Restaurants, Bars und Cafés im Münchner Glockenbachviertel: Unsere Tipps

Frühstücken im Hungrigen Herz, Foto: Markus Büttner
Foto: Markus Büttner

Lokale im Glockenbachviertel: 6 Orte, an denen sich die Szene trifft

So bunt und aufregend wie die Bewohner des Szeneviertels sind auch seine Lokale. Egal zu welcher Tages- und Nachtzeit – hier sind Tipps für Restaurants, Bars und Cafés im Glockenbach.

Frühstücken im Hungrigen Herz

Seit 2007 hat sich in der Fraunhoferstraße das Hungrige Herz (siehe Foto oben) als eine der beliebtesten Frühstücks-Locations im Glockenbach etabliert. Wer Wert auf unkompliziertes, lockeres Frühstück legt und dazu auch noch gerne nach dem Essen ein wenig sitzen bleiben möchte, ist hier genau richtig.

Der Powerseller „Fittes Herz“, ein Blaubeer-Chia-Müsli mit einem perfekt pochierten Ei und einem Avocadobrot, ist nicht nur modern und schön anzuschauen, sondern auch lecker und sehr gesund.

Alle Speisen, egal ob von der Frühstücks-, Mittags,- oder Abendkarte gibt’s auch zum Mitnehmen.

Eis-Essen im Eismeer

Eis-Essen im Eismeer, Foto: Markus Büttner
Foto: Markus Büttner

Die Auswahl ist klein, die Qualität groß. So soll es sein – und genau das macht das Eismeer auch so besonders. Besonders gut!

Täglich wechselnde, selbstgemachte Eis-Sorten begeistern bereits seit Jahren die Gäste. Vor allem wegen besonderer Klassiker-Variationen wie der Steirischen Vanille oder dem ausgefallenen Zwetschgendatschi-Eis geht man ganz gezielt in den kleinen Laden in der Pestalozzistraße.

Die Produkte sind ausschließlich regional eingekauft – und damit auch andere in den Genuss dieses Geschmack-Feuerwerks kommen, können die Kunden die nächste Kugel einfach schon einmal mitbezahlen.

Süßes in der Pâtisserie Dukatz

Süßes in der Pâtisserie Dukatz, Foto: Markus Büttner
Foto: Markus Büttner

In liebevoller Handarbeit frönt man in der Pâtisserie Dukatz in der Klenzestraße den süßen Verführungen des Lebens: den kleinen, bunten Macarons, den Petit Fours und des Obst-Törtchen, die auch als perfektes Mitbringsel dienen können.

Alles sieht nicht nur ansprechend aus, sondern schmeckt auch so. Das weiß auch die Stammkundschaft zu schätzen, die gern vor der Arbeit auf einen Kaffee und eine Süßigkeit vorbeikommt.

Zudem gibt’s in der Patîssière Dukatz französische Feinkost, frisch gepresste Säfte und Salate. Einziges Problem: Man kann sich nicht entscheiden, was man zuerst essen soll.

Neue Corona-Regeln in Bayern seit 2. September

Mit der neuen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung entscheidet seit dem 2. September 2021 eine landesweite "Krankenhausampel" (mit den Stufen Grün, Gelb und Rot) als neuer Leitindikator über die Corona-Maßnahmen. Die 3G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete) in öffentlichen Innenräumen und bei Veranstaltungen ist ausgeweitet. Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen entfallen, solange die Stufe Gelb nicht erreicht wird. Die Maskenpflicht gilt nur noch in geschlossenen Räumen und im öffentlichen Verkehr, die medizinische Maske ("OP-Maske") löst die FFP2-Maske als Standard ab.

  • Welche Corona-Maßnahmen in München derzeit gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Abendessen im Palast der Winde

    Abendessen im Palast der Winde, Foto: Markus Büttner
    Foto: Markus Büttner

    In der Hans-Sachs-Straße, quasi das Wohnzimmer des Glockenbach-Viertels, ist der Palast der Winde seit Jahren eine angesagte Adresse für klassisches indisches Essen.

    Vor allem das Palak Paneer, eine vegetarische Spinatkreation mit hausgemachtem Käse, oder die klassischen Hühnchen-Gerichte wie das Tika Achari taka tak mit Tomaten-Butter-Kokosnuss-Sauce sind sehr zu empfehlen. Und ja, es schmeckt tatsächlich genauso lecker, wie es sich anhört!

    Sonnenuntergang im Flushing Meadows

    Sonnenuntergang im Flushing Meadows, Foto: Markus Büttner
    Foto: Markus Büttner

    So überraschend wie der Eingang des Flushing Meadows in der Fraunhofer aussieht, so beeindruckend sind Bar und Hotel im vierten Stock. Durchdacht und durchgestylt mit höchsten Qualitätsansprüchen.

    Die fein gemixten Cocktails zeigen mit ihren Namen, dass die Bar in München verwurzelt, die Kundschaft aber weltoffen und international ist: Da gibt es dann beispielsweise einen Black Mojito oder einen Pear, serviert in einer stylischen Kupfer-Birne.

    Unbedingt probieren: den Munich Mule, natürlich mit Münchner Gin. Und: Bei gutem Wetter sieht man von der sonnigen Terrasse sogar die Alpen!

    Abschlussbier in der Maroto Bar

    Abschlussbier in der Maroto Bar, Foto: Markus Büttner
    Foto: Markus Büttner

    Das Maroto ist der perfekte Ort für einen ungezwungenen Feierabenddrink mit Freunden, Kollegen oder auch dem ersten Date. Die kleine portugiesische Bar trotzt seit Jahren tapfer der in der Umgebung fortschreitenden Hipsterisierung und bleibt, wie sie ist: gemütlich.

    Bei schummrigem Licht kann man hier auf sympathisch abgesessenen Sitzmöbeln nicht nur ein ehrliches Bier, sondern auch erstaunlich gute Cocktails trinken. Und manchmal gibt’s sogar Live-Musik (Singer/Songwriter können sich gerne dort melden)!


    Text und Fotos: Markus Büttner

    Hunger auf mehr?

    Schweinebraten

    Gastro-Guide

    Münchens bester Gastro-Guide

    Afterwork

    Tipps für den perfekten Feierabend

    Bowls, Brezn, Weißwurst

    Tipps für leckeres Frühstück in München

    Was trinken gehen

    Cocktails, Longdrinks & Co

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top