Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

Die Biergärten haben wieder offen – so läuft's in Corona-Zeiten

Biergarten Chinesischer Turm, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Endlich wieder Biergarten! Abstand, Reservieren, Kontaktdaten

(16.5.2020) Seit KW 21 haben viele Biergärten in und um München wieder geöffnet. Spoiler: Ganz so wie vor der Pandemie ist's dort nicht. Aber: trotzdem schön! Könnt Ihr spontan hingehen? Wie läuft das mit den Kontaktlisten? Braucht man auch draußen eine Maske? Wir haben uns umgeschaut: Unter anderem beim Chinaturm, am Nockherberg, beim Seehaus, im Hofbräukeller und im Taxisgarten.

Biergärten, Terrassen, Außenbereiche: das ist neu

Chinesischer Turm im Englischen Garten, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Der Chinesische Turm im Englischen Garten

Die Eisheiligen sind fort – passend dazu darf seit Montag, 18. Mai die Gastronomie in ihren Außenbereichen wieder Gäste bewirten, sprich: in Biergärten, auf Terrassen und auf Freischankflächen, die nach einem Stadtratsbeschluss sogar noch erweitert werden dürfen.

Natürlich freuen sich die Münchner und ihre Wirte riesig über den Start der Biergartensaison 2020 – doch Corona ist nicht aus der Welt, und die Vorgaben haben's in sich. Wenn Ihr im Biergarten einkehrt, kann das nach wie vor gemütlich werden, aber Ihr solltet Euch auf ein paar Neuerungen einstellen.

Das sind die wichtigsten Neuerungen im Biergarten (und auf der Terrasse etc.)

  • Abstandsgebot: 1,5 Meter müsst Ihr mindestens von haushaltsfremden Personen und vom Personal entfernt sitzen, stehen, gehen
  • Kontaktdaten: Mindestens eine Person pro Gruppe muss Daten und Zeit des Aufenthalts hinterlegen
  • Hygiene: Händewaschen ist Pflicht, für Desinfektion von Gegenständen sorgt Euer Wirt
  • Öffnungszeiten: Der Außenbereich darf bis maximal 20 Uhr geöffnet haben
  • Maskenpflicht: Mund und Nase müsst Ihr überall bedecken – außer am Tisch


Und so läuft das ganz konkret ab – wir haben uns umgeschaut beim Chinaturm und beim Seehaus im Englischen Garten, am Nockherberg und beim Hofbräukeller am Wiener Platz:

So läuft's im Biergarten am Chinesischen Turm

Biergarten am Chinesischen Turm 2020, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Von 11 bis 20 Uhr könnt Ihr seit dem 18. Mai wieder in einem der Münchner Lieblingsbiergärten am Chinesischen Turm einkehren – noch ohne Touristen, aber mit ein paar ungewohnten Regeln. So sieht das Konzept der Familie Haberl für den Biergarten und das Restaurant am Chinesischen Turm (Anzeige) im Außenbereich aus:

  • Je ein Ein- und Ausgang
  • Am Eingang hinterlässt jeder Gast seine Kontaktdaten und die Handynummer – eine offizielle Vorgabe zur Nachverfolgung im Fall einer Corona-Infektion
  • Eigene Speisekarte, auf der Ihr ankreuzt, was Ihr essen und trinken wollt
  • Damit geht Ihr zur Kasse und bezahlt – ein Mitarbeiter bringt Euch an Euren Tisch
  • Eingeschweißtes Besteck
  • Getränke und Essen werden vom Servicepersonal gebracht
  • Ihr dürft so lange im Biergarten bleiben, wie Ihr wollt, und natürlich auch nachbestellen, so oft Ihr möchtet

Zum Flaucher, Taxisgarten, Hopfengarten & Michaeligarten geöffnet

Der Taxisgarten in Gern nach der Wiedereröffnung am 21. Mai 2020, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Der Taxisgarten in Gern

Seit Christi Himmelfahrt, 21. Mai, haben – nach der erfolgreichen Testphase am Chinesischen Turm – auch weitere Betriebe der Haberl-Gastronomie geöffnet.


Alle von 11 bis 20 Uhr, am Wochenende und feiertags schon ab 10 Uhr. Alle nach dem gleichen, am Chinaturm erprobten Konzept: Ein Eingang, ein kleiner, abgezäunter Bereich mit Gartentischen, Registrierung am Eingang, Bedienung, leicht verschlankte Speisekarte, Check-out.

Das Seehaus im Englischen Garten: halb so viele Tische

Seehaus im Englischen Garten: Biergarten zu Corona-Zeiten, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Seehaus-Biergarten im Englischen Garten

Das Wasser ist fast ganz zurück im Kleinhesseloher See und auch der Bauzaun rund um den See soll demnächst entfernt werden – damit passend nach der Wiedereröffnung des Biergartens auch das alte Seehaus-Gefühl zurückkehrt.

Neben den bekannten Anti-Corona-Maßnahmen wie Abstandsregelungen – hier wurde konsequent die Hälfte der Tische entfernt – gibt es noch einige weitere Punkte, mit denen das Team von Stephan und Sebastian Kuffler seine Gäste im Seehaus im Englischen Garten (Anzeige) vor dem Virus schützen will:

  • Desinfektionsmittel am Eingang und in den Restaurants
  • Getrennte Ein- und Ausgänge
  • Tischzuteilung
  • Einwegbesteck
  • Das Essen wird von der Küche bis zum Tisch abgedeckt
  • Das Personal wird speziell geschult und hat seine eigenen Räumlichkeiten zum Essen

Seehaus-Chef Kuffler im Video: „Es läuft gut!“

Hygienehütte, Spargel, Einbahnstraßen: Paulaner am Nockherberg

Biergarten Paulaner am Nockherberg, Foto: Paulaner am Nockherberg
Foto: Paulaner am Nockherberg Christian Schottenhamel (l.) bei den Vorbereitungen für das Re-Opening

Auch der Biergarten vom Paulaner am Nockherberg (Anzeige) hat seit 18.5. draußen wieder geöffnet – mit einer neuen Hütte für die Hygiene, gleich am Eingang.

Hier sind die wichtigsten Neuerungen (neben dem obligatorischen 1,5-Meter-Abstandsgebot) für Euren Biergartenbesuch am Nockherberg:

  • Eine Person pro Gruppe registriert sich am Eingang – auf Papier wegen der DSGVO.
  • Es gibt ein Wegekonzept: Das Personal hilft Euch, Euren Tisch zu finden.
  • Es gibt Selbstbedienung: Das Angebot wurde etwas verschlankt, damit kein Stau entsteht, weil man sich nicht entscheiden kann.
  • Trotzdem im Programm: Spargel und die Grillhütte!
  • Neu: Die Hygienehütte am Eingang mit allen Infos. Hier könnt Ihr auch Masken und Desinfektionsmittel kaufen.
     

„Aufgsperrt is!“: Der Hofbräukeller-Biergarten

Anstehen für den Biergarten am Hofbräukeller, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher Anstehen mit Abstand am Hofbräukeller

Silja und Ricky Steinberg und ihr Team freuen sich über die etwas verspätete Eröffnung der Biergartensaison im Hofbräukeller am Wiener Platz (Anzeige).

Täglich von 11 bis 20 Uhr hat der Hofbräukeller draußen geöffnet. Bis Sonntag, 24. Mai bietet der Biergarten ausschließlich Selbstbedienung und Take-away an – in diesem Zeitraum kann und muss nicht reserviert werden. Ihr könnt also spontan vorbeischauen.

Maskenpflicht (außer am Tisch) und Abstandsregeln sind klar – weitere Punkte aus dem Hygiene-Konzept des Hofbräukellers: 

  • Es gibt nur noch den Eingang am Wiener Platz
  • Dort werdet Ihr empfangen und an einem Tisch platziert
  • Maximal 10 Personen dürfen an einem Tisch sitzen – also bis zu zwei Familien oder Wohngemeinschaften
  • Pro Haushalt wird eine Person um die Kontaktdaten gebeten 

 

Noch mehr Infos und Hintergründe?

Euch interessiert die Grundlage der Hygienekonzepte, die die Wirte in ihren Biergärten umsetzen? Hier könnt Ihr das gesamte Rahmenkonzept nachlesen

Wichtig überall:

  • Ab 18.5. kann die Außengastronomie öffnen
  • Ab 25.5. machen auch die Innenbereiche der Gaststätten auf
  • Es gilt Maskenpflicht (außer an den Tischen)
  • Distanzgebot von 1,5 Metern
  • Hygieneregeln beachten
  • Möglichst vorab informieren und reservieren

(Text: Anette Göttlicher, Mai 2020)

 

Corona: Regelungen für die Gastronomie

Seit dem 6. Mai gilt bis auf Weiteres eine Kontaktbeschränkung. Schrittweise Wiedereröffnung der Gastronomie: Biergärten dürfen seit 18. Mai öffnen, Restaurants seit 25. Mai. Maskenpflicht (außer an den Tischen), Distanzgebot von 1,5m und Hygieneregeln beachten. Möglichst vorab informieren und reservieren.

Der Gastro-Guide für München
Ihr wollt in München gut essen? Wir haben die Tipps dafür
Zum Guide

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top