Schüsse in Halle: Verstärke Kontrollen am Münchner Flughafen beendet

Der Münchner Flughafen, Foto: Flughafen München
Foto: Flughafen München

Einzeltäter festgenommen

(9.10.2019) Nach den tödlichen Schüssen in Halle gab es am Münchner Flughafen verstärkte Kontrollen durch die Bundespolizei. Am Mittwochabend wurden die "Maßnahmen beendet", so ein Sprecher der Bundespolizei. Es hatte sich herausgestellt, dass es sich um einen Einzeltäter handelt, der bereits festgenommen wurde.

Ermittler gehen von rechtsradikalem Hintergrund aus

Bei einem Attentat eines mutmaßlichen Rechtsradikalen auf eine Synagoge in Halle sind am Mittwoch zwei Menschen erschossen worden. Erst nach langen Stunden des Wartens wurde klar, dass es sich bei einem 27-Jährigen um einen Einzeltäter handelte. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sprach am Abend von einem antisemitischen Motiv.

Wegen der lange unübersichtlichen Lage konnte die Flucht evenueller Täter Richtung Süden nicht ausgeschlossen werden. Deshalb verstärkte die Bundespolizei an Bahnhöfen in Bayern sowie am Münchner Flughafen die Kontrollen. Wie der Flughafen mitteilte, kam es deshalb ab Mittwochnachmittag zu Verzögerungen beim Check-In sowie bei den Sicherheitskontrollen.

Am Abend wurden die zusätzlichen Sicherheitskontrollen am Münchner Flughafen beendet. Das erklärte ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber unserer Redaktion. Die Abwicklung des Flugverkehrs sei folglich nicht mehr beeinträchtigt.

(muenchen.de/dpa)

Mehr Aktuelles aus München

Top