10. März 2021: Equal Pay Day in München

Equal Pay Day mit Flaggen am Münchner Marienplatz, Foto: Matthias Becker/muenchen.de
Foto: Matthias Becker/muenchen.de Flaggen zum Equal Pay Day am 10. März am Münchner Marienplatz

Aktionstag für gleiche Bezahlung: gegen den Gender Pay Gap

(10.3.2021) Bis zum 10. März 2021 arbeiten Frauen rein rechnerisch gesehen umsonst, während Männer schon seit Jahresbeginn bezahlt werden. Zum „Equal Pay Day“ ist nicht nur der Marienplatz beflaggt, im März fährt auch die „Equal Pay Day Tram“ mit der Forderung nach mehr Lohngerechtigkeit durch die Stadt. Wie ihr euch selbst engagieren könnt.

Was ist der Gender Pay Gap und wie entwickelt er sich?

Frauen verdienen in Deutschland immer noch 18% weniger als Männer – damit wird der „Gender Pay Gap“, die Einkommenslücke zwischen Frauen und Männern, zwar kleiner als in den Jahren zuvor, ist aber immer noch zu hoch. 

Die Gründe dafür, dass Frauen rechnerisch bis zum 10. März ohne Bezahlung arbeiten (in Bayern sogar bis zum 25. März): Frauen arbeiten häufiger in Branchen, die schlechter bezahlt werden, sie sind weniger häufig in Führungspositionen, übernehmen den Großteil der unbezahlten Care-Arbeit und sind daher häufiger in Teilzeit und in Minijobs. Aber auch bei gleicher Tätigkeit und Qualifikation bekommen sie im Durchschnitt pro Stunde 6% weniger Lohn als Männer.

Bürgermeisterin Katrin Habenschaden ist 2021 Schirmpatin des Equal Pay Days München: „Gerade jetzt, in Zeiten der Corona-Pandemie, sehen wir, wie schnell sich das Rad zurück dreht. Eine an sich interessante Arbeitsmöglichkeit – das Home Office – drängt Mütter zurück in alte Rollenmuster. Fehlende Kinderbetreuung führt zu mehr unbezahlter Arbeit von Frauen. Sie arbeiten zuhause und sind 'gleichzeitig' für die Versorgung und das Home-Schooling der Kinder zuständig. In der Arbeitswelt werden sie 'unsichtbarer', die berufliche Entwicklung wird gehemmt und der Weg in interessante Jobs noch schwieriger.“

 

Die „Equal Pay Day Tram“ – wo sie durch München fährt

Equal Pay Day Tram in München (Bild: 2020), Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München Die „Equal Pay Day Tram“ (Foto: März 2020)

Am Equal Pay Day ist der Marienplatz mit roten Fahnen beflaggt, die auf den Gender Pay Gap aufmerksam machen. Doch das ist nicht alles: Im ganzen Monat März fährt die „Equal Pay Day Tram“ durch München, am 10.3. zum Beispiel auf der Linie 27. 

Das Motto ist „Nächster Halt: Equal Pay!“, die Aktion soll im Frauenmonat März in ganz München daran erinnern, dass gegen die Lohnungerechtigkeit noch mehr getan werden muss.

#EqualPayDay – so kann man mitmachen und Lohngerechtigkeit unterstützen

Wer die Kampagne der Frauen vom „Münchner EPD Aktionsbündnis“ unterstützen und sich selbst für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern stark machen will, kann das über Social Media tun: Mit der EPD-Tram mitfahren zum Beispiel (Maske nicht vergessen), den EPD-Song anhören, mehr über die Thematik erfahren und Bilder – ob Selfie oder Motive des Aktionsbündnisses – mit den Hashtags #EqualPay und #EqualPayDay teilen.

Mehr Infos gibt's auf der Facebook-Seite, bei Twitter und Instagram.

Mehr zum Thema

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top