München investiert Milliarden in Schulen und Kitas

Grundschüler melden sich auf Frage der Lehrerin

Stadt baut Bildungs-Infrastruktur enorm aus

(6.11.2019) München wird weiter massiv in die städtische Bildungsinfrastruktur investieren: Für den Ausbau von Schulen und Kitas sollen in den nächsten Jahren über 2,5 Milliarden Euro ausgegeben werden.

Tausende neue Schul- und Kitaplätze entstehen

Die Zahlen sind beeindruckend: 12.815 zusätzliche Schul- sowie 2.542 weitere Kitaplätze sollen in den nächsten Jahren in München entstehen. Insgesamt 30 verschiedene Projekte umfasst die Initiative, die unter dem Namen „3. Schul- und Kitabauprogramm“ zusammengefasst ist.

Die Stadt will hier in den nächsten Jahren 2,53 Milliarden Euro investieren, die unter anderem in alle Schularten, also von der Grund- bis zur Berufsschule, fließen werden. „Die Landeshauptstadt München investiert immense Summen in ihre Bildungsinfrastruktur, die im bundesweiten Vergleich beispiellos sein dürften“, so Bürgermeisterin Christine Strobl. „Das mittlerweile 3. Schul- und Kitabauprogramm wird sich auf 2,53 Milliarden Euro belaufen und ich freue mich, dass wir in kurzer Zeit, also seit 2014, bereits das dritte große Bauprogramm auf den Weg bringen können.“

Bauprogramme laufen seit 2016

Wie der Name der aktuellen Initiative schon sagt, gibt es bislang insgesamt drei Bauprogramme, durch die insgesamt 40.510 zusätzliche Schulplätze, 179 Kitagruppen, 179 Sporthalleneinheiten und 10 Schwimmhallen entstehen oder wie der Bildungscampus Freiham bereits in Betrieb sind.

Der Stadtrat hat hierfür seit 2016 rund 6,579 Milliarden Euro genehmigt. In diesen drei Programmen sind für 80 Prozent der Münchner Schulen, die einen Sanierungsbedarf aufweisen, Maßnahmen verankert.

Detaillierte Informationen rund um das Thema findet Ihr hier

Mehr Aktuelles aus München

Top