Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

Wegen Corona: Gottesdienste abgesagt, Live-Streams im Internet

München-Panorama in der Abendsonne

Ostern: Katholische Kirche in München handelt wegen Coronavirus

(13.4.2020) Die katholische Kirche reagiert auf die Verbreitung des Coronavirus und hat alle öffentlichen Gottesdienste bis 19.4. abgesagt. Das gilt auch für Ostern. Firmungen, Taufen und Hochzeiten wurden ebenfalls eingeschränkt. Für Gläubige gibt es Gottesdienste per Live-Streams im Internet.

Coronavirus: Informationen der Stadt München
Das Referat für Gesundheit und Umwelt zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)
Die Übersicht

Gottesdienste per Live-Übertragung

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, Foto: Wolfgang Roucka - Erzbischöfliches Ordinariat München
Foto: Wolfgang Roucka - Erzbischöfliches Ordinariat München

Nachdem der Vatikan klargestellt hatte, dass eine Verlegung des Osterfests nicht in Frage kommt, feierte Kardinal Reinhard Marx die Gottesdienste zum Osterfest alleine im Münchner Liebfrauendom. Da die Gottesdienste nicht öffentlich zugänglich waren, wurden sie live auf der Internetseite und in den Sozialen Medien des Erzbistums übertragen. Auf dieser Seite werden auch in den nächsten Tagen weiter Gottesdienste übertragen.

Die Karfreitagsprozession durch die Münchner Innenstadt, bei der jährlich mehrere tausend Gläubige erwartet werden, wurde von der Erzdiözese München und Freising abgesagt.

Mitarbeiter der Telefonseelsorge bieten unter 0800/1110222 Gespräche zum Thema Coronavirus an.

Großteil der Fastenzeit in München und Freising ohne Gottesdienste

Das Erzbistum München und Freising folgt den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und hat strenge Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus eingeleitet. Alle öffentlichen Gottesdienste im Zeitraum von 13.3. bis zunächst 19.4. wurden wegen den Folgen des Coronavirus abgesagt. Gläubige können nach wie vor im persönlichen Rahmen beten, die Kirchen im Erzbistum München und Freising bleiben zu den üblichen Zeiten geöffnet.

In einer Mitteilung (Stand: 25.3.) schreibt der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx: „Diese Krise ist eine große Herausforderung. Sie kann aber auch deutlich machen, wie sehr wir als eine Menschheitsfamilie miteinander verbunden sind und füreinander Verantwortung tragen“. Zudem entbindet die Gläubigen für den Zeitraum von der Pflicht, am Sonntag eine Heilige Messe zu besuchen.

Kirche reagiert auf Corona-Krise - Gottesdienste im Live-Stream

Damit Gläubige weiterhin Gottesdiensten beiwohnen können, bietet die Erzdiözese diese per Live-Streams im Internet an. Seit Sonntag, 15. März, wird täglich ein Gottesdienst aus der Sakramentskapelle des Münchner Liebfrauendoms live im Netz und im Radio übertragen - jeweils sonntags um 10 Uhr sowie montags bis samstags um 17.30 Uhr. Die Gottesdienste können im Münchner Kirchenradio über das Digitalradio DAB+ oder über dessen Website empfangen werden.

Hinweis: Offizielle Erläuterungen durch die Landeshauptstadt München folgen zeitnah - unsere Informationen werden entsprechend laufend ergänzt und aktualisiert.

>Aktuelle Entwicklungen findet Ihr auf der Seite des Erzbistums München

Keine Taufen und Hochzeiten bis nach Ostern: Weitere Auswirkungen

Taufen und Hochzeiten sollen nach Ostern verschoben werden. In dringenden Ausnahmesituationen können Priester und Diakone das Taufsakrament im engsten Familienkreis spenden.

In einer Stellungnahme der Erzdiözese nach dem Krisenstab vom Donnerstag heißt es: "Beerdigungen müssen natürlich stattfinden, dazu gehören auch die Eucharistie, die Krankensalbung und das Bußsakrament." Jedoch gebe es auch hier Anpassungen. Requiem (Totenmessen) werden nicht abgehalten und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Bei lebensbedrohlichen Situationen bringen Seelsorger unter Beachtung besonderer Hygienemaßnahmen weiterhin die Kommunion und die Krankensalbung, die ansonsten auch eingestellt sind.

Firmung und Erstkommunion erst wieder nach Pfingsten

Firmungen und Erstkommunionen müssen bis nach Pfingsten verschoben werden. "Manche Hoffnungen werden enttäuscht, aber wir müssen weiter verantwortlich handeln" heißt es in einem Schreiben von Generalvikar Christoph Klingan und Amtschefin Stephanie Herrmann an die Pfarreien im Bistum. Es wird die Verschiebung der Firmungen angekündigt und "nachdrücklich empfohlen, auch alle Erstkommunionfeiern bis Pfingsten aufzuschieben".
Für die Pfarreien soll dies zur Orientierung in diesem so zentralen Bereich des pastoralen Handelns und für betroffene Familien zur Gewissheit für ihre Planungen dienen.

Corona: Abgesagte Veranstaltungen in München

In Bayern ist das öffentliche Leben zur Eindämmung des Coronavirus eingeschränkt. Veranstaltungseinrichtungen öffnen nur schrittweise wieder. Großveranstaltungen bleiben mindestens bis zum 31.8.2020 untersagt. Bitte informiert Euch unbedingt auf den Seiten der Veranstalter oder Ticketanbieter über konkrete Absagen oder Verschiebungen und die Kartenrückgabe.

#muenchenhältzamm
Diese Geschäfte und Dienstleister sind weiter für Euch da
DIE GROSSE ÜBERSICHT

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top