Sportstätten, Theater, Gastro und Maskenpflicht in Schulen: Neue Corona-Regeln

Die Bayerische Staatsoper
Die Münchner Schauspielhäuser dürfen ab 6.10. unter bestimmten Voraussetzungen wieder voll ausgelastet werden

Weitere Lockerungen für Sport, Kino und Gaststätten ab 6. Oktober

(5.10.2021) Das bayerische Kabinett hat weitere schrittweise Erleichterungen bei den Corona-Maßnahmen beschlossen. Seit 6.10. sind auf Basis der freiwilligen 2G- bzw. 3G plus-Regelungen weitere Lockerungen für Sportstätten, Theater, Kinos etc. möglich. Clubs und Diskotheken dürfen unter bestimmten Hygiene-Vorgaben bereits seit 1.10. wieder öffnen, zudem entfällt die Maskenpflicht im Schulunterricht.

Weitere Erleichterungen für Betriebe und Veranstalter seit 6.10.

Seit 6. Oktober gelten erhebliche Erleichterungen für Betriebe und Veranstalter, die freiwillig lediglich Geimpfte und Genesene (sog. freiwilliges 2G) sowie auch Getestete mit einem PCR-Test zulassen (sog. freiwilliges 3G plus). Dafür gelten folgende Regelungen:

  • 2G / 3G plus sind rein freiwillig und eigene Entscheidung jedes Veranstalters oder Betreibers. Es gibt keinen staatlichen Zwang.
  • Freiwilliges 2G / 3G plus sind in allen Bereichen möglich, in denen bisher 3G gilt. Also (Beispiele): Sportstätten, Theater, Opern, Kinos, Museen, Tagungen, Kongress, Bibliotheken, Musikschulen u. v. m.
  • Wo 2G / 3G plus gilt, sind die Maskenpflicht und das Gebot des Mindestabstands aufgehoben. Etwaige Personenobergrenzen entfallen, was bedeutet, dass beispielsweise Fußballstadien unter diesen Voraussetzungen wieder voll ausgelastet werden dürfen. Die Alkoholverbote bei Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen werden aufgehoben. 
  • Voraussetzung ist ein strenges Zutrittsregime (Zugangshindernisse, Kontrollen mit Identitätsfeststellung etc.).
  • Bei Missbrauch ist nicht nur ein Bußgeld fällig. Er gefährdet auch die allgemeine gewerberechtliche Zuverlässigkeit dessen, der nicht kontrolliert.
  • Kinder und alle Schüler (weil in der Schule regelmäßig getestet) haben unabhängig von ihrem persönlichen Impfstatus auch zu freiwilligem 3G plus Zutritt.

Das ist seit 6.10. neu in der Gastronomie

In der Gastronomie werden Tanz und Musik unter den für Diskotheken geltenden Bedingungen von „3G plus“ zugelassen. Getestete können daher nur mit PCR-Test teilnehmen.

Für Schankwirtschaften entfallen die Regelungen, wonach die Bedienung am Tisch erfolgen musste und Abgabe und Verzehr von Getränken an der Theke oder am Tresen nicht zulässig war.

Corona-Maßnahmen bis 29.10. verlängert

Das bayerische Staatskabinett hat bereits am 30.9. im Umlaufverfahren eine Verlängerung der 14. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Corona-Maßnahmen in Bayern bis zum 29.10.2021 beschlossen.

Gleichzeitig wurde ein Konzept für die Öffnung von Clubs und Diskotheken ab dem 1. Oktober festgelegt und eine Änderung bei der Maskenpflicht in Schulen. Darüber hinaus entfällt das bisherige Verbot von Volksfesten und öffentlichen Festivitäten.

Clubs und Diskotheken: Öffnung mit "3G-Plus"-Modell

  • Bereits am 31. August hat der Ministerrat die Öffnung von Clubs und Diskotheken beschlossen.
  • Clubs und Diskotheken dürfen damit seit dem 1. Oktober wieder öffnen.
  • Dabei gilt das sogenannte "3G-Plus"-Modell - also 3G mit der Maßgabe, dass ein negativer Testnachweis nur durch PCR-Test erbracht werden kann. Dies gilt auch auch für die Beschäftigten mit Kundenkontakt - sie müssen sich mindestens zweimal wöchentlich PCR-testen lassen.
  • Laute Musik, Tanz ohne Abstand sowie die Abgabe von Getränken am Tresen sind wie branchenüblich zulässig. Die Maskenpflicht entfällt.
  • Die Einhaltung der Rahmenbedingungen soll konsequent kontrolliert und Verstöße mit Bußgeld geahndet werden.
  • Auch Bordellbetriebe dürfen seit 1. Oktober unter den selben Vorgaben wie Clubs und Diskotheken wieder öffnen.

Schulen: Keine Maskenpflicht mehr im Unterricht

  • Um einen geregelten Unterrichtsbetrieb an Schulen zu gewährleisten und mit Blick auf die regelmäßigen Testungen entfällt seit dem 4. Oktober die Maskenpflicht im Unterricht, bei sonstigen Schulveranstaltungen und in der Mittagsbetreuung.
  • Die Maskenpflicht entfällt auch dann, wenn am Platz der Mindestabstand zum Sitznachbarn nicht eingehalten werden kann.

Volksfeste wieder erlaubt, Perspektive für Christkindlmärkte

Das Verbot von Volksfesten und anderen öffentlichen Festivitäten ist aufgehoben. Die Staatsregierung macht damit den Weg dafür frei, dass in der kommenden Advents- und Weihnachtszeit auch wieder Weihnachts- und Christkindlmärkte stattfinden können - sofern es das Infektionsgeschehen zulässt. Entsprechende Regelungen sollen rechtzeitig im Vorfeld erlassen werden.

Coronavirus: Informationen der Stadt München
Das Referat für Gesundheit und Umwelt zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)
Die Übersicht

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top