München für alle: Vergünstigung für MVV, Bildung und Kultur

München-Pass: Stadt startet Plakat-Aktion und Info-Kampagne

(9.9.2022) Für Menschen mit geringem Einkommen ist die gleichberechtigte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben wichtig. Mit dem München-Pass können sie günstiger mit dem MVV fahren, Bildungsangebote zu ermäßigten Preisen nutzen, Kultur bei freiem oder stark reduziertem Eintritt erleben. Eine neue Plakat-Aktion der Stadt München will das Angebot bekannter machen. Oberbürgermeister Dieter Reiter, Sozialreferentin Dorothee Schiwy und Kulturreferent Anton Biebl haben die Kampagne vorgestellt.

München-Pass
Michael Nagy/Presseamt München
Oberbürgermeister Dieter Reiter mit den Gesichtern der neuen Kampagne vor der Kulturlitfaßsäule am Viktualienmarkt

Video: Vorteile und Ermäßigungen mit dem München-Pass

Beitrag auf YouTube ansehen.

OB Reiter: "Nutzen Sie den München-Pass, sagen Sie es weiter"

Die Landeshauptstadt München und zahlreiche Partner*innen sorgen mit dem München-Pass dafür, dass Freizeit, Bildung, Kultur und vieles mehr bezahlbar bleiben. Er bietet Bürger*innen mit Wohnsitz in München viele Vergünstigungen, zum Beispiel bei Museen, Sportstätten, Schwimmbädern, Tierpark, Kinos, Theatern und dem MVV.

Nur 23 Prozent der Münchner*innen, die den München-Pass erhalten können, nutzen ihn bislang tatsächlich. Um das zu ändern, startet die Stadt eine Plakat-Aktion mit Menschen, die den München-Pass selbst aktiv nutzen. Die Beispiele zeigen dabei eindrücklich, dass jede*r in eine prekäre Lebenssituation kommen kann: sei es durch gesundheitliche Beeinträchtigungen, als Alleinerziehende, mit kleiner Rente, bei beruflichen Veränderungen, nach persönlichen Schicksalsschlägen oder in schlecht bezahlten Jobs.

„Ich habe das Angebot tatsächlich schon oft genutzt, also im Freibad, im Kino, im Museum, bei der Volkshochschule“, erzählt Nathalie, eines der elf Gesichter der Kampagne. Ein zweiter Botschafter, Oliver, ergänzt: „Ich gehe zum Beispiel gerne ins Deutsche Museum hier in München.“

Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Ich bin sicher, dass wir in der Stadt München ganz viele Angebote haben, die nicht in Anspruch genommen werden, obwohl sie Menschen unterstützen, die sich die Stadt nur schwer leisten können. Deshalb bin ich sehr dankbar, dass sich Münchnerinnen und Münchner auf diesen Plakaten ablichten lassen, die den München-Pass selber nutzen und wissen, dass es eine gute Institution ist.“

München-Pass
Michaela Mühlbauer

München-Pass: Vergünstigung für MVV, Bildung und Kultur

Was ist der München-Pass?
Der München-Pass ist eine freiwillige Leistung der Stadt München für Menschen, die unter der Armutsrisikogrenze leben. Er ermöglicht viele Vergünstigungen bei städtischen und nicht-städtischen Partner*innen.

Wer kann den München-Pass beantragen?
Die Einkommensgrenze liegt derzeit bei 1.540 Euro netto für einen Ein-Personen-Haushalt und bei 3.850 Euro netto für eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern. Auch wer ein soziales oder ökologisches Jahr macht, oder einen Bundesfreiwilligendienst absolviert, kann den München-Pass erhalten.


Welche Ermäßigungen gibt es?

Mobilität:

  • MVV Isarcard S (=Sozialticket) für 31,50 statt 59,10 Euro

Bildung:

  • 50% Rabatt auf die Kursgebühren bei der Münchner Volkshochschule
  • Jahresausweis für die Münchner Stadtbibliothek zum halben Preis (10 statt 20€)

Kultur:

  • Konzertkarten für die Münchner Philharmoniker für 11€ (sonst 24-81€), günstigere Restkarten bei der Staatsoper an der Abendkasse
  • Günstigere Kinokarten in vielen teilnehmenden Kinos
  • Freier Eintritt in die städtischen Museen, Ermäßigungen bei staatlichen Museen
  • Karten unter 10€ für das Münchner Volkstheater und die Münchner Kammerspiele
  • Ermäßigungen bei Sehenswürdigkeiten (Olympiaturm, Rathaus)

Freizeit: 

  • Freier Eintritt ins Freibad, ermäßigter Eintritt in die Hallenbäder der SWM
  • Ermäßigter Eintritt in den Botanischen Garten und den Tierpark Hellabrunn
  • Ermäßigter Eintritt in die Eissportzentren der Stadt

Das sagen Sozialreferentin Schiwy und Kulturreferent Biebl

München-Pass
Michaela Mühlbauer
OB Dieter Reiter, Sozialreferentin Dorothee Schiwy und Kulturreferent Anton Biebl

Sozialreferentin Dorothee Schiwy: „Wir haben in München eine große Anzahl von Bürger*innen, die mit den hohen Kosten in dieser Stadt zu kämpfen haben. Als Stadt ist es uns wichtig, dass wirklich alle Münchner*innen die Möglichkeit haben, teilzuhaben am öffentlichen Leben. Genau das bietet der München-Pass. Viel zu wenig Leute nehmen dieses Angebot war. Deshalb machen wir diese Aktion und diese Plakat-Kampagne. Wir wollen versuchen, die Menschen zu erreichen, die ein Recht darauf haben, den München-Pass zu bekommen und sich dadurch selbst mehr zu gönnen.“

Kulturreferent Anton Biebl: „Ich finde es sehr wichtig, dass wir eine Teilhabe haben am kulturellen Leben und an der kulturellen Bildung. Deshalb unterstützen wir den München-Pass mit unseren städtischen Kultureinrichtungen. Das geht von den Bibliotheken über die Volkshochschule bis zu den Philharmonikern, Museen und Theatern.“

In Kooperation mit dem Kulturreferat

Die Informationskampagne zum München-Pass startet am 9. September 2022 und läuft zunächst bis Ende Oktober, dann wieder im Frühjahr 2023. Umgesetzt wurde sie vom Kulturreferat in enger Zusammenarbeit mit dem Sozialreferat der Stadt München.

Das könnte euch auch interessieren

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos