Münchner Kindl: Traditionsbrauerei plant Brauerei-Neubau

So soll die neue Brauerei aussehen., Foto: Münchner Kindl Brauerei
Foto: Münchner Kindl Brauerei Eine Visualisierung zeigt, wie die neue Brauerei einmal aussehen soll

Münchner Kindl: Neue Brauerei soll 2023 eröffnen

Die Münchner Kindl Brauerei will 2023 an der Tegernseer Landstraße eine neue Brauerei eröffnen. Seit Dezember 2020 gibt es nun auch das erste "Münchner Kindl"-Bier.

Erstes „Münchner Kindl“-Bier seit über 100 Jahren ist fertig

Vivator von der Münchner Kindl Brauerei, Foto: Münchner Kindl Brauerei
Foto: Münchner Kindl Brauerei

 115 Jahre hat es gedauert – jetzt ist erstmals wieder ein Bier erhältlich, das unter dem Namen „Münchner Kindl“ verkauft wird. Der Sud trägt den Namen „Vivator Doppelbock Dunkel“ und passt mit kräftigen 7,6% Alkoholgehalt natürlich zur Starkbierzeit Anfang des neuen Jahres.

"Da vor einigen Wochen der Flächennutzungsplan endgültig geändert wurde und das ehemalige Tankstellen-Gelände nun „Sondergebiet Brauerei“ ist, haben wir vor kurzem den Startschuss für die Brauerei gegeben", so Luis Sailer, Geschäftsführer der Münchner Kindl GmbH.

Bestellen kann man das neue Bier unter anderem im Onlineshop der Brauerei, als Sonderedition sogar mit einem limitierten Pokalglas. Hergestellt hat den Vivator die Bio-Brauerei „Haderner Bräu“ nach einem Rezept vom „Münchner Kindl“.

Brauerei mit Gastronomie und Bierakademie geplant

Eine Traditionsbrauerei plant ihr Comeback in München: Der Unternehmer Dietrich Sailer will in der Tegernseer Landstraße 337 in München eine neue Brauerei samt Gastronomie führen. Die Eröffnung ist für 2023 geplant.

Auf der Fläche war 1971 von amerikanischen Streitkräften eine Tankstelle errichtet worden. Eigentümer Dietrich Sailer, der sich die Namensrechte an der Brauerei "Münchner Kindl" gesichert hat, will dort in einer neuen Brauerei pro Jahr 10.000 bis 12.000 Hektoliter Bier produzieren. Der Schwerpunkt des Projektes liegt auf einer „Bierakademie“. Diese soll das Wissen über traditionelle Bierbraukultur vermitteln. Zusätzlich ist ein gastronomischer Bereich mit maximal 199 Sitzplätzen geplant.

Flächennutzungsplan Tegernseer Landstraße 337 geändert

Der Münchner Stadtrat hat im Frühjahr 2020 beschlossen, den Flächennutzungsplan im Bereich der Tegernseer Landstraße 337 zu ändern. Damit soll das neue Brauerei-Projekt ermöglicht werden. Das nördlich, südlich und östlich angrenzende Laubmischwäldchen ist seit 2006 im Flächennutzungsplan als Ökologische Vorrangfläche dargestellt. Das Wäldchen wird durch das Vorhaben nicht berührt, da sich die geplante Brauerei ausschließlich auf bereits versiegelte Flächen begrenzt.

Es ist vorgesehen, zirka ein Fünftel der Grundstücksfläche ökologisch aufzuwerten und den angrenzenden Waldbereich mit einer naturnah gestalteten Übergangszone vor negativen Einwirkungen zu schützen.

Das Münchner Kindl Bräu wurde 1880 gegründet und 1905 vom Unionsbräu übernommen - der dann wiederum 1921 in der Löwenbräu aufging. Die ehemalige Münchner Kindl Brauerei befand sich an der Rosenheimer Straße im Stadtteil Haidhausen.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top