Neue Restaurants, Cafés und Bars zum Kennenlernen

Om Nom Nom - Das vegane Ladencafé in Sendling, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka Ladencafé: Om Nom Nom

11 neue Lokale, in Münchens Gastro Szene

Die Gastro-Neueröffnungen sorgen für frischen Wind in Münchens Food-Szene und machen wieder Lust darauf Essen zu gehen, im Café zu sitzen und Drinks zu genießen. Wir haben diese 11 neuen Lokale für Euch ausprobiert:

Der Sommer in der Stadt 2020 ist vorbei

So toll war's: Alle Infos, Videos und die Bilanz gibt es auf muenchen.de/sommer

Om Nom Nom: Vegane Feinkost & Ladencafé in Sendling

Man müsste denken, es sei ganz schön absurd, ein veganes Lokal in einer ehemaligen Metzgerei aufzumachen. Nicht für Marlen und Daniel, die Besitzer vom Om Nom Nom (Bild oben) in der Oberländerstraße in Sendling. Verkauft wird bei den beiden ausschließlich Veganes. Ganz besonders ist der vegane Käse, der dem echten Camembert und Parmesan ganz schön ähnlich sieht und den man sonst im Supermarkt nicht bekommt. Gleichzeitig könnt Ihr im Om Nom Nom auch richtig gut frühstücken oder Kaffee trinken und dazu eine Kleinigkeit snacken. Bananenbrot, Sandwiches, Kuchen, Smoothies und natürlich die berüchtigte, vegane Käseplatte dürfen im Om Nom Nom nicht fehlen.

Madam Anna Ekke: Frühstücks-Hotspot & Tagesbar im Glockenbach

Das neue Madam Anna Ekke im Glockenbachviertel, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Direkt bei Frau Bartels um die Ecke haben die Barbesitzer Lion Wagner und Maximilian Thurnhuber erneut zugeschlagen. So entstand in einem ehemaligen Radlladen die Tagesbar Madam Anna Ekke, die seit Ende Juni für Euch geöffnet hat. Vom reichlichen Frühstück mit Shakshuka, Avocadobrot und Birchermüsli über wechselnde Mittagsgerichte bis zum Feierabendbier inklusive Flammkuchen seid Ihr in der Kolosseum- Ecke Jahnstraße gut aufgehoben. Und wenn die Madam schließt, könnt Ihr einfach weiterziehen und fallt nur ein paar Schritte entfernt bei der großen Schwester Frau Bartels in der Klenzestraße ein.

Diese Gut: Köfte, Falafel & Hummus in der Pestalozzi 9

Diese Gut - Köfte, Falafel und Mezze im Glockenbach, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Ob für den schnellen Hunger To-Go, zum Lunch-Date oder als Ort für’s erste Rendezvous: Mit Diese Gut könnt Ihr nur punkten, denn hier wird nicht nur alles gut, sondern vor allem richtig gut gemacht. Der kleine Imbiss sieht nämlich gar nicht nach einem Imbiss aus, sondern viel eher nach einem hippen arabisch-europäischen In-Lokal, in dem Ihr es Euch entweder drinnen am großen, offenen Fenster oder direkt auf der Terrasse gemütlich machen könnt. Gereicht werden vorzügliche Speisen. Vom reichlichen Vorspeisenteller gespickt mit Bulgur, Baba Ganoush, Tsatsiki, Shakshuka und Hummus über frische Falafel und fein gewürzte Köfte bis hin zum Tee - ist bei Diese Gut einfach gut.

Marktpatisserie Lea Zapf: Süße Teilchen & Standl-Flair am Viktualienmarkt

Marktpatisserie Lea Zapf am Viktualienmarkt, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Dass die Münchner Konditormeisterin auf Münchens beliebtesten und belebtesten Markt gelandet ist, könnte Schicksal sein und für uns Kunden vor allem großes Glück. Bei Lea Zapf gibt es seit Mitte Juni allerhand Süßes und gleichzeitig Schönes, gefertigt in der offenen Backstube direkt im Stand. Wie kleine Kunstwerke strahlen einen ihre Kreationen aus der Auslage an: Luftikus-Windbeutel gefüllt mit Pistazie, Salzkaramell und Zitronencreme, daneben feine Tartes und geringelte Brioche-Zimtschnecken. Leas Stand ist aber nicht nur von dem, was aus ihm heraus verkauft wird, eine tolle Errungenschaft für den Viktualienmarkt. Zusätzlich könnt Ihr auf den Sitzgelegenheiten ringsum wunderbar die Sonne genießen während Ihr in eines der süßen Teilchen beißt.

Der Gastro-Guide für München
Ihr wollt in München gut essen? Wir haben die Tipps dafür
Zum Guide

Sommerquartier: Gute Drinks & Open-Airs im Alten Hof

DJs, Musik und Open Air Gefühle im Sommerquartier, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Wer um’s Eck vom Marienplatz beim Alten Hof vorbeigeht, wird eigentlich gar nicht merken, dass sich in dessen Innenhof ein sogenannter „Place-To-Be“ aufgetan hat. Hinter den alten Gemäuern versteckt bei Lump, Stein & Küchenmeister befindet sich das Sommerquartier, das nicht nur nach Urlaub aussieht, sondern sich auch so anfühlt. Ein Ort zum Laue-Sommerabende-genießen, Aperol schlabbern und endlich wieder krassen Sound von DJs lauschen – ganz ohne Club, dafür mit Blick auf den freien Himmel. Bis Mitte September geht der Spaß noch. Ab dem 19. September verwandelt sich das Sommerquartier dann zum Wiesnquartier!

Café Steinchen: Urbanes Bauwagencafé & Kulturprojekt in Laim

Das neue Café Steinchen in Laim, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Bunte Lampions, Street Art, ein Bauwagen (siehe Bild oben) und ein Übersee-Container, Bänke aus dicken Baumstämmen und Biergarnituren schmücken ein einst verwahrlostes Fleckchen Erde Mitten in Laim. Eröffnet haben das Kulturcafé in der Agnes-Bernauer-Straße die beiden Schwestern Laura und Alexa, die selbst tief verankert in ihrem Viertel sind. Und so lag der Gedanke nicht fern ein gemütliches Open-Air-Café entstehen zu lassen, das bald auch kleine Konzerte, eine Radlwerkstatt und Workshops für Kinder anbieten wird. Für alle Laimer ein echter Gewinn: Denn für eine herzhafte Brotzeit, das Weißwurst-Frühstück am Wochenende, süße Versuchungen, Kaffee, Spezi oder Weinschorle muss man jetzt nicht mehr weit fahren.

HopDog: Großartiges Bier, Hot Dogs & Rock Musik an der Isar

Hot Dogs und Bier im HopDog in der Auenstraße, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Ob das Logo von HopDog tatsächlich einen Hund darstellen soll oder eher eine überfahrene Maus, darüber lässt sich streiten. Worüber man aber gar keine Diskussion beginnen muss, sind die Hot Dogs, die es in dem neuen Lokal in der Auenstraße gibt. Seit 10. Juni servieren Euch die Jungs „Not your Omas Wurst & Not your Opas Bier“, was so viel heißt wie: Hier wartet Besonderes auf Euch! Zum Beispiel der legendäre Louisiana Dog, eine schönscharfe Wurst, die im Brötchen am besten mit Cole Slaw, BBQ- und Cheese-Sauce verspeist wird. Dazu ein Latitude 42 Cosmic Charlies Pale Ale und der Abend ist geritzt.

Hickory Tapas Bar: Spareribs & gegrillte Vorspeisen am Wiener Platz

Die Hickory Tapas Bar am Wiener Platz in Haidhausen, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Mitten im schönen Haidhausen sitzt es sich in der Hickory Tapas Bar nicht nur schön vor oder im Laden, sondern auch versteckt unter Weintraubenreben im romantischen Biergarten im Hinterhof. Eine Fusion aus BBQ, asiatischer Küche und Slowfood erwartet Euch in Form von sensationellen Spareribs, geschmackvollen Steaks und Smokehouse Tapas vom Grill. Für den kompletten Genuss lohnt es sich, die gemischte Platte für zwei Personen zu nehmen. Direkt neben dem Restaurant soll bald auch eine Bar entstehen. Ganz schön praktisch, denn so könnt Ihr Euren Absacker nach dem Essen direkt nebenan einnehmen.

Dr. Drooly: Vegane Pizza & Burger am Goetheplatz

Vegane Pizza bei Dr. Drooly am Goetheplatz, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Das Gerücht, dass es kein richtig leckeres Junkfood für Veganer gäbe, kann man nun für München ad acta legen. Denn gleich um die Ecke vom Goetheplatz haben Jana und Salvatore vor kurzem Doctor Drooly eröffnet, der Laden für richtig gute vegane Pizza und Burger, auf denen der Käse zwar nicht da ist, aber so gut ersetzt wurde, dass er trotzdem danach schmeckt. Sie selbst beschreiben sich als „neue Fast-Food-Generation“, die es schafft, veganen Lebensstil mit dem Verlangen nach gewissenlosen Gelüsten zu kombinieren. Daraus entstanden sind die Drooly Pizzen, die Magic Mushrooms, Happy Pig oder Mrs. Eggplant heißen. Vorbeischauen lohnt sich – auch für Fleischesser!

BROY: Bierzapftankstellen in Schwabing, Glockenbach & Westend

BROY Tankstelle im Glockenbach, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Volltanken für Unterwegs - Damit ist bei BROY nicht Euer Auto gemeint, sondern Euer Bierdurst, den Ihr bei den Tankwärtern und Grid Girls in der Thalkirchener-, Occam- und auch bald in der Parkstraße stillen könnt. Helles, Weißbier, Radler und Pale Ale direkt aus der Brauerei gibt es dort entweder frisch vom Zapfhahn oder praktisch zum Mitnehmen in der Flasche. Das flüssige Gold bekommt Ihr aber nicht nur in der Stadt, sondern auch via WhatsApp-Bestellung innerhalb von 90 Minuten zu Euch nach Hause geliefert. Aber erwartet bloß keinen viereckigen Kasten, BROY-Bier kommt stangenweise.

Spezlwirtschaft: Bayerische Gemütlichkeit & Cocktails an der Implerstraße

Die zweite Spezlwirtschaft hat in Sendling eröffnet, Foto: Marie-Lyce Plaschka
Foto: Marie-Lyce Plaschka

Wiener Schnitzel, Rahmfleckerl und Knödel: So viel zum bayerischen Brauchtum, den es in der Münchner Spezlwirtschaft jetzt auch in Sendling gibt. Alles drumherum ist ziemlich modern und alles andere als gebräuchlich. Von der Cocktail- und Gin Tonic Auswahl über Hip Hop Musik bis hin zum veganen Apfel-Crumble: Dass Philipp Hanrieder, selbst Sendlinger Kindl und einer der Chefs der Spezlwirtschaft, kein typischer Wirtshaus-Besitzer ist, merkt man sofort. Umso schöner, dass die Macher mit ihrem zweiten Münchner Restaurant beweisen, dass Tradition und Innovation kombinierbar sind.

Text: Marie-Lyce Plaschka

Juli 2020

Noch mehr Tipps für gutes Essen in München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top