Lieferdienst und Essen zum Abholen: 10 Restaurant-Tipps im Glockenbachviertel

Hungriges Herz , Foto: Hungriges Herz
Foto: Hungriges Herz

Trotz Corona: Bestellt Euch leckeres Essen aus der Isarvorstadt

(11.11.2020) Die Gastro-Szene im Glockenbachviertel und rund um den Gärtnerplatz ist auch in Corona-Zeiten bunt und hat tolle Ideen, der Krise zu trotzen. Ob Frühstück ans Bett, Bella Italia auf der Couch, Veganes in der Mittagspause oder Tapas zum Abendessen: Wir haben 10 besondere to go und Lieferangebote in der Isarvorstadt rausgesucht, die auch im November für Euch da sind.

Fink's Südtiroler Knödelküche: Wie Urlaub in den Dolomiten

Fink's Suedtiroler Knoedelkueche, Foto: Fink's Südtiroler Knödelküche
Foto: Fink's Südtiroler Knödelküche

Woran denkt Ihr bei Südtirol? Natürlich an tolle Landschaften, Panoramablicke und schöne Städte wie Meran und Bozen. Aber bestimmt auch an deftiges Essen. Das ist seit 2019 auch in München daheim. Fink's Südtiroler Knödelküche (Kundenseite) hat sich den runden Spezialitäten aus dem südlichen Alpenraum verschrieben.
Auf der Take-Away-Karte finden sich Klassiker wie Speck- oder Spinatknödel und Schlutzkrapfen aber auch ungewöhnliche Kreationen wie Rote-Beete-Knödel und vegane Sorten. Alternativ sind Knödel und Beilagen im „rohen“ Zustand auch zum Selbstkochen erhältlich. So bleiben der volle Geschmack und die fluffige Konsistenz am besten erhalten. Knödel-Hamstern erlaubt!

 

Mixto Cucina: Bella Italia auf der Couch

Pizzeria Mixto, Foto: Mixto Cucina Italiana
Foto: Mixto Cucina Italiana

Italien erleben und genießen – mit diesem Motto findet Ihr das italienische Restaurant Mixto Cucina Italiana (Kundenseite) in der Lindwurmstraße. Euch erwarten italienische Kochkunst vom Feinsten: Von Rindercarpaccio mit fein gehobeltem Parmesan über leckere Hauptspeisen wie frische Pasta, Pizza, Fisch- und Fleischgerichte bis hin zu den traditionellen Süßspeisen, wird hier jeder Gusto glücklich. 
Auch in Corona-Zeiten müsst Ihr auf die leckeren Kreationen nicht verzichten. Das Mixto Cucina liefert Euch Italien-Flair nach Hause oder Ihr holt Euch Eure Bestellung vor Ort ab. 

 

Fishbowl Poké: Bowl-Food-Trend aus Hawaii

Fishbowl Poke, Foto: FISHBOWL Poké
Foto: FISHBOWL Poké

"Sushi in der Schüssel" - so könnte man den Foodtrend aus Hawaii in Kürze zusammenfassen. Jedoch steckt viel mehr dahinter: Die jungen Gründer haben den Pokébowl-Trend vor gut zwei Jahren ins Glockenbachviertel gebracht. "Frisch, gesund, lokal", das ist das Motto der Fishbowl, die ausschließlich nachhaltig gefangenen Fisch, lokales Hähnchen, biodynamischen Tofu und frisches Gemüse verarbeitet.

Auch während Corona bietet die Fishbowl neben der klassischen Pokébowl-Variante aus Reis, Sashimi und Gemüse zahlreiche andere Variationen an. So könnt Ihr selbst wählen: statt Fisch, Hähnchen oder vegan mit Tofu sowie - ganz neu - Falafel. Das Highlight sind die hausgemachten Saucen, die von Erdnuss-Limette über Kokosnuss-Koriander bis hin zu scharfer Zitrus-Mayo reichen. Getoppt wird Eure Bowl dann mit Crunches und Extras wie etwa Avocado oder Seaweet-Salad. 

 

Lezizel Manti: Türkische Maultaschen wie bei Mami

Lezizel Manti, Foto: Lezizel Manti
Foto: Lezizel Manti

Was in Italien Ravioli und bei den Schwaben die Maultaschen sind, sind in der Türkei die Manti. Diese kleinen Leckerbissen werden traditionell mit Rinderhackfleisch gefüllt und nach dem Kochen mit einem Schuss Tomatenmark, einer Menge Joghurt und mit heißer zerlassener Butter-Paprika-Sauce serviert. Im Lezizel Manti bekommt Ihr die Leibspeise der Sultane auch in vegetarisch oder vegan und könnt sie noch mit besonderen Toppings wie der Trüffelcreme individualisieren. 

Auch zu Corona-Zeiten steht Euch Lezizel Manti - getreu dem Motto "Keine Manti sind auch keine Lösung" - zur Verfügung. Ihr könnt die türkischen Dumplings in der Corneliusstraße, jetzt auch ganz neu in der Schellingstraße, abholen oder bequem wie ein Sultan in Euren Palast liefern lassen. Übrigens Lezizel Manti bedeutet leckere Hand und spiegelt die Philosophie, von handgemachten Manti wie bei Mama, wider. 

  • Abholangebot und Lieferservice: 
    Montag bis Freitag von 11 - 21 Uhr
    Samstag 12 - 21 Uhr und Sonntag 14 - 21 Uhr
  • Adresse: Corneliusstraße 6
  • Mehr Infos zu Lezizel Manti »

 

Max Pett: Vegane Herbst-Kreationen

Max Pett, Foto: Lionman
Foto: Lionman

Es ist ein Klischee, dass das Münchner Essen nur aus Weißwürsten, Brezn, Obazda und Bier besteht. Max Pett ist ein gutes Beispiel dafür, dass auch in der bayerischen Landeshauptstadt statt schwerem Schweinsbraten leichte, vegane Schnitzel auf dem Teller landen können. Ja, Schnitzel!

Das Restaurant, das übrigens nach Professor Dr. Max von Pettenkofer (1818 – 1901) benannt ist, spannt den Bogen von hochwertigen veganen Kreationen wie einem herbstlichen Nussbraten oder getrüffelten Kürbis Ravioli zu süßen Sünden wie Pumpkin-Spice-Pannacotta oder Kaiserschmarrn. Diese Leckereien und mehr findet Ihr derzeit auf der Speisekarte to go

 

Hungriges Herz: Glutenfreies Frühstück ans Bett

Hungriges Herz Pancakes, Foto: Hungriges Herz
Foto: Hungriges Herz

Habt Ihr sie auch vermisst? Die bekannten Herz-Pizzen des Szene-Lokals Hungriges Herz. Nach den langen Renovierungsarbeiten versorgt Euch das Restaurant an der Reichenbachbrücke ab sofort wieder mit seinen leckeren Frühstücks-Kreationen, Burgern, Bowls und süßen Versuchungen. 

Während der Corona-Zeit könnt Ihr alle süßen und herzhaften Speisen bestellen oder vor Ort abholen. Ob Frühstück ans Bett mit glutenfreien Pancakes und hausgemachtem Blaubeerkompott, einer der zahlreichen Kuchen zum Nachmittags-Kaffee oder ein gemütlicher Couch-Abend mit den bekannten herzförmigen, ofenfrischen Pizzen – Ihr habt die Wahl.

  • Abholangebot und Lieferservice: 
    Sonntag bis Mittwoch von 11:30 - 14:30 Uhr und 17:30 - 21:30 Uhr
    Donnerstag bis Samstag von 11:30 - 14:30 Uhr und 17:30 - 22:30 Uhr
    Frühstück am Wochenende schon ab 10 Uhr
  • Adresse: Frauenhoferstraße 42
  • Mehr Infos zum Hungrigen Herz »

 

Madam Chutney: 1001 Nacht auf dem to go Teller

Madam Chutney, Foto: muenchen.de/Julie Teicke
Foto: muenchen.de/Julie Teicke

Indische Streetfood-Nostalgie in München aufleben lassen, das war die Idee von Prateek Ren, Gründerin des Madam Chutney. Dabei lässt sie sich von den bezaubernden Lokalen der alten Welt in Delhi inspirieren, wo gutes Essen und Gastfreundschaft eine Lebensart sind. Hier schmeckt es wirklich authentisch indisch – nämlich genauso feurig und würzig wie auf den Straßen Delhis oder Mumbais.

Ob würzige Currys, hausgemachte Lassis oder vegane Signature Specials, das Madam Chutney bietet derzeit eine ausgewählte Karte an. So könnt Ihr Euch das 1001 Nacht Feeling auf den Teller nach Hause holen. 

  • Abholangebot und Lieferservice:
    Montag bis Freitag von 11:30 - 14 Uhr und 17:30 bis 21:30 Uhr
    Samstag und Sonntag 17:30 - 21:30 Uhr
  • Adresse: Frauenstraße 11
  • Mehr Infos zum Madam Chutney »

 

Kaiser Otto: Good Karma Food von der Tageskarte

Die Gerichte vom Kaiser Otto sind nicht nur köstlich, sie sehen auch noch fantastisch aus. Normalerweise ist der hippe Laden vor allem als Brunch-Lokal bei Familien mit kleinen Kindern beliebt. Das liegt daran, dass es ein separates Spielzimmer gibt – und die Eltern so nebenan gemütlich Frühstücken können wie ein Kaiser. Obwohl Kidslounge und Lokal aktuell geschlossen bleiben, zaubert das Team wochentags weiterhin leckeres Soul-Food von der Tageskarte für Euch zum Mitnehmen. Auch Vegetarier und Veganer finden hier eine tolle Auswahl an Suppen, Salaten und Gemüsepfannen.

  • Abholangebot und Lieferservice: Montag bis Freitag von 11:30 - 14:30 Uhr und 17:30 - 20:30 Uhr
  • Adresse: Westermühlstraße 8
  • Mehr Infos zum Kaiser Otto »

 

Cordo Bar: Tapas & Siesta en tu casa

, Foto: Michaela Mühlbauer
Foto: Michaela Mühlbauer

Es gibt einige Varianten zur Entstehungsgeschichte der Tapas. Ob es nun Wirte waren, die zum Schutz vor Fliegen belegte Brotscheiben als "tapa" (auf spanisch Deckel) nutzten oder ob es Alfons der X. war, der sie als Zwischenleckereien während einer Krankheit einführte, ist eins klar: Ihre Geburtsstätte ist Spanien. Die kleinen Häppchen werden dort meist zu einem Glas Wein in geselliger Runde verzehrt – so normalerweise auch in der Cordo Bar.

Um auch während der Corona-Pandemie nicht auf die spanischen Köstlichkeiten verzichten zu müssen, könnt Ihr sie Euch von der Cordo Bar nach Hause liefern lassen oder Abholen: Von traditionellen Tapas wie der Tortilla über kreative Kreationen wie "Patatas especial", eine mit Trüffel-Manchego überbackene Variante des Klassikers Patatas Bravas, bis hin zu den süßen Churros mit Schokosauce.

  • Abholangebot und Lieferservice: Montag bis Freitag von 16 - 21 Uhr und am Wochenende von 14 - 21 Uhr
  • Adresse: Ickstattstraße 1a
  • Mehr Infos zur Cordo Bar »

 

Usagi: Japanisch neu interpretiert

, Foto: Michaela Mühlbauer
Foto: Michaela Mühlbauer

"High End Gerichte in urbaner Bar-Atmosphäre": Das ist das Konzept von Usagi, einer japanischen Izakaya (Kneipe). Hier stehen traditionelle Gerichte neu und modern interpretiert auf der Speisekarte. Ob Ramen, Gyoza, Currygegrillte Avocado oder süße Mochi – die Jungs von Usagi legen höchsten Wert auf Service und Qualität.

Neben den Speisen findet Ihr auch eine besondere Auswahl an Getränken, wie etwa japanisches Bier, in deren Online-Shop. Denn ganz dem Motto "Kon'nichiwa und Servus" könnt Ihr die japanischen Köstlichkeiten derzeit auch Zuhause genießen.

  • Abholangebot und Lieferservice: Montag bis Sonntag von 12 - 21 Uhr
  • Adresse: Thalkirchner Straße 16
  • Mehr Infos zum Usagi »

 

Text: Julie Teicke, Michaela Mühlbauer, Anette Göttlicher
Stand: November 2020

#muenchenhältzamm
Diese Geschäfte und Dienstleister sind weiter für Euch da
DIE GROSSE ÜBERSICHT

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top