Corona: Christkindlmarkt und Weihnachtsmärkte abgesagt

, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Christkindlmarkt am Marienplatz findet nicht statt

(30.10.2020) Der Christkindlmarkt am Marienplatz München kann wegen der Corona-Pandemie 2020 nicht stattfinden. Auch die Weihnachtsmärkte in den Stadtvierteln sind abgesagt.

OB Reiter: "Kontaktbeschränkung muss jetzt oberste Priorität haben"

Im Jahr 2020 wird es keinen Christkindlmarkt am Marienplatz sowie keine weiteren Weihnachtsmärkte in den Stadtvierteln geben.

Diesen Beschluss hat der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Stadt München unter der Leitung von Oberbürgermeister Dieter Reiter vor dem Hintergrund der bundesweit verschärften Corona-Regeln ab dem 2. November getroffen.

OB Dieter Reiter sagte dazu: „Ich hätte uns allen gewünscht, dass wir dieses so belastende Jahr wenigstens mit dem traditionellen Christkindlmarkt hätten ausklingen lassen können. Aber schweren Herzens müssen wir mit Blick auf das Infektionsgeschehen die Christkindl- und Weihnachtsmärkte leider absagen. Kontaktbeschränkung muss jetzt oberste Priorität haben. Und für die Beschicker bringt die Absage wenigstens Klarheit statt einer noch tage- oder wochenlangen Hängepartie.“

Weihnachtsmärkte in Stadtvierteln ebenfalls abgesagt

Von der Absage betroffen sind auch alle Weihnachtsmärkte in den Stadtvierteln.

Bereits zuvor waren der Weihnachtsmarkt am Chinesischen Turm, der Mittelaltermarkt am Wittelsbacherplatz sowie das Wintertollwood für 2020 durch die jeweiligen Veranstalter abgesagt worden.

Coronavirus: Informationen der Stadt München
Das Referat für Gesundheit und Umwelt zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)
Die Übersicht

Stadt ist für kreative Lösungen der Branche offen

Der Münchner Christkindlmarkt, veranstaltet und organisiert vom Referat für Arbeit und Wirtschaft (RAW) der Landeshauptstadt, ist das Original und der bekannteste in der Stadt. Nach Schätzung des Veranstalters besuchen ihn alljährlich etwa drei Millionen Gäste.

Der für den Christkindlmarkt zuständige Referent für Arbeit und Wirtschaft Clemens Baumgärtner sagte: „Ich bedauere sehr, dass nun wegen des aktuellen Infektionsgeschehens auch der Münchner Christkindlmarkt abgesagt wurde. Die Entscheidung ist verständlich, weil die weitere Ausbreitung des Virus gebremst werden muss. Ich verstehe aber auch die Enttäuschung der Beschicker und der Gäste des Christkindlmarkts.

Der Markt wäre zum Jahresende für die Menschen ein kleines Stück Normalität in einem Jahr voller Einschränkungen gewesen. Für die Marktkaufleute und Schausteller, die 2020 kaum Einnahmen erzielen konnten, wäre er die letzte Chance auf Erträge gewesen. Manche Beschicker werden nun in ernste wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten."

Baumgärtner sagte, er sei weiter dafür offen, „der Branche durch kreative Lösungen noch in diesem Winter Umsatzmöglichkeiten zu eröffnen, wenn die Entwicklung der Pandemie dies zulässt“.

Auch Faschingsauftakt am 11.11. abgesagt

Historisch gesehen ist der Christkindlmarkt der älteste Weihnachtsmarkt in München. Die Anfänge des Christkindlmarktes sollen mit den sogenannten Nikolausmärkten bereits im 14. Jahrhundert liegen. Im Laufe seiner Geschichte hatte der Christkindlmarkt von 1806 an viele Standplätze und fand erst 1972 seine Heimstatt am Marienplatz.

Neben den Weihnachtsmärkten wurde auch der Faschingsauftakt am 11.11. mit der Narrhalla auf dem Viktualienmarkt und das Faschingstreiben am Faschingsdienstag mit dem Tanz der Marktweiber abgesagt.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top