Kantinen in München: Hier könnt ihr günstig zu Mittag essen

Kantine der Theaterakademie August Everding: gut und günstig in Bogenhausen, Foto: Lukas Schirmer
Foto: Lukas Schirmer

Öffentliche Kantinenrestaurants: 7 preiswerte Lunch-Tipps in München

Natürlich bieten viele Restaurants einen günstigen Mittagstisch an. Aber es gibt auch echte Geheimtipps – wie diese 7 Kantinen in öffentlichen Einrichtungen.

Kasino des Landwirtschaftsministeriums: Geheimtipp am Odeonsplatz

Kasino des Landwirtschaftsministeriums: Geheimtipp am Odeonsplatz, Foto: Lukas Schirmer
Foto: Lukas Schirmer

Unser erster Geheimtipp ist die Kantine des Bayerischen Staatministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in der Ludwigstr. 2. Das hauseigene Kasino ist in ganz München bekannt für seine hohe Qualität. Auch externe Gäste können wochentags von 12 bis 14 Uhr aus drei Menüs wählen.

Gekocht wird täglich frisch und die Küche bietet immer auch ein vegetarisches oder veganes Essen an. Saucen und Brühen sind grundsätzlich selbst gemacht, Geschmacksverstärker kommen nicht in den Topf. Dazu: eine große Auswahl an frischen Salaten.

Prinzregentenkantine der Theaterakademie: Gut und günstig in Bogenhausen

Kantine der Theaterakademie August Everding: gut und günstig in Bogenhausen, Foto: Lukas Schirmer
Foto: Lukas Schirmer

Die Kantine der Theaterakademie (Prinzregentenplatz 2) befindet sich etwas versteckt auf einer Seite des Theaters und im Untergeschoss, zum Eingang geht's über den Innenhof. Nur der würzige Duft aus den gekippten Fenstern im Souterrain und ein unscheinbarer Aufsteller auf dem Gehweg verraten, dass es hier die Möglichkeit gibt, gut und günstig zu essen.

Der bis auf die halbe Höhe holzvertäfelte Raum erinnert an ein gemütliches Studentenlokal, täglich stehen ein Fleischgericht und ein vegetarisches Essen zur Auswahl, sowie eine Tagesuppe und eine Nachspeise. Das Essen wird in der hauseigenen Küche frisch gekocht. Geöffnet ist von 9 bis 18 Uhr.

Lockerungen für die Gastronomie in München

Seit 7. Juni gilt in München: Die Innengastronomie darf öffnen und die Gastwirtschaften können drinnen wie draußen bis 1 Uhr offen bleiben. Die Maskenpflicht bleibt. In reinen Schankwirtschaften muss die Bedienung am Tisch erfolgen, Abgabe und Verzehr von Getränken an der Theke oder am Tresen sind nicht zulässig.

  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Bistro des Zentrums für Naturheilkunde: Fleischlos in der Stadtmitte (derzeit geschlossen)

    Bistro des Zentrums für Naturheilkunde: Fleischlos in der Stadtmitte, Foto: Bistro Zentrum Naturheilkunde
    Foto: Bistro Zentrum Naturheilkunde

    Sehr zentral am Hauptbahnhof – jedoch in einem ruhigen Hinterhof – befindet sich in der Hirtenstr. 26 das Bistro des Zentrums für Naturheilkunde. Der Mittagstisch steht auch externen Besuchern offen, die sich bewusst fleischlos ernähren oder einfach etwas Gesundes zu Mittag essen möchten.

    Das Bistro ist dezent asiatisch eingerichtet, ein lächelnder Buddha leistet den Gästen in der Zen-Lounge beim Essen Gesellschaft. Täglich gibt’s je eine Suppe, ein warmes Mittagsgericht und einen großen Salat.

    Kantine der Regierung von Oberbayern: Vollwertig und ausgewogen (derzeit geschlossen)

    Kantine der Regierung von Oberbayern: vollwertig und ausgewogen, Foto: Lukas Schirmer
    Foto: Lukas Schirmer

    Die Kantine der Regierung von Oberbayern in der Maximilianstr. 39 wurde für ihre vollwertige und ausgewogene Küche bereits mit dem Siegel „Job und Fit“ des Bundeslandwirtschaftsministerium ausgezeichnet. Ihren Gästen bietet sie ein gutes Salatbüffet und stets frisch gekochte Gerichte, darunter regelmäßig Fisch- und Gemüsegerichte, beispielsweise gebratenen Reis mit frischem Gemüse.

    Ab 12.30 Uhr ist die Kantine im Rückgebäude eineinhalb Stunden lang auch für externe Besucher geöffnet. Einfach durch den Haupteingang und eine halbe Treppe tiefer ins Rückgebäude gehen. Bezahlt wird bar oder mit aufladbarer Gästekarte, Besucher zahlen einen Euro Aufschlag.

    Conviva im Blauen Haus: Mittag essen und Gutes tun

    Conviva im Blauen Haus: integratives Projekt, Foto: Lukas Schirmer
    Foto: Lukas Schirmer

    Das Conviva (Hildegardstr. 1) ist anders als andere Kantinenrestaurants: Es ist nicht nur die Kantine der Kammerspiele, sondern auch ein integratives Restaurantprojekt, in dem behinderte und nicht behinderte Mitarbeiter gemeinsam die Gäste bewirten.

    Statt Currywurst mit Pommes findet man auf der Karte Köstlichkeiten wie etwa Kürbisflan auf Rote Beete-Salat oder einen wunderbaren Kalbsschmorbraten mit Mangoldgemüse und Rosmarinkrapfen. Der Restaurantbereich ist für alle geöffnet, der Kantinenbereich den Mitarbeitern der Kammerspiele vorbehalten.

    Kantine im Justizpalast: Hendl und Hirschkeule am Stachus

    Kantine im Justizpalast: Hendl und Hirschkeule am Stachus, Foto: Lukas Schirmer
    Foto: Lukas Schirmer

    Wer mit der Justiz noch nie etwas zu tun hatte, wird vermutlich den Justizpalast am Stachus (Prielmayerstr. 7) nicht von innen kennen. Das lässt sich nachholen – auch ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen. Ein Grund, das Gebäude mit dem imposanten Treppenhaus zu besuchen, könnte ein Mittagessen in der Kantine sein. Hier darf jeder rein, deshalb einfach am Eingang dem Pförtner sagen, wohin man möchte.

    Zuerst muss man die Taschenkontrolle passieren, danach einmal das Treppenhaus durchqueren und sich dann links halten. Die Kantine ist einfach und funktional, von 11 Uhr bis 13.30 Uhr stehen täglich vier unterschiedliche Essen zur Auswahl, darunter exklusive Gerichte wie Hirschkeule und Lachsforelle oder einfachere Speisen wie Hendl und Nudeln. 

    • Tipp: Vorbeischauen lohnt sich auch wegen dem edlen Ambiente: Gegessen wird in zwei großen Speisesälen unter goldenen Leuchtern.
    • Mehr Infos zum Justizpalast >>

    Handwerkskammer: Bodenständige Mittagsgerichte in der Stadtmitte

    Handwerkskammer: Bodenständig in der Stadtmitte, Foto: Lukas Schirmer
    Foto: Lukas Schirmer

    Nette und bodenständige Atmosphäre herrscht in der Kantine der Handwerkskammer München (geöffnet von 7 bis 14 Uhr, warme Küche von 11 Uhr bis 14 Uhr). Sie befindet sich im Rückgebäude in der Max-Joseph-Straße 4, mit Zugang durch die Einfahrt auf Höhe Ottostraße 17.

    Die aktuellen Tagesgerichte stehen auf einer schwarzen Holztafel. Sind Klassiker wie Currywurst, Schnitzel und Schweinebraten im Angebot, ist der Andrang besonders groß. Handfestes Handwerkeressen eben.

    Tipp: Unter den großen grünen Schirmen kann man gemütlich draußen sitzen.


    Text: Dagmar Fritz
    Fotos: Lukas Schirmer, Bistro Zentrum Naturheilkunde

    Hunger auf mehr?

    Schweinebraten

    Gastro-Guide

    Münchens bester Gastro-Guide

    Cosmogrill

    Imbiss

    Schnell was auf die Hand: Die besten Adressen

    Suppen in der Münchner Suppenküche

    Lunch-Tipps

    6 Tipps für die Mittagspause

    Münchens beste Schnitzel

    Neun Restaurant-Tipps

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top