplatz.

Nach der Auftaktveranstaltung setzte sich dann der Demonstrationszug in Bewegung, geplant war eine Route über die Brienner Straße, Ludwig- und Theresienstraße. Doch da die Teilnehmerzahl höher als erwartet war, wurde die Demonstrationsroute von der Polizei kurzerhand verlängert, um mehr Platz für die Klimaschützer zu schaffen. Die Polizei dehnte die Strecke auf die Schellingstraße aus, die für den Verkehr gesperrt wurde. Und es kamen immer weitere Unterstützer hinzu: Die Polizei erhöhte die angegebene Teilnehmerzahl von zunächst 25.000 auf 30.000 und später sogar 40.000.

Am Königsplatz fand schließlich noch die Abschlusskundgebung statt, gegen 16:45 Uhr war die Veranstaltung offiziell beendet.

Bundesregierung verabschiedet neues Klimapaket

Friday-for-future-Demo am Königsplatz, Foto: Linda Mayerhofer
Foto: Linda Mayerhofer

Der große Protesttag wurde auch deshalb auf diesen Freitag gelegt, weil in Berlin das sogenannte Klimakabinett der Bundesregierung tagte, das heute ein neues, umfassendes Paket zum Klimaschutz verabschiedet hat. In New York fängt außerdem am Samstag der dreitägige UN-Klimagipfel der Vereinten Nationen an, bei dem es unter anderem um eine bessere und schnelle Umsetzung des Klimaabkommens von Paris gehen wird.

Mehr Aktuelles aus München

Top