Corona-Bürgertelefon 089-233-44740 | www.muenchen.de/corona

Coronavirus: Teststation für medizinisches Personal am Münchner Tropeninstitut

Forscher in China, Foto: Ma Ping/XinHua/dpa
Foto: Ma Ping/XinHua/dpa

Neu: Zu Fuß erreichbare Corona-Teststation - nur mit Termin

(25.3.2020) Die Stadt München hat am 23. März eine neue Drive-In- und gleichzeitig Walk-through-Station am Tropeninstitut der LMU München eingerichtet. Getestet wird dort medizinisches Personal. Warum die neue Teststation notwendig ist und wie sie funktioniert:

Hilfe für Helfer in der Corona-Krise - Teststation auch zu Fuß zu erreichen

In München eröffnet am Montag, 23.3.2020, die dritte Corona-Teststation mit Spezialzelten am Tropeninstitut der Ludwig-Maximilians-Universität. Neben einer Drive-In-Spur für Autofahrer, gibt es dort auch eine Walk-through-Station, die erstmals auch zu Fuß erreicht werden kann. Die neue Teststation in der Georgenstraße ist ausschließlich für die Testung von medizinischem Personal vorgesehen. 

"Wir brauchen jede helfende Hand, insbesondere jeden Pfleger, jede Krankenschwester, jede Ärztin und jeden medizinisch-technischen Assistenten, das gesamte Personal in unseren Kliniken – und zwar gesund. Jede und jeder ist unser Fels in der Brandung", sagte Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) bei der Eröffnung.

Weltweit setzen Menschen derzeit in Solidaritätsaktionen ein Zeichen der Dankbarkeit für die Helfer in der Coronavirus-Pandemie. Medizinisches Personal geht in diesen Tagen an seine Grenzen. Die entsprechenden Berufsgruppen stehen in hohem Maße in Kontakt mit potentiell infizierten Menschen und müssen durch Testungen besonders überwacht werden. Nur dann bleiben sie weiter einsatzfähig für die Eindämmung des Coronavirus und zum Schutz der gesamten Bevölkerung.

Neben der neuen Teststation mit Walk-through in der Georgenstraße gibt es noch zwei weitere Teststationen in München: auf der Theresienwiese und auf dem Gelände der Bayernkaserne können sich Personen mit einem Termin über das Gesundheitsamt oder den KVB testen lassen.

Alle Informationen zu den beiden anderen Teststationen, lest Ihr hier

Diese Geschäfte und Dienstleister sind jetzt für Euch da
Hier könnt Ihr in München trotz Corona noch einkaufen - #muenchenhältzamm
Die große Übersicht

Terminvergabe: Wie funktioniert die neue Teststation?

Die Testung (Entnahme eines Abstrichs) wird zunächst Montag bis Freitag von vorerst 8:30 bis 15:00 Uhr durchgeführt. Die Abstrichentnahme erfolgt durch medizinisches Personal mit Expertise im Bereich Infektionsschutz. Dies findet in einem abgesperrten Bereich unter Einhaltung eines großzügigen Sicherheitsabstands statt. Autofahrer werden durch das geöffnete Fenster in ihrem PKW, Fußgänger in einem speziellen Zelt abgestrichen.

Die zu Untersuchenden gelangen mit dem Auto über die Leopoldstraße (Richtung stadteinwärts) zur Drive-/Walk-through-Station. Hierzu wird in der Leopoldstraße die rechte Fahrspur gesperrt. Nach der Testung verlassen die Personen die Teststation über die Friedrichstraße. Fußgänger und Radfahrer gelangen über beide Seiten der Georgenstraße zur Teststation. Die geregelte An- und Abreise wird durch die Polizei und einen Sicherheitsdienst koordiniert und sichergestellt.

Nach dem Abstrich erhalten die untersuchten Personen in der Regel nach 24 Stunden (entsprechende Testungskapazität vorausgesetzt) ihr Testergebnis per SMS.

Zusammen mit der Landeshauptstadt München schafft das Tropeninstitut damit weitere Testkapazitäten für mögliche Infizierte. Eine Testung ist nur für die definierte Personengruppe und nur nach Terminvergabe möglich. Organisiert wird die neue Teststation durch ein erfahrenes Ärzteteam des Tropeninstituts (Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin) am LMU Klinikum München.

Ohne Termin: Richtig handeln bei Verdacht auf Coronavirus

Das Tropeninstitut München testet keine weiteren außer den genannten Personen mit Verdacht auf COVID-19-Infektion.

Wer glaubt, selbst betroffen zu sein, wendet sich telefonisch an den Hausarzt oder an die Nummer 116 117 des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Wer Kontakt mit einer Person hatte, die sich mit dem Coronavirus infiziert hat, wendet sich sofort unter der Mailadresse rgu.infektionsschutz@muenchen.de an das Gesundheitsamt.

Mehr zur aktuellen Situation unter: muenchen.de/corona

Coronavirus in Bayern – Auswirkungen auf München

In Bayern ist das öffentliche Leben zur Eindämmung des Coronavirus aktuell stark eingeschränkt. Es gilt eine Ausgangsbeschränkung, vorerst bis 19. April. Ebenso bis mindestens 19. April müssen Freizeit- und Veranstaltungseinrichtungen jeglicher Art schließen - darunter auch Museen, Theater, Kinos, Clubs, Schwimmbäder, Vergnügungsstätten und Co. Bitte informiert Euch unbedingt auf den Seiten der Institutionen und bei den Veranstaltern über konkrete Absagen oder Schließungen. Einzelhandel und Gastronomie sind geschlossen, abgesehen von Lieferungen und To-Go-Betrieb. Das Bürgertelefon unter der Nummer 089/233-44740 informiert täglich von 8 bis 20 Uhr zu Fragen zum Coronavirus..

Coronavirus: Informationen der Stadt München
Das Referat für Gesundheit und Umwelt zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)
Die Übersicht

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top