Trauer um Gerd Müller: Bürgermeisterin Dietl zum Tod der Fußball-Legende

Trauer um den früheren Stürmer des FC Bayern Gerd Müller, Foto: IMAGO / ULMER / CREMER
Foto: IMAGO / ULMER / CREMER Gerd Müller ist am 15. August im Alter von 75 Jahren verstorben

Ex-Torjäger des FC Bayern München im Alter von 75 Jahren verstorben

(16.8.2021) Die Fußballwelt trauert um Gerd Müller: Der frühere Weltklasse-Stürmer des FC Bayern München ist am 15. August nach langer Krankheit im Alter von 75 Jahren verstorben. Bürgermeisterin Verena Dietl würdigt Müllers Leistungen in einem Kondolenzschreiben an seine Witwe.

Dietl: Müller wurde auch von seinen Gegnern geachtet und gemocht

Bürgermeisterin Verena Dietl schreibt anlässlich des Todes des langjährigen Bayern-Stürmers an dessen Witwe: "Gerd Müller war nicht einfach nur ein Top-Stürmer mit einer phänomenalen Trefferquote, auf welcher die Erfolge der jeweiligen Mannschaft fußten, die gerade das Glück und die Ehre hatte, mit ihm spielen zu dürfen. Gerd Müller war der ‚Stürmer aller Stürmer‘ wie die Süddeutsche Zeitung ihn in ihrem berührenden Porträt nennt. Man kann es kaum treffender formulieren. Vor allem aber war Gerd Müller, auch als er längst ein Weltstar war, noch immer derselbe Mensch, der 1964 aus der Provinz nach München gekommen war, um alle das Staunen darüber zu lehren, aus welch unmöglichen Situationen heraus man Tore schießen kann. Dabei hat er sich nie selbst inszeniert, weswegen er auch von seinen Gegnern geachtet und gemocht wurde. Er war für jedermann eine Identifikationsfigur, für die Fans immer einer der ihren und bereits zu Lebzeiten eine Legende – das alles wird er immer bleiben."

Hier geht es zum kompletten Kondolenzschreiben von Bürgermeisterin Dietl

FC Bayern hebt Müllers Bedeutung für den Verein hervor

Gerd Müller erzielt ein Tor bei einem Länderspiel im Jahr 1972, Foto: dpa
Foto: dpa Gerd Müller (l.) erzielt ein Tor bei einem Länderspiel im Jahr 1972

Der FC Bayern hatte die Nachricht vom Tode Müllers am Sonntag (15.8.) publik gemacht. FCB-Präsident Herbert Hainer würdigte in der Pressemitteilung die Verdienste des gebürtigen Nördlingers für den deutschen Rekordmeister: "Der FC Bayern wäre ohne Gerd Müller heute nicht der Klub, wie wir ihn alle lieben. Sein Name und die Erinnerung an ihn wird auf ewig weiterleben."

Auch der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn hob Müllers Verdienste hervor: "Er ist eine der größten Legenden in der Geschichte des FC Bayern, seine Leistungen sind bis heute unerreicht und werden auf ewig Teil der großen Geschichte des FC Bayern und des gesamten deutschen Fußballs sein. Gerd Müller steht als Spieler und als Mensch wie kaum ein anderer für den FC Bayern und seine Entwicklung zu einem der größten Vereine weltweit."

Gerd Müller erzielte in seiner Bundesligakarriere 365 Tore für den FC Bayern München - ein Wert, der bis heute nicht übertroffen wurde. Er gewann mit den Bayern unzählige Titel auf nationaler und internationaler Ebene. Mit der Nationalmannschaft, für die er 68 Tore erzielte, wurde er 1972 Europameister und 1974 Weltmeister - wobei er im Finale im Münchner Olympiastadion den 2:1-Siegtreffer gegen die Niederlande schoss.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top