SPD nominiert Dieter Reiter als OB-Kandidat

Dieter Reiter (SPD), Oberbürgermeister der Stadt München, steht auf dem Marienplatz vor dem Rathaus, Foto: Sven Hoppe/dpa
Foto: Sven Hoppe/dpa

Fast einstimmige Mehrheit

(13.11.2019) Die Münchner SPD hat den amtierenden Oberbürgermeister Dieter Reiter erneut zu ihrem OB-Kandidaten nominiert. Der Amtsinhaber erhielt beim Nominierungsparteitag eine fast einstimmige Mehrheit.

114 von 115 Stimmen

Die Münchner SPD zieht mit Amtsinhaber Dieter Reiter in die Wahl zum Oberbürgermeister. Der Nominierungsparteitag bestimmte Reiter am Dienstagabend in München mit fast einstimmiger Mehrheit zum OB-Kandidaten, wie der stellvertretende Vorsitzende der Münchner SPD, Roland Fischer, mitteilte. Von 115 Delegierten stimmten 114 für Reiter, ein Delegierter enthielt sich.

Reiter geht mit dem Slogan „Gesagt. Getan. Gerecht.“ in die Wahl am 15.3.2020. „Sagen, was man tut, und dann aber auch tun, was man gesagt hat. Das ist wichtig“, sagte Reiter. Politik brauche mehr denn je das Vertrauen der Menschen, dass die Politiker und politische Parteien, das was sie sagten, auch umsetzen.

Reiter ist seit Mai 2014 Oberbürgermeister. Als Nachfolger des langjährigen Stadtoberhauptes Christian Ude (SPD). Die CSU schickt bei der Kommunalwahl 2020 die Kommunalreferentin Kristina Frank ins Rennen, die Grünen haben ihre Fraktionsvorsitzende Katrin Habenschaden nominiert.

Die FDP hat Jörg Hoffmann aufgestellt, der ebenso Mitglied des aktuellen Stadtrats ist wie Tobias Ruff, der für die ÖDP antritt. Für die Freien Wähler geht Hans-Peter Mehling ins Rennen, für die Bayernpartei der Stadtrat Richard Progl. OB-Kandidat der Linken ist Thomas Lechner.

(muenchen.de/dpa)

Mehr Aktuelles aus München

Top