Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) ab 2021 in München

Messe München, Foto: Messe München
Foto: Messe München

Automobilverband VDA entscheidet sich für München als Messestandort

(3.3.2020) München erhielt den Zuschlag für die Internationale Automobilausstellung (IAA), die sich mit einem neuen Konzept aufstellt. Der Branchenverband VDA entschied sich am Dienstag für München als Messestandort ab 2021. Die Konkurrenten aus Berlin und Hamburg hatten das Nachsehen.

IAA ab 2021 mit neuem Konzept: Smart City im Fokus

Die über 120 Jahre alte Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) zählt zu den wichtigsten Automessen der Welt. Nach fast 70 Jahren in Frankfurt wechselt die IAA jetzt nach München - mit einem neuen Konzept: Von der Auto-Ausstellung hin zur umfassenden Mobilitätsplattform. Stichwort: Smart City. München bietet für den "Neustart der IAA" die besten Voraussetzungen, so der Verband der Automobilindustrie (VDA), der die IAA "auf die Straßen, in die Stadt und somit zu den Menschen" bringen will.

München punktete vor allem wegen der Erfahrung mit dem Konzept "Smart City", der sehr guten Verkehrsinfrastruktur und der Kompetenz bei Großevents. Zunächst soll die IAA zweimal in den Jahren 2021 und 2023 jeweils Anfang September in der Landeshauptstadt stattfinden.

In den kommenden Wochen werden VDA und die Landeshauptstadt München über die Details zum Vertrag für die IAA 2021 verhandeln.

Die Pressemitteilung des VDA zur Entscheidung

Ihr wollt jetzt ein neues Auto?
Hier findet Ihr eine Übersicht der Münchner Autohäuser
Zum neuen Auto

Stimmen zur Entscheidung für München

Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Ich freue mich, dass sich der VDA heute für München als künftige Gastgeberstadt für die Internationale Automobilausstellung (IAA) entschieden hat. Der Münchner Stadtrat hatte erst vor 2 Wochen bekräftigt, die Neuausrichtung der IAA zur Plattform für die nachhaltige Gestaltung der Mobilität der Zukunft ausdrücklich zu unterstützen und der Bewerbung der Messe München zugestimmt.“

Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft: „München ist der richtige Standort für die Neuausrichtung der IAA. Das neue Konzept, sowohl Innovationen und neue Fahrzeugkonzepte zur nachhaltigen Gestaltung individueller Mobilität einem breiten Fachpublikum vorzustellen als auch die Zukunft der Mobilität im Stadtbild tatsächlich erlebbar zu machen, passt gut zu München und lässt sich in München optimal realisieren. Ich freue mich, dass die gemeinsamen Bemühungen der Münchner Akteure erfolgreich waren. Jetzt geben wir gemeinsam noch einmal Strom und machen die IAA ab 2021 zu einem Highlight im Münchner Messekalender.“

VDA-Präsidentin Hildegard Müller: „München hat sich damit gegenüber Berlin und Hamburg durchgesetzt. Die drei Städte, die zuletzt in der engeren Wahl als Austragungsort waren, haben allesamt hoch ambitionierte und überzeugende Pläne vorgelegt, um die IAA gemeinsam mit dem VDA weiterzuentwickeln. Es war ein sehr enges Rennen, für das ich den Beteiligten herzlich danke.“

Messe-Chef Klaus Dittrich über den Zuschlag für München

IAA im Überblick

Veranstalter: Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA)
Premiere: 1897 (von 1951 bis 2019 in Frankfurt)
Turnus: Zweijährig (wechselnd als IAA PKW und IAA Nutzfahrzeuge, seit 1991)
Besucher (2019): 561.600 - davon 22% aus dem Ausland
Durchschnittsalter der Besucher (2019): 34 Jahre
Digitale Reichweite (2019): 567 Millionen Kontaktpunkte
Presse (2019): 7.801 Journalisten aus 95 Ländern
Die Messe IAA Nutzfahrzeuge findet vom 24. bis 30.9.20 in Hannover statt.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top