Rezept: Bärlauchpesto für Pasta oder Risotto

Im Frühjahr ist Bärlauchsaison, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Bärlauch in München selber pflücken und zubereiten

Das Frühjahr und besonders der April sind Bärlauchsaison! In der ganzen Stadt wächst die intensiv duftende Pflanze. Was man beim Pflücken beachten sollte und wie man ganz einfach Pesto oder Bärlauchrisotto draus macht.

Wo gibt's den Bärlauch in München?

Bärlauch in München, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Man riecht ihn oft, noch bevor man ihn sieht: Fast in der ganzen Stadt sprießt im April der Bärlauch. In den Grünanlagen, an der Isar (zum Beispiel am Flaucher und in den Frühlingsanlagen), aber auch im Englischen Garten. Für ein leckeres Pasta- oder Risottogericht mit der würzigen Pflanze braucht ihr nicht viel: Eine Handvoll pro Person genügt. Am besten, bevor er blüht. 

Achtung: Es besteht Verwechslungsgefahr mit den Blättern von Maiglöckchen und Herbstzeitlose, die beide giftig sind. Die Unterscheidung ist jedoch einfach: Bärlauch riecht sehr intensiv, ein wenig wie Knoblauch. Im Zweifel: lieber stehen lassen und auf dem Viktualienmarkt kaufen.

Die Übertragung des Fuchsbandwurms durch Bärlauch ist unwahrscheinlich, dennoch: nicht direkt am Wegrand pflücken, danach die Hände und natürlich die Blätter sehr gut waschen. 

Rezept für Bärlauchpesto

Pasta mit Bärlauchpesto, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher
Zutaten für 4 Portionen: Eine Handvoll Bärlauch pro Person, 50g Pinienkerne, 100g Parmesan, 100 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer.
  1. Bärlauch waschen und hacken: Die Blätter sehr gründlich waschen, putzen und trockentupfen, dann mit dem Küchenmesser hacken.
  2. Pinienkerne rösten: Ohne Fett in der beschichteten Pfanne goldbraun anrösten, dann mit einem Mörser zerdrücken.
  3. Parmesan reiben.
  4. Bärlauch, Pinienkerne, Parmesan und Olivenöl mit einem Mixstab fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken – fertig ist die Pesto!
  5. Mit Tagliatelle oder Spaghetti servieren. 

Für Bärlauchrisotto einfach den gehackten Bärlauch pur zum fertigen Risotto hinzugeben – ganz am Ende, dann ist der Geschmack am intensivsten. Wer schöne grüne Farbe will, kann auch einen Teil gleich am Anfang mitkochen.

Hunger auf mehr?

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top