Corona-Impfung in München: Infos zum Impfzentrum und Impfbus

Impfung, Foto: www.BillionPhotos.com
Foto: www.BillionPhotos.com

Infos zu den Corona-Impfungen: Termine, Impfstand, Ablauf

Die Impfung gegen das Coronavirus läuft in München. Hier gibt es alle Infos über den Ablauf der Corona-Impfung und zum Münchner Impfzentrum in der Messe.

Impfquote in München: So viele Personen wurden bisher geimpft

Bislang (Stand 21.9.) wurden in München insgesamt 1.807.322 Impfungen durchgeführt (933.007 Erst- und 874.315 Zweitimpfungen). Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Corona-Schutzimpfung allen Personen ab 12 Jahren. Die Münchner Impfquote liegt damit, bezogen auf die impffähige Bevölkerung ab 12 Jahren, bei den Erstimpfungen bei 70,7 % und bei den Zweitimpfungen bei 66,3 % (Münchner Gesamtbevölkerung 62,7 % / 58,7 %).

Eine Übersicht über den aktuellen Stand der Corona-Schutzimpfungen in Deutschland und den einzelnen Bundesländern bietet das Impfquoten-Monitoring des RKI sowie das Impf-Dashboard des Bundesgesundheitsministeriums.

Mobile Impfungen an Münchner Schulen laufen

Mit dem neuen Schuljahr weitet die Stadt München ihre Impfkampagne erneut aus. Seit dem 20. September sind die mobilen Teams des Impfzentrums Riem neben den Aktionen an ausgewählten Standorten im Stadtgebiet auch an den Münchner Schulen im Einsatz, um Impfungen für Schüler*innen ab 12 Jahren und deren Angehörige sowie Lehrer*innen durchzuführen.

Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek: „Wir leiten heute eine weitere wichtige Weichenstellung in unserer Impfkampagne ein. Seit Längerem bieten wir den Bürger*innen Impfungen an allen möglichen Orten in der Stadt an, ob am Marienplatz, bei der Allianz Arena oder bei Kulturveranstaltungen. Nun bringen wir im neuen Schuljahr den Impfstoff direkt zu den jungen Menschen. Ich freue mich sehr, dass unser Angebot, Impfungen an Schulen durchzuführen, bei den Bildungseinrichtungen bereits auf gute Resonanz gestoßen ist. Derzeit stehen wir mit vielen Einrichtungen in engem Kontakt, um zu klären, ob die Impfteams zu einzelnen Schulen fahren oder sich Schulen zu gemeinsamen Impfaktionen zusammenschließen. Es ist uns sehr wichtig, dass alle impffähigen Kinder und Jugendlichen einen Schutz gegen die gefährliche Corona-Infektion erhalten.“

Stadtschulrat Florian Kraus: „Mit der Corona-Schutzimpfung wird der Präsenzunterricht und die soziale Teilhabe von Kindern und Jugendlichen gesichert. Deshalb appelliere ich an die Eltern, die Impfangebote für ihre Kinder ab zwölf Jahren zu nutzen. Den Schulleitungen und dem Gesundheitsreferat gilt mein besonderer Dank für das große Engagement bei der Organisation der Impfaktionen an den weiterführenden und beruflichen Schulen.“

Impfaktionen und Impfbus in München

Impfbus am Marienplatz, Foto: Michael Nagy/Presseamt
Foto: Michael Nagy/Presseamt Der Impfbus war am 20.7. am Marienplatz

Impfaktionen in nächster Zeit

Bürger*innen ab 16 Jahren haben in den nächsten Tagen wieder zahlreiche Möglichkeiten, sich im Münchner Stadtgebiet ohne Voranmeldung impfen zu lassen.

Mobile Impfteams/Impfbusse

Bitte beachten Sie, dass Impfaktionen im Freien unwetterbedingt mitunter früher als angegeben beendet werden müssen. Bitte rechtzeitig kommen, ggf. kann es bei hohem Andrang zu Wartezeiten kommen.  

Dienstag, 21. September 

  • Ehemaliger Sport Münzinger, Rathaus, 11 bis 17 Uhr
  • Pasing Arcaden, Ladenfläche des ehemaligen Promod im EG, Pasinger Bahnhofsplatz, 11 bis 17 Uhr
  • Kreisverwaltungsreferat, Ruppertstraße 11 (1. Stock, Zimmer 101), 10.30 bis 17 Uhr

Mittwoch, 22. September

  • Ehemaliger Sport Münzinger, Rathaus, 11 bis 17 Uhr
  • Pasing Arcaden, Ladenfläche des ehemaligen Promod im EG, Pasinger Bahnhofsplatz, 11 bis 17 Uhr
  • Kreisverwaltungsreferat, Ruppertstraße 11 (1. Stock, Zimmer 101), 10.30 bis 17 Uhr

Donnerstag, 23. September

  • Ehemaliger Sport Münzinger, Rathaus, 11 bis 17 Uhr
  • Pasing Arcaden, Ladenfläche des ehemaligen Promod im EG, Pasinger Bahnhofsplatz, 11 bis 17.30 Uhr
  • Kreisverwaltungsreferat, Ruppertstraße 11 (1. Stock, Zimmer 101), 10.30 bis 17 Uhr

Freitag, 24. September

  • Am Harras, Kreuzung Albert-Roßhaupter-Straße/Plinganserstraße, 11 bis 17 Uhr
  • Ehemaliger Sport Münzinger, Rathaus, 11 bis 17 Uhr
  • Pasing Arcaden, Ladenfläche des ehemaligen Promod im EG, Pasinger Bahnhofsplatz, 11 bis 17.30 Uhr

Samstag, 25. September

  • Nockherberg Wirtshauswiesn, Paulaner Brauhaus, Hochstraße 77, 11 bis 17 Uhr
  • Ehemaliger Sport Münzinger, Rathaus, 11 bis 17 Uhr
  • Pasing Arcaden, Ladenfläche des ehemaligen Promod im EG, Pasinger Bahnhofsplatz, 11 bis 17.30 Uhr

Sonntag, 26. September

  • Audi Dome, Siegenburger Straße 45, 14 bis 17 Uhr
  • Paulaner Brauhaus, Kapuzinerstube, Kapuzinerplatz 5, 11 bis 17 Uhr
  • ESV München, Margarete-Danzi-Straße 21, 11 bis 16.30 Uhr

 

Personen ab 16 Jahren mit einem Wohnsitz in Deutschland können sich ohne vorherige Terminvereinbarung impfen lassen, grundsätzlich kann der Impfstoff frei gewählt werden. Eine vorherige Registrierung in BayIMCO (www.impfzentren.bayern) ist erwünscht, um den Ablauf vor Ort zu beschleunigen, aber keine zwingende Voraussetzung. Auch Zweitimpfungen werden durchgeführt, sofern der Mindestabstand zur Erstimpfung gewahrt bleibt (BioNTech 3 Wochen, AstraZeneca-Kreuzimpfung mit BioNTech 4 Wochen). Erforderlich hierfür ist ein Nachweis über die erfolgte Erstimpfung (gelber Impfpass oder Impfbescheinigung). Auch Menschen, die nicht ihren Erstwohnsitz in München haben, können sich impfen lassen. Zur Impfung ist ein gültiges Ausweisdokument mitzubringen (Personalausweis oder Reisepass) sowie, falls vorhanden, der gelbe Impfpass.

Seit 1. September: Geänderte Öffnungszeiten im Impfzentrum

Für das Impfzentrum Riem gelten seit 1. September, geänderte Öffnungszeiten: Freitags und samstags ist das Impfzentrum jetzt geschlossen, da für diese beiden Tagen regelmäßig die wenigsten Impftermine vereinbart wurden. Donnerstags ist dafür bis 21 Uhr geöffnet. An allen anderen Tagen der Woche bleiben die Öffnungszeiten von 9 bis 17.45 Uhr unverändert.

Die Landeshauptstadt München reagiert damit auf die Vorgabe des Freistaates, die Kapazitäten der Impfzentren an den Bedarf anzupassen. Es ist dabei aber weiterhin sichergestellt, dass bei Bedarf das Impfzentrum wieder in voller Auslastung betrieben werden kann. Laut Impfstrategie des Freistaats soll künftig das Impfangebot der niedergelassenen Ärzt*innen und Betriebsärzt*innen Vorrang haben gegenüber dem Angebot in den Impfzentren.

Die veränderten Öffnungszeiten haben keine Auswirkungen auf das lokale Impf-Angebot im gesamten Stadtgebiet.

Impfangebote für Familien und Schüler*innen

Im Impfzentrum Riem können sich Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ohne Vorerkrankung sowie ihre Eltern ohne vorherige Terminvereinbarung nach vorheriger Beratung gegen Corona impfen lassen. 

Jugendliche ab 16 Jahren können sich nach Aufklärung auch selbstständig im Impfzentrum und bei allen Sonderaktionen impfen lassen. Eine Einwilligung der Sorgeberechtigten ist hier nicht zwingend erforderlich. Auch Zweitimpfungen werden durchgeführt. Aktuelle Informationen zu allen Impfangeboten bietet die Landeshauptstadt München unter www.muenchen.de/corona.

Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek: „Mit unserem Impfangebot für Kinder und Jugendliche, das wir im Impfzentrum Riem bereits am 15. Juli eingeführt haben, legen wir einen wichtigen Grundstein für die Sicherheit der 12- bis 17-Jährigen für die Zeit nach den Sommerferien. Im Rahmen der Familienimpfungen bieten wir eine umfassende Beratung zur Corona-Impfung an. Wir möchten so vielen Schülerinnen und Schülern wie möglich ein Impfangebot machen.“

Auch die Gesundheitsministerkonferenz sprach sich am 2. August für ein flächendeckendes Impfangebot für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren aus.

Impfungen im Impfzentrum ohne Voranmeldung möglich

Impfungen im Impfzentrum Riem sind seit 20.7. auch ohne Termin und vorherige Registrierung im Impfportal BayIMCO für alle Bürger*innen möglich. Es besteht die Auswahl an allen Impfstoffen für Erst- und Zweitimpfung.

Es können auch nur Zweitimpfungen durchgeführt werden, sofern der Mindestabstand zur Erstimpfung gewahrt bleibt (BioNTech 3 Wochen, Moderna 4 Wochen, AstraZeneca-Kreuzimpfung mit mRNA-Impfstoff 4 Wochen). Impfwillige bringen hierfür den Nachweis über ihre Erstimpfung mit (gelber Impfpass oder Impfbescheinigung).

Auch Personen, die ihren Erstwohnsitz nicht in München haben, können sich im Impfzentrum Riem sowie bei allen Impf-Sonderaktionen im Stadtgebiet impfen lassen. Eine vorherige Registrierung in BayIMCO (www.impfzentren.bayern) ist zwar keine zwingende Voraussetzung, aber dennoch erwünscht, da dadurch der Ablauf vor Ort beschleunigt wird.

Weiterhin gibt es ein Angebot zur Impfung von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren ohne Vorerkrankung und ihren Eltern. Auch hierfür ist keine Terminvereinbarung nötig. Die Termine für die Zweitimpfungen können individuell unter Einhaltung des Mindestabstands zur Erstimpfung gebucht werden. Mehr dazu auch hier auf der Seite des Gesundheitsreferats. 

Die bereits vereinbarten Termine bleiben bestehen. Eine Terminvereinbarung über BayIMCO oder das Callcenter ist weiterhin möglich.

Stadtrat beschließt Weiterbetrieb des Impfzentrums Riem bis 30. September

Der Stadtrat hat am 23. Juni den Weiterbetrieb des Impfzentrums in der Messe Riem bis 30. September 2021 beschlossen. Der bisherige Auftragnehmer, die Firma Aicher Group GmbH & Co. KG, bleibt auch weiterhin der Betreiber des neben Hamburg größten Impfzentrums Deutschlands. Die Dauer des Betriebs ist gekoppelt an die Finanzierung durch den Freistaat Bayern, die zunächst bis 30. Juni gereicht hatte und nun bis 30. September zugesichert ist.

Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek: „Ich bin sehr erleichtert, dass wir über den Sommer unser bewährtes Impfzentrum für die Münchner Bürger*innen aufrechterhalten können. Es können hier, je nach Impfstoff-Verfügbarkeit, bis zu 8.000 Impfungen pro Tag stattfinden. Das Impfzentrum ist auch die Einsatzzentrale für die mobilen Impfteams, die in den Stadtbezirken den Menschen vor Ort Impfungen anbieten. Es ist ein elementarer Bestandteil unserer Impfstrategie, die Menschen vor Ort zu erreichen und so vielen wie nur möglich ein Impfangebot zu machen. Wir haben damit großen Erfolg.“

Aktuell zeigt sich allerdings, dass immer weniger Bürger*innen die Einladung, einen Impftermin im Impfzentrum zu vereinbaren, auch tatsächlich wahrnehmen. Dies führt dazu, dass inzwischen deutlich mehr Einladungen verschickt werden müssen, als Termine freigeschaltet sind, damit diese auch besetzt werden können. Vor dem Hintergrund der aktuell sich bessernden Impfstoff-Liefermengen ruft die Landeshauptstadt München die Bürger*innen deshalb auf: Nehmen Sie bitte das Angebot für einen Impftermin im Impfzentrum Riem an und vereinbaren Sie einen Termin.

Welche Erleichterungen gibt es für vollständig Geimpfte?

Vollständig Geimpfte und Genesene stehen seit dem 6.5.2021 in vollem Umfang negativ getesteten Personen gleich. Die vom Bund für Geimpfte und Genesene angedachten Erleichterungen von Geboten und Verboten insbesondere im Bereich der Zusammenkünfte, der allgemeinen Kontaktbeschränkung, der Ausgangssperre, der Quarantänepflichten und des Sports werden dann umgesetzt.

Die besonderen Schutzmaßnahmen zugunsten vulnerabler Gruppen (Alten- und Pflegeheime etc.) bleiben unberührt.

Wie funktioniert die Impfung gegen das Coronavirus?

Corona-Impfung, Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München

Mittlerweile kann man sich auch ohne Termin im Impfzentrum in Riem oder beim Impfbus impfen lassen. Wer dennoch lieber einen Termin vereinbaren möchte, kann dies natürlich auch weiterhin tun.

Dafür gibt es ein Online-Portal des Impfzentrums Bayern, auf dem man sich registrieren kann und dann kontaktiert wird, wenn man für die Impfung an der Reihe ist.

Die Stadt hat unter 089 90429-2222 ein Impf-Telefon eingerichtet. Dort können sich vor allem Münchnerinnen und Münchner, die über keinen eigenen Internetzugang verfügen, telefonisch im Impfportal registrieren lassen. Die Hotline ist täglich von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Braucht man einen Termin zur Corona-Impfung in München?

ANZEIGE
Sicher zur Impfung
Ihr SAFE-Taxi von der Taxi-München eG erreichen Sie unter 089-21610
Jetzt Taxi bestellen

Wie läuft eine Corona-Impfung in der Regel ab?

  • Zunächst werden vom medizinischen Personal die Daten abgeglichen, der Impfwillige muss einen Aufklärungsbogen ausfüllen
  • Anschließend folgt ein Gespräch mit einem Arzt über die medizinische Vorgeschichte, in dem der Impfwillige über die Corona-Impfung informiert wird
  • Nach Unterzeichnung der Einverständniserklärung erfolgt die Impfung
  • Für umfänglichen Schutz müssen bei den meisten Impfstoffen zwei Impfungen verabreicht werden. Der zeitliche Abstand zur zweiten Impfung ist abhängig vom verwendeten Impfstoff

Mehr zur Corona-Impfung und welche Unterlagen man mitbringen muss, ist auf diesem Infoblatt des Bundesministeriums für Gesundheit zusammengestellt

Ist die Corona-Impfung kostenpflichtig?

Nein, die Kosten für die Corona-Impfung übernimmt der Bund. Die Impfung ist selbstverständlich freiwillig.

Was muss man zum Impfzentrum München in der Messe Riem wissen?

Reiter und Zurek im Impfzentrum München, Foto: Michael Nagy/Presseamt München
Foto: Michael Nagy/Presseamt München OB Reiter und Gesundheitsreferentin Zurek bei der Besichtigung des Impfzentrums München

Das Impfzentrum München befindet sich in der Messe Riem. Die Impfung erfolgt im Impfzentrum in der Neuen Messe München (Paul-Henri-Spaak-Straße, 81829 München) in der Messehalle C3 (Eingang Nord - Tor 17).

Eine Anreise zur Neuen Messe ist möglich mit:

  • Öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn Linie U2, Haltestelle Messestadt West. Von dort ist ein Bus-Shuttle zum Impfzentrum eingerichtet
  • Mit dem Auto: Autobahn A94, Anschlussstelle 5 „München-Riem“, Zufahrt über Tor 17

Auf der Seite des Robert Koch Instituts gibt es ein aktuelles Monitoring mit den derzeitigen Impfquoten

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top