Corona-Bürgertelefon 089-233-44740 | www.muenchen.de/corona

Coronavirus in München: Einzelhandel schließt – Supermärkte länger offen

Frau kauft gutgelaunt in Supermarkt ein

Corona-Maßnahmen: Was sich beim Einkaufen ändert

(30.3.2020) Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat Bayerns Ministerpräsident Söder die vorübergehende Ausgangsbeschränkung bis vorerst 19.4. ausgeweitet. Einzelhandelsgeschäfte sind deshalb geschlossen, Supermärkte und einige Läden bleiben jedoch geöffnet. Welche Geschäfte noch offen sind und was Ihr zu den Änderungen wissen müsst:

Geschäfte dürfen werktags bis 22 Uhr und auch sonntags öffnen

  • Beschluss: Seit 18. März sind alle Ladengeschäfte des Einzelhandels geschlossen, die nicht zur Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind. Seit 21. März bleiben auch Friseure, Bau- und Gartenmärkte geschlossen.
  • Ladenöffnung: Um die Grundversorgung mit Lebensmitteln und anderen wichtigen Produkten sicherzustellen, weitet Bayern die Ladenöffnungszeiten für die oben genannten Geschäfte aus: Seit 18. März dürfen die Läden werktags von 6-22 Uhr und sonntags von 12-18 Uhr geöffnet sein.
  • Dauer: Diese Änderungen gelten zunächst bis einschließlich 19.4.2020.
  • Ausnahmen: Die Öffnung von Einkaufszentren und Kaufhäusern ist nur für die unten genannten Ausnahmen erlaubt. Handwerksbetriebe, Klempner, Monteure, Maler und Autowerkstätten können prinzipiell wie bisher weiterarbeiten.
Diese Geschäfte und Dienstleister sind jetzt für Euch da
Hier könnt Ihr in München trotz Corona noch einkaufen - #muenchenhältzamm
Die große Übersicht

Münchner Lebensmittelmärkte sind weiterhin geöffnet

Die Münchner Lebensmittelmärkte sind weiterhin geöffnet, um die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln sicherzustellen. Mögliche Öffnungszeiten für Lebensmittel- und Tierbedarfshandel: werktags bis 22 Uhr sowie sonntags 12 bis 18 Uhr. Die individuellen Öffnungszeiten werden durch die Händler_innen festgelegt.

Für einzelne Stände gelten durch den Freistaat Bayern definierte Einschränkungen. Stände, die keinen Lebensmittelhandel betreiben, müssen geschlossen bleiben.

Auch für Gastronomiebetriebe gibt es Einschränkungen - mehr Infos

Geschäfte, die derzeit u.a. noch geöffnet haben

  • Alle Geschäfte im Lebensmittelhandel, Supermärkte, Getränkemärkte, Kioske, Weinhandel, Spirituosenläden, Süßwaren- und Feinkostgeschäfte, Bäckereien
  • Großhandel inkl. Lebensmittelgroßhandel
  • Banken
  • Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker
  • Filialen der Deutschen Post, Paketstationen, Online Lieferdienste
  • Tierbedarf
  • Reinigungen und Waschsalons
  • Zeitungs und Zeitschriftenverkauf
  • Kaminkehrer
  • Tankstellen, Kfz-Werkstätten
  • Verkehrsdienstleistungen aller Art (Taxi, Uber, Clever Shuttle etc.)e
  • Stördienste aller Art, zum Beispiel Schlüsseldienst
  • Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger
  • Lieferung und Montage von Waren, z.B. Küchen
  • Hotels, Beherbergungsbetriebe, Campingplätze für Dauercamper
  • Freie Berufe (Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer)
  • AOK-Geschäftsstelle
  • Bestatter

Coronavirus in Bayern – Auswirkungen auf München

In Bayern ist das öffentliche Leben zur Eindämmung des Coronavirus aktuell stark eingeschränkt. Es gilt eine Ausgangsbeschränkung, vorerst bis 19. April. Ebenso bis mindestens 19. April müssen Freizeit- und Veranstaltungseinrichtungen jeglicher Art schließen - darunter auch Museen, Theater, Kinos, Clubs, Schwimmbäder, Vergnügungsstätten und Co. Bitte informiert Euch unbedingt auf den Seiten der Institutionen und bei den Veranstaltern über konkrete Absagen oder Schließungen. Einzelhandel und Gastronomie sind geschlossen, abgesehen von Lieferungen und To-Go-Betrieb. Das Bürgertelefon unter der Nummer 089/233-44740 informiert täglich von 8 bis 20 Uhr zu Fragen zum Coronavirus..

Coronavirus: Informationen der Stadt München
Das Referat für Gesundheit und Umwelt zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)
Die Übersicht

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top