Kioske an der Münchner Isar: Innenstadt

Kioske in der Innenstadt
Kioske an der Münchner Isar: Innenstadt

Vom Späti bis zum Bio-Paradies: Kioske an der Münchner Isar

Sie haben ein riesiges Warensortiment und sind ein beliebter Treffpunkt für die Münchner – Kioske. Nach der Renaturierung der Isar haben sich Imbiss-Stände mit Kultcharakter entwickelt. Bis zu 23 Stunden täglich haben einige Standl geöffnet und sind so die perfekte Verbindung aus Weltstadt und Provinz. muenchen.de hat die Kioske an der Isar von Süd nach Nord besucht: In der Innenstadt an der Braunauer Eisenbahnbrücke, an der Wittelsbacherbrücke und der Reichenbachbrücke...

Kiosk Braunauer Eisenbahnbrücke – Teutoburger Straße 11

Besitzerin des Kiosks an Braunauer Eisenbahnbrücke Christa Fingerle
Kioskbetreiberin Christa Fingerle

Seit 1951 ist das bunt bemalte Häuschen mit ganz eigenem Flair im Besitz von Familie Fingerle. Vor 30 Jahren übernahm Christa FingerIe das Geschäft von ihrem Vater und führt dies seitdem stets mit einem Lachen im Gesicht, gut gekühlten Getränken und frisch zubereitetem Essen.
Anfang der 70er wurde das ehemals aus Holz gebaute Standl abgebrannt und 1972 aus Stein wieder aufgebaut.
 

Kiosk Braunauer Eisenbahnbrücke München

Sortiment: alkoholfreie Getränke, Bier, warme Getränke, Semmeln mit Wurst und Käse, Fleischpflanzerlsemmel, Schnitzelsemmel, Leberkässemmel, Wiener in der Semmel, Eiscreme, Süßigkeiten, Tabak

Öffnungszeiten: Am Wochenende von 10 Uhr bis 22 Uhr; unter der Woche von 11 bis 22 Uhr; auch im Winter an schönen Tagen geöffnet

Ausstattung: Dixi-Toilette, Mülleimer, Pfandflaschen aus dem eigenen Sortiment werden zurückgenommen

Standl an der Wittelsbacherbrücke – Humboldtstraße 1

Besitzer vom Kiosk an der Wittelsbacherbrücke André Löwig
André Löwig, der Betreiber des Standls an der Wittelsbacherbrücke

André Löwig ist Münchner durch und durch. Im Schlachthofviertel aufgewachsen wohnt er nun in Giesing. Bereits als zehnjähriger Bub entdeckte er beim Spielen seinen Traum aus Holz. Seit mittlerweile 11 Jahren betreibt er laut eigener Aussage "das älteste Standl der Welt", welches 1848 erbaut und früher vermutlich als Zollhäuschen genutzt wurde. Stammtische und Biergartenflair gehören genauso zum Markenzeichen des Standls, wie das Goldkettchen des Besitzers, der sich selbst "Al Capone von der Wittelsbacherbrücke" nennt. Zusammen mit drei Angestellten betreibt er die denkmalgeschützte Holzhütte. Löwig kümmert sich auch um die Obdachlosen unter Brücke. Er versorgt sie mit Essen und bietet auch mal einen Schlafplatz in seinem Standl an. An verstorbene Stammgäste wird an der Rückseite des Standls an einem Herrgottswinkel erinnert.

Kiosk an der Wittelsbacherbrücke in München

Sortiment: alkoholfreie Getränke, verschiedene Biersorten, Weißweinschorle, Champagner, Wiener Würstchen, Currywurst in drei Variationen mit hauseigener Sauce, Bratwurstsemmel, Nürnberger in der Semmel, Gulaschsuppe, Chili con carne, Obazda, Fisch, Wurstsemmeln, Tabak

Öffnungszeiten: geöffnet von April bis Oktober, 10 Uhr bis 24 Uhr

Ausstattung: Toilette, behindertengerechte Toilette, Mülleimer, Pfandflaschen werden zurückgenommen

Kiosk Isarwahn – Humboldtstraße 2

Besitzer des Isarwahn-Kiosks Cornelia und Gundolf Straub
Cornelia und Gundolf Straub betreiben den Isarwahn-Kiosk

Seit 16 Jahren betreiben Cornelia und Gundolf Straub den Isarwahn-Kiosk. Im Jahr 2000 übernahmen sie den bis dahin sehr heruntergekommenen Kiosk. In Eigenproduktion zimmerten sie Biergartenmöbel, richteten Elektrizität ein und verpassten dem Kiosk einen neuen Anstrich. Es herrscht ein entspanntes Klima – vom Student bis zum Arzt sitzen hier bis zu hundert Münchner im gemütlichen Biergarten. Vor den Kriegsjahren stand hier ein Standl aus Holz, danach wurde das Gebäude aus Stein neu errichtet.

Kiosk Isarwahn München

Sortiment: alkoholfreie Getränke, verschiedene Biersorten, warme Getränke, Spritz, Longdrinks, Currywurst, Wiener Würstchen, Pommes, Tabak

Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 24 Uhr, im Winter nur bei schönem Wetter am Wochenende

Ausstattung: Toilette, Mülleimer, Pfandflaschen werden nicht zurückgenommen

Reichenbachkiosk – Fraunhoferstraße 46

Besitzer vom Reichenbachkiosk Harald Guzahn
Harald Guzahn betreibt den Kiosk an der Reichenbachbrücke

Es ist wohl Münchens bekanntester Kiosk – an schönen Tagen reihen sich die Gäste hier in einer langen Schlange ein. Seit 1999 betreibt Harald Guzahn den Kiosk an der Reichenbachbrücke und versorgt seitdem Münchner und Touristen 23 Stunden täglich nicht nur mit Getränken und Essen, sondern auch mit Drogerie-Artikeln und Alltagsgegenständen. 1904 wurde das Gebäude erbaut und seitdem als Kiosk genutzt. So kommt sowohl die Oma aus den angrenzenden Vierteln, um sich mit handgebackenen Frühstückssemmeln einzudecken, als auch feiernde Jugendliche, die sich in den Morgenstunden noch mit einem Weg-Bier eindecken.

Reichenbachkiosk in München

Sortiment: über 300 Biersorten aus unterschiedlichen Ländern, 250 alkoholfreie Getränke, Spirituosen, Schnitzelsemmel, Bockwurst, Leberkas, Cordon Bleu, Süßigkeiten, Lebensmittel für den täglichen Bedarf, Eis, nationale und internationale Zeitungen, Zeitschriften, Tabak

Öffnungszeiten: 6 Uhr bis 5 Uhr täglich

Ausstattung: Dixi-Toilette auf der anderen Isarseite, Müllereimer, Kartenzahlung und Bezahlung mit dem Smartphone möglich

Fotos: Rico Güttich

Top