Stachus: Kult-Leuchtreklame ist verschwunden

Das Stachus-Rondell ohne die Leuchtreklame von Osram, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Osram-Leuchtreklame am Stachus wurde abmontiert

(6.9.2019) Über Jahrzehnte hinweg prägte die markante Leuchtreklame der Firma Osram den Stachus. Nun ist das leuchtende Wahrzeichen verschwunden - und wird wohl auch nicht mehr zurückkehren. Was es damit auf sich hat.

Das steckt hinter dem Verschwinden des Schriftzugs

Leuchtreklame von Osram am Stachus, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann Archivaufnahme des Schriftzugs

"Hell wie der lichte Tag" - vermutlich seit Mitte der 1950er Jahre hing die Werbebotschaft der Firma Osram an den Hausfassaden des Stachus-Rondells. Die meisten Münchner können sich den Karlsplatz ohne die kultige Leuchtreklame nicht vorstellen. Und doch dürfte genau das nun zum Dauerzustand werden. Seit Beginn dieser Woche ist der markante Schriftzug verschwunden. Er wurde auf Betreiben von Osram abmontiert.

Nach Angaben des Referats für Stadtplanung und Bauordnung geschah das ordnungsgemäß nach einem entsprechenden Antrag des Unternehmens. Ursprünglich gab es auch einen Antrag für die Errichtung eines neuen, mit LED-Leuchtmitteln betriebenen Schriftzugs. Doch weil dieser Antrag unvollständig war und die fehlenden Unterlagen bis Mitte August nicht nachgereicht wurden, gilt er inzwischen als zurückgezogen.

Münchens schönste Ecken
Die Top 20 Sehenswürdigkeiten unserer Stadt auf einen Blick - kennt Ihr schon alle?
Hier entlang

So stehen die Chancen für ein Comeback der Reklame

Wie das Referat mitteilt, steht einer Wiederanbringung des beliebten Wahrzeichens grundsätzlich nichts im Weg. Sollte Osram aber doch noch einen modernen Schriftzug mit stärkerer Stahlkraft anbringen wollen, müsste dieser erst einmal hinsichtlich des Denkmalschutzes beurteilt werden. Es ist also nicht davon auszugehen, dass die beliebte Leuchtreklame noch einmal an den Stachus zurückkehrt.

Das bedauert auch die CSU-Fraktion im Stadtrat. In einem aktuellen Antrag fordert sie die Verwaltung auf, doch noch einmal mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten, um eine Lösung für den Verbleib der leuchtenden Buchstaben zu finden.

Nach übereinstimmenden Medienberichten soll die abmontierte Leuchtreklame künftig im hauseigenen Museum der Osram-Zentrale in der Parkstadt Schwabing aufbewahrt werden.

Mehr Aktuelles aus München

Top