Weiße Fahnen in München: Kunstaktion zum 75. Jahrestag der Befreiung

von links: Künstler Michael Wladarsch, Wolfram P. Kastner mit Kulturreferent Anton Biebl
von links: Künstler Michael Wladarsch, Wolfram P. Kastner mit Kulturreferent Anton Biebl

Für Frieden und Freiheit: München gedenkt mit weißen Fahnen

(30.4.2020) Am 30.4.1945 endete mit dem Einmarsch der Rainbow Divison der US-Army die Nazi-Herrschaft in München. Zum 75. Jahrestag der Befreiung erinnern nun weiße Fahnen im gesamten Stadtgebiet daran. Kulturreferent Anton Biebl erklärt die Kunstaktion und ihre Wichtigkeit im Video.

#muenchenhältzamm
Diese Geschäfte und Dienstleister sind weiter für Euch da
DIE GROSSE ÜBERSICHT

Weiße Fahnen an rund 40 Standorten in München

Am 30. April 1945 endete in München die Diktatur der Nationalsozialisten mit dem Einmarsch der Rainbow Divison der US-Army. Das 75. Jubiläum der Befreiung sollte in München unter anderem mit einem Festakt gefeiert werden. Doch die Corona-Krise verhinderte die Pläne. Statt der Feierlichkeiten wurde nun von den Künstlern Wolfram P. Kastner und Michael Wladarsch ein Kunstprojekt initiiert, an dem sich die Münchnerinnen und Münchner sogar beteiligen können.

Im Rahmen der Kunstaktion „Weiße Fahnen für Frieden und Freiheit“ wurden auf dem Marienplatz, im Umfeld der Bayerischen Staatskanzlei und an etwa 40 weiteren Standorten Fahnen aufgehängt, um auf den Tag der Befreiung hinweisen. Darunter sind das Kulturreferat der Stadt München, das NS-Dokumentationszentrum München, die Israelitische Kultusgemeinde, das Deutsche Museum, das Münchner Stadtmuseum, das Lenbachhaus, das Haus der Kunst, die Münchner Stadtbibliothek/Monacensia, die Technische Universität München und viele weitere Orte.

Am Münchner Rathaus wurden zudem die Flaggen der amerikanischen Nationalfarben, der Landeshauptstadt München und des Freistaats Bayern montiert.

So seid Ihr dabei: Virtuelle Ausstellung und weiße Fahnen

Die Aktion wird zudem von einer virtuellen Ausstellung flankiert. Die Münchner Bürger sind zur Mitwirkung eingeladen, indem sie Beiträge für die Ausstellung im Internet einreichen und aus den Fenstern von Wohnungen, Büros und Werkstätten weiße Fahnen und Tücher für Frieden und Freiheit, gegen Krieg, Hass und Gewalt hängen

Alle Informationen zum Projekt und zur geplanten Online-Ausstellung, für die noch Bildmaterial beigesteuert werden kann, gibt es unter www.tagderbefreiung.online

OB Dieter Reiter: "Ein Zeichen für ein friedliches Miteinander"

„75 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau und der Stadt München wäre es ein berührender Moment gewesen, mit den Überlebenden, Zeitzeugen und Veteranen der US-Rainbow Division zusammenzukommen. Nun wird vieles, was geplant war, leider nur digital stattfinden können", so Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter. Umso wichtiger, dass wir auch im Stadtraum ein hoffentlich weithin sichtbares Zeichen setzen werden. Mit weißen Fahnen, die auf den Tag der Befreiung hinweisen, wird ein Zeichen für ein friedliches Miteinander und für unsere Freiheit gesetzt.“ Reiter ist Schirmherr des Projekts, das vom städtischen Kulturreferat gefördert wird.

Die KZ Gedenkstätte Dachau, die Stiftung Bayerische Gedenkstätten und das Comité International de Dachau begehen den 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau in Form eines virtuellen Gedenkens. Die Website www.kz-gedenkstaette-dachau.de wird am Sonntag, 3. Mai, in überarbeiteter Form zur Verfügung stehen und ab Freitag, 8. Mai, die digitale Präsentation der von der KZ-Gedenkstätte Dachau kuratierten und durch die Landeshauptstadt München mitfinanzierten Ausstellung „Zeit- spuren. Der Lagerkomplex Allach“ zeigen.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top