Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

Münchens Wertstoffhöfe: Das sind die aktuellen Öffnungszeiten

, Foto: AWM
Foto: AWM

Bis auf Weiteres gibt es auf den Wertstoffhöfen Sonderregelungen

(30.4.2020) Wegen der Corona-Pandemie und des großen Andrangs hatten Münchens Wertstoffhöfe geänderte Öffnungszeiten. Ab 4. Mai gelten nun wieder die normalen Zeiten. Doch es gibt weiterhin einige Sonderregelungen.

Das sind die Regeln auf den Wertstoffhöfen und in der Halle 2

Nach den Lockerungen bei den Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie kehren Münchens Wertstoffhöfe ab dem 4. Mai zu ihren normalen Öffnungszeiten zurück. Diese sind:

Montag 10.30 bis 19 Uhr; Dienstag bis Freitag 8 bis 18 Uhr, Samstag 7.30 bis 15 Uhr.

Bis auf weiteres gelten aber folgende Sonderregelungen:
• An geraden Kalendertagen dürfen nur Autos mit gerader Endziffer im Kennzeichen anliefern
• An ungeraden Tagen nur Autos mit ungerader Ziffer
• Um die Abstandsregeln einhalten zu können, darf immer nur eine begrenzte Anzahl an Fahrzeugen auf den Hof fahren
• Auf den Wertstoffhöfen besteht ein Maskengebot.

Ab 4. Mai startet auch der Erdenverkauf an den Wertstoffhöfen wieder, mit Ausnahme der Wertstoffhöfe in der Thalkirchner Straße und Tischlerstraße. Dort  gilt eine Maskenpflicht, sowohl für Kunden als auch für die Mitarbeiter. Der Erdenverkauf am Entsorgungspark Freimann, Werner-Heisenberg-Allee 62 (Nähe Allianz-Arena), hat bereits wieder begonnen. Das Erdenwerk ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag bis Donnerstag 7 bis 16 Uhr (Ladezeit bis 15.30 Uhr), Freitag 7 bis 14 Uhr (Ladezeit bis 13.30 Uhr). Weitere Infos findet Ihr hier.

Ab 5. Mai wird auch das Gebrauchtwarenkaufhaus Halle 2 in Pasing, Peter-Anders-Straße 15 wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet sein: Dienstag bis Freitag von 10 - 18 Uhr, Samstag von 9 - 14 Uhr (Montag geschlossen). Die Samstagsversteigerungen finden bis auf weiteres nicht statt. Weitere Informationen und Hinweise gibt hier.

#muenchenhältzamm
Diese Geschäfte und Dienstleister sind weiter für Euch da
DIE GROSSE ÜBERSICHT

Abfall im Münchner Wertstoffhof entsorgen: Das müsst Ihr beachten

, Foto: AWM
Foto: AWM

Der AWM hat folgenden Maßnahmenkatalog erstellt, um die Fahrt zum Wertstoffhof für Münchner möglichst sicher zu machen.

  • Die Münchner Wertstoffhöfe sollten nur bei dringendem Entsorgungsbedarf aufgesucht werden.
  • Es werden gleichzeitig maximal zehn Personen eingelassen. Durch diese Blockabfertigung muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Vor den Einfahrtstoren der Wertstoffhöfe wird Sicherheitspersonal den Zustrom regeln.
  • An geraden Kalendertagen dürfen nur Fahrzeuge anliefern, deren Kennzeichen auf eine gerade Ziffer endet.
  • An ungeraden Kalendertagen dürfen nur Fahrzeuge mit einer ungeraden Endziffer auf dem Kennzeichen einfahren.
  • Ausschließlich in München gemeldete Personen dürfen die Münchner Wertstoffhöfe anfahren. Personen, die ein auswärtiges Kennzeichen haben, jedoch in München wohnen, müssen darüber einen Nachweis mitbringen, zum Beispiel einen Ausweis und/oder den Gebührenbescheid des AWM.
  • Die Anlieferberechtigung wird am Einfahrtstor kontrolliert. Besteht keine Berechtigung für diesen Tag, muss das Fahrzeug leider abgewiesen werden.
  • Fußgänger und Radfahrer müssen sich ebenfalls an die Reihenfolge der Wartenden halten und können nicht bevorzugt werden.
  • Es dürfen ausschließlich haushaltsübliche Mengen abgegeben werden.
  • Abfälle und Wertstoffe sollten sich möglichst vorsortiert im Fahrzeug befinden, um den Aufenthalt am Wertstoffhof zu verkürzen.
  • Besucher müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen inkl. des Wertstoffhofpersonals einhalten. Der Zugang zu Containern über Treppen bzw. Podeste ist nur einzeln gestattet. Das Wertstoffhofpersonal kann beim Ausladen leider keine Hilfe anbieten.
  • Die Anzahl der Begleitpersonen (ausschließlich Mitglieder des eigenen Hausstandes) sollte möglichst gering gehalten werden. Kinder müssen während der Entsorgung im Fahrzeug bleiben.
  • Bis auf Weiteres werden auf den Wertstoffhöfen keine Erden verkauft.
  • Abfälle und Wertstoffe aus Haushalten, die vom Corona-Virus betroffen sind, dürfen nicht am Wertstoffhof angenommen werden und müssen über die Restmülltonne entsorgt werden. Dazu müssen sie in gut verschlossenen Beuteln oder Säcken verpackt werden. Scharfe oder spitze Gegenstände sind so zu verpacken, dass diese den Beutel nicht durchstechen können (z.B. in einer Plastikdose).

Der AWM behält sich vor, die Wertstoffhöfe wieder komplett zu schließen, sollte es zu groben Missachtungen dieser Regeln kommen.

Coronavirus in Bayern – Auswirkungen auf München

In Bayern ist das öffentliche Leben zur Eindämmung des Coronavirus aktuell eingeschränkt. Seit dem 6. Mai gilt bis auf Weiteres eine Kontaktbeschränkung. Freizeit- und Veranstaltungseinrichtungen öffnen schrittweise wieder. Bitte informiert Euch unbedingt auf den Seiten der Institutionen und bei den Veranstaltern über konkrete Absagen oder Schließungen. Seit dem 11. Mai dürfen Geschäfte wieder uneingeschränkt und unter strengen Hygienevorschriften öffnen. Auch die Wiedereröffnung von Gastronomiebetrieben läuft schrittweise: Biergärten dürfen seit 18. Mai öffnen, Restaurants ab 25. Mai. Das Bürgertelefon unter der Nummer 089/233-44740 informiert täglich von 8 bis 18 Uhr zu Fragen zum Coronavirus..

Coronavirus: Informationen der Stadt München
Das Referat für Gesundheit und Umwelt zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)
Die Übersicht

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top