Frühstück in München

frühstück, cafes, restaurants

Am Sonntag den Luxus eines Frühstücks genießen - von vegan bis Weißwurst, von der Maxvorstadt bis Sendling.

Frühaufsteher bleiben in München oft hungrig, denn viele Frühstückscafés öffnen erst ab zehn Uhr. Aber es gibt Lokale, die schon frühmorgens öffnen und in denen man ab 6 Uhr Pancakes, Veganes oder Weißwürste frühstücken kann.

Der Bayerische Hof in der Innenstadt: Frühstücken von 6 bis 11 Uhr

Frühstück in München um 6 Uhr? Wenn es dazu noch etwas ganz Besonderes sein soll, ist der Bayerische Hof am Promenadeplatz genau das Richtige. Denn hier lässt sich (zusammen mit den Übernachtungsgästen) schon zu solch früher Stunde ein Champagnerfrühstück genießen. Aller-dings kostet das Vergnügen auch einiges, ab 49 Euro kann man sich hier beim Büfett bedienen. Nicht vom mondänen Flair der Eingangshalle einschüchtern lassen, sondern einfach den Fahr-stuhl gegenüber dem Empfangsbereich besteigen und hinauf geht es ins Frühstücksvergnügen.

Alternative: zwei Stunden durch die Altstadt streifen und ab 8 Uhr das Frühstück auf der Dachter-rasse des Bayerischen Hofes genießen. Hier gibt es Essen à la Carte, das man Aug in Aug mit der Münchner Frauenkirche verspeisen kann.

Bayerischer Hof
Promenadenplatz 2-6
Frühstück: Täglich 6-11 Uhr

Die Großmarkthalle in Sendling: Frühstück ab 2:30 Uhr, Weißwürste ab 7 Uhr

Die Münchner Großmarkthalle kennt man. Weil es schon so früh im Großmarkt summt und brummt, kann man hier auch bereits ab 2:30 Uhr (morgens!) ein Frühstück an einem der Imbisse bekommen. Sehr zu empfehlen ist es, sich zumindest einen original italienischen Kaffee zu ge-nehmigen – etwa im Caffè Buongiorno – und so zu warten, bis um 7 Uhr die Gaststätte Groß-markthalle aufmacht. Dort, so schwärmt mancher, lässt sich das beste Weißwurstfrühstück der Stadt zuzeln. Einziger Wermutstropfen: Am Sonntag hat die Großmarkthalle geschlossen, das gilt auch für die Gaststätte am Großmarkt.

Gaststätte Großmarkthalle
Kochelseestraße 13
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 7 bis 16 Uhr
Samstag 7 bis 13 Uhr

Das Tresznjewski: Ab 8 Uhr in der Maxvorstadt frühstücken

Die Brasserie Tresznjewski gehört zu den Klassikern, wenn es um Frühstück in München geht. Eine ausführliche Frühstückskarte bietet für jeden Geschmack etwas, vom Toskaner Frühstück bis hin zum Wellnessfrühstück. Das Schöne daran: Alle Zutaten sind frisch und appetitlich auf den Tellern angerichtet. Hier wird dem Frühstücksgast kein Pressschinken oder Orangennektar kre-denzt, sondern Lebensmittel, denen man die Qualität ansieht. Mit einem Frühstück beim Treszn-jewski macht man also nichts verkehrt – und kann es vor allem schon ab 8 Uhr früh verspeisen. Danach bietet sich dann eine entspannte Entdeckungstour durch das Museumsviertel an – viel-leicht noch mit einem kleinen Eis vom Ballabeni.

Brasserie Tresznjewski
Theresienstraße 72
Öffnungszeiten:
Täglich ab 8 Uhr

Vegan ab 8 Uhr im Café Ignaz in der Maxvorstadt

Buntes Obst, feines Gebäck, Müsli, Ei, krümlige Kuchen und 1003 Aufstrichmöglichkeiten – ja, im Ignaz in München gibt es alles für ein schmackhaftes Frühstück. Außer Wurst. Trotzdem gilt das Café Ignaz nicht nur für Vegetarier und Veganer als heißer Tipp. Denn herzhaft gibt es auch in anderer Form, etwa mit einem der zahlreichen Salate oder Käsesorten. Neben der Vielfalt besticht das Café Ignaz auch mit sehr moderaten Preisen – den Brunch gibt es für 13,80 Euro. Um 09 Uhr geht’s los, aber schon ab 8 Uhr lässt sich zum Beispiel trefflich ein süßes Teilchen von der Bäckertheke holen. Hier deckt sich auch die Nachbarschaft mit Frühstücksbackwaren ein. Pluspunkt für Frühaufsteher: Wer zwischen 9 und 10 Uhr frühstückt und dann wieder geht, bei dem gehen die warmen Getränke aufs Haus. Wer das in Anspruch nehmen möchte, sollte dies allerdings schon beim Bestellen kundtun.

Cafe Ignaz
Georgenstraße 67
Frühstück:
Samstag und Sonntag: ab 8 Uhr
Mittwoch bis Freitag: ab 10 Uhr 30

Innenstadt-Frühstück ab 8 Uhr: Das Café Luitpold

Das Café Luitpold in der Brienner Straße bietet geschichtsträchtiges, aber modernes Ambiente. Seit 1888 gibt es das Kaffeehaus. Mittlerweile versteht sich das Lokal laut Süddeutscher Zeitung als „Grand Café mit internationalem Anspruch“. Wer jetzt aber an teure Touristenfalle denkt, liegt falsch. Denn auch die Münchner frühstücken hier gerne. Wer es einmal an der großen Theke mit allerlei schokoladenlastigen Köstlichkeiten vorbei geschafft hat, sollte versuchen, im Palmengarten einen Platz zu erhaschen. Hier kann man aus einem sehr guten Frühstücks-Sortiment wählen und dabei das geschichtsträchtige Innere des Cafés bestaunen. Frische Säfte und kleine Besonderhei-ten wie Mini-Weißwürste oder ein ziemlich gutes Bircher Müsli sind empfehlenswerte Highlights des Café Luitpolds.
Kleiner Wermutstropfen: Am Sonntag öffnet das Café Luitpold erst ab 9 Uhr – samstags bekommt man allerdings schon ab 8 Uhr sein Croissant.

Café Luitpold
Brienner Straße 11
Frühstück:
Montag bis Samstag ab 8 Uhr
Sonntag ab 9 Uhr

Frühstücken an der Isar: Das Picknick

Immer ein Platz findet, wer selbst ein Frühstückspicknick an der Isar plant. Nicht nur, dass hier garantiert auf den Tisch kommt, was man gerne isst – gerade am Morgen teilt man hier München nur mit Wasseramseln, Schwänen und vielleicht sogar dem ein oder anderen Eisvogel. Plätze da-für gibt es viele, vom Englischen Garten, dem Flaucher bis hin zur Isar auf Höhe des Tierparks. Kleiner Tipp: Ab 8 Uhr ist an den hochfrequentierten Stellen auch der Mülltrupp durchgezogen, um die Sauerei vom Vorabend zu entfernen. Wer nicht selbst einen Picknickkorb zusammenstel-len möchte, kann auch bis 10 Uhr warten und sich von der Villa Flosslände einen ganzen Wagen mit leckeren Sachen übergeben lassen.

Text: Luise Heine

Top