Kleinhesseloher See im Englischen Garten: Wann das Wasser zurückkommt

Seehaus und Kleinhesseloher See ohne Wasser, Foto: muenchen.de/Gunnar Jans
Foto: muenchen.de/Gunnar Jans Bei sonnigem Wetter auch ohne Wasser ein wunderbarer Treffpunkt: Das Seehaus am Kleinhesseloher See.

Kleinhesseloher See derzeit leer - aber das Wasser kehrt bald zurück

(22.1.2020) Habt Ihr Euch schon gefragt, wohin eigentlich das Wasser im Kleinhesseloher See verschwunden ist? Die Antwort: Wegen Instandhaltungsmaßnahmen musste der beliebte See im Englischen Garten komplett abgelassen werden. Aber keine Sorge, schon um Ostern ist der See voraussichtlich wieder voll – gerade rechtzeitig zur Biergarten-Saison am Seehaus. Was hinter dem Projekt steckt...

Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende März

Kleinhesseloher See und Biergarten ohne Wasser, Foto: muenchen.de/Gunnar Jans
Foto: muenchen.de/Gunnar Jans

Wer momentan am Kleinhesseloher See im Englischen Garten vorbeikommt, wird sich wundern: Der See ist leer. Seit November 2019 macht die Bayerische Schlösserverwaltung dort ökologische und wasserbautechnische Untersuchungen. Dabei wurde das Wasser abgelassen, der See abgefischt und aus Gründen der Verkehrssicherheit ein umlaufender Zaun aufgestellt.

Inzwischen steht fest, dass der Kleinhesseloher See in großen Bereichen gereinigt werden muss. Gerade im östlichen Bereich des Sees sowie am südöstlichen Zu- und nördlichen Ablauf sind Sedimentablagerungen mit Dicken von bis zu 75 cm zu finden.

Ende Januar sollen die Arbeiten zur Entschlammung beginnen. Ziel ist es, bis Ende März die am stärksten betroffenen Seebereiche vom Sediment zu befreien. Und das kann man sogar nutzen: Die entnommenen Mengen sollen auf speziellen landwirtschaftlichen Flächen der Region zur Bodenverbesserung aufgebracht werden. Denn das Sediment eignet sich hervorragend als Bodenhilfsstoff für Ackerböden.

Aller Voraussicht nach ist das Projekt um Ostern herum mit dem Einfüllen des Wassers bereits abgeschlossen. Schon bald könnt Ihr den Hotspot im Englischen Garten also wieder in voller Pracht genießen – samt Tieren, Pflanzen und neu angelegtem Gewässer...

Bald gibt's wieder eine Maß mit Ausblick am Seehaus

Kleinhesseloher See im Englischen Garten, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Der Kleinhesseloher See mitten im Englischen Garten ist nicht nur bei Schwabingern ein beliebter Hotspot für Jogger, Spaziergänger und alle, die gerne mal eine Runde mit dem Tretboot drehen oder im Winter ihre Bahnen über den See ziehen wollen. Nicht zuletzt kommt man hier natürlich für eine frische Maß im Biergarten am Seehaus (Anzeige) vorbei.

Was viele aber gar nicht wissen: Der See im Südteil des Englischen Gartens ist ein künstlicher See, der 1803 angelegt wurde, als Schwabing noch ein kleines Dorf war. Er kann sich deshalb nicht selbst regulieren, sodass sich die über die Isar eingeschwemmten Sedimentstoffe über die Jahrzehnte am Gewässerboden ablagern und zu einer Verdichtung des Sees führen. Darunter leiden auf Dauer die Lebensbedingungen für die Gewässerflora und -fauna. Die Instandhaltungsmaßnahmen finden daher in regelmäßigen Abständen statt, zuletzt im Jahr 1986.

Vorfreude auf die Biergarten-Saison?
Hier findet Ihr Inspiration für Euren nächsten Biergarten-Besuch
Biergärten von A bis Z

Mehr Aktuelles aus München

Top