Sushi bestellen in München: 10 Restaurants mit Lieferservice oder Take-Away

Sushi an allerlei Variationen

#muenchenhältzamm: Richtig gutes Sushi to go aus Münchner Lokalen

Ob Nigiri, Maki, Sashimi oder "Inside-Out": Unser Sushi-Hunger wird auch im Lockdown nicht kleiner. Wie gut, dass viele japanische Restaurants aus München ihre Gerichte zum Bestellen und Abholen oder Liefern anbieten, schließlich gilt in unserer Stadt zurzeit: #muenchenhältzamm! Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, wo ihr in München richtig gutes Sushi to go bekommt.

Fujikaiten: Frisch geliefert aus dem Running-Sushi-Eldorado

, Foto: Fujikaiten
Foto: Fujikaiten

Im Fujikaiten (Kundenseite) an der Münchner Freiheit schlängelt sich normalerweise ein Running Sushi Fließband mit den zahlreichen japanischen Köstlichkeiten durchs Lokal. Aber auch wenn das Band gerade still steht und drinnen keiner Teller um die Wette stapelt, müsst ihr auf die Schwabinger Sushi-Kreationen nicht verzichten. Statt "running" gibt's die Röllchen derzeit zwar eher im Schrittempo (sprich: "to go") – extrem lecker schmecken sie aber nach wie vor!

  • Was gibt's? Sushi-Menüs, sowie einzelne Rollen zum Zusammenstellen à la carte. Zudem leckere asiatische Nudel-, Reis und Fleischgerichte.
  • Wie funktioniert's: Das Fujikaiten ist täglich von 11 bis 20 Uhr für Sushi to go geöffnet. Ab 25€ wird auch geliefert. (Vor-)bestellen könnt ihr bequem online oder per App.
  • Aus Running Sushi wird Sushi to go: Mehr zum Fujikaiten bei #muenchenhältzamm >>

Kokumi: Flambiertes Fushion-Sushi auf Sterne-Niveau

, Foto: Kokumi
Foto: Kokumi

Kokumi – mit diesem Wort beschreiben die Japaner einen besonderen Geschmacksreichtum durch neue Kompositionen. Diesen bietet das gleichnamige Lokal im Lehel definitiv. Für die gleichermaßen aufwendig dekorierten wie köstlichen Fushion-Sushi-Kompositionen hat der Chef mindestens einen Stern verdient. Fazit: Nicht günstig, aber dafür etwas wirklich Besonderes.

  • Was gibt's? Ausgefallene Sorten: Vom Kawaii Kiss mit Garnelen-Tempura, Lachs und Shiso-Soße bis zur Kokumi-Rolle mit frischem Thunfisch-Sashimi, Trüffeln und hausgemachtem Snow-Dressing.
  • Wie funktioniert's? Take-Away und Delivery-Angebote gibt's Dienstag bis Freitag von 12 bis 21 Uhr, sowie am Wochenende von 17 bis 21 Uhr. Vorbestellung per Whatsapp oder iMessage.
  • Ausgefallene Sorten auf Sterne-Niveau: Mehr zum Kokumi bei #muenchenhältzamm >>

Sushi + Soul: Nigiri, Maki und Inside-Out Kreationen

, Foto: Sushi & Soul
Foto: Sushi & Soul

Das Sushi + Soul im Glockenbachviertel ist bekannt dafür, dass man das Sushi hier nicht nur am Tisch, sondern auch, wie in Japan traditionell üblich, am Boden verspeisen kann. Das geht derzeit zwar nicht vor Ort, aber wer ein bisschen Spaß und Abwechslung sucht, kann es einmal zu Hause ausprobieren: Einfach die passenden Sushi-Spezialitäten aussuchen und abholen – und dann macht ihr es euch daheim mit dem Mitbewohner oder Partner auf dem Boden "gemütlich".

  • Was gibt's? Zahlreiche Nigiri, Maki und Inside-Out Kreationen – von Sushi mit roter Dorade bis zu in grünem Tee gekochtem Oktopus. 
  • Wie funktioniert's? Das Sushi + Soul ist täglich von 17 bis 21 Uhr für Sushi zum Mitnehmen geöffnet. Am besten per Mail oder telefonisch vorbestellen – das spart Zeit.
  • Sushi für die Seele: Mehr Infos zum Sushi + Soul bei #muenchenhältzamm >>

Mangostin: Fisch-Röllchen vom Sushi-Meister

, Foto: Mangostin / Shutterstock_833121
Foto: Mangostin / Shutterstock_833121

Qualität und Authentizität – diese beiden Punkte auf der Sushi-Checkliste lassen sich auch im Mangostin (Kundenseite) in der Maria-Einsiedel-Straße guten Gewissens abhaken. Dem eleganten Restaurant gelingt es seit Jahren immer wieder, neue asiatische Trends mit der Münchner Lebensart zu verbinden. Und da wir Münchner uns manchmal eben einfach nicht entscheiden können, stehen neuerdings auch sogenannte "Crossover"-Rollen mit verschiedenen Füllungen auf der Take-Away Karte.

  • Was gibt's? Kreative "Sushi Innovations" mit Teriyaki-Black-Pepper Dip oder Wasabi-Mayonnaise, aber auch klassische Makis und Temakis.
  • Wie funktioniert's? Take-Away und Lieferservice werden täglich von 18 bis 21 Uhr angeboten. Telefonische Vorbestellung unter 089 723 2031.
  • Röllchen to go vom Meisterkoch: Mehr Infos zum Mangostin bei #muenchenhältzamm >>
Lust auf Sushi-Spezialitäten?
Hier findet Ihr japanische Restaurants in Eurer Nähe
Zur Übersicht

JaVi: Japanese & Vietnamese


, Foto: JaVi
Foto: JaVi

Das Schwabinger JaVi (Kundenseite) serviert gleich zwei kulinarische Welten in nur einer Sushi-Rolle. Der Restaurantname JaVi steht für Japanese & Vietnamese, die Küche des Hauses ist somit nicht nur von japanischen, sondern auch von vietnamesischen Gewürzen inspiriert. Und neben binational sind die kunstvollen Sushi- und Sashimi-Spezialitäten aus regionalen Zutaten auch noch richtig lecker!

  • Was gibt's? Sashimi, klassische Sushi-Rollen und JaVi-Spezialrollen mit Feuerthunfisch, Seeaal oder Butterkrebs, sowie viele weitere japanische und vietnamesische Spezialitäten.
  • Wie funktionierts? Zwischen 11:30 und 22 Uhr einfach Lieblings-Sushi online bestellen und dann im Laden abholen.
  • Das Beste aus zwei Ländern: Mehr Infos zum JaVi bei #münchenhältzamm >>

Steffen Henssler: Sushi-Lieferdienst vom TV-Koch

, Foto: Valentin Ammon
Foto: Valentin Ammon

Erst kürzlich hat TV-Koch Steffen Henssler angekündigt, dass er plant, ein Sushi-Restaurant in Bogenhausen zu eröffnen. Bevor es soweit ist, beliefert er euch bereits jetzt mit seinem Pop-Up Lieferdienst. Das Konzept: Thematische Sushi-Boxen aus perfekt zusammenpassenden Röllchen und Sashimis. Kreativ wird der Fernsehkoch aber nicht erst beim Zusammenstellen der Boxen, sondern bereits bei den Zutaten der einzelnen Sorten. Die reichen bis hin zu Ceviche und Kaviar.

SAM: Sushi and Meat zum Mitnehmen an drei Standorten

, Foto: SAM / Shutterstock_83268898
Foto: SAM / Shutterstock_83268898

Gleich an drei Standorten in München könnt ihr euch im SAM mit kreativen Sushi-Variationen to go eindecken: Im Westend, in der Maxvorstadt und in Neuhausen serviert das moderne japanische Restaurant Fusion-Sushi und leckere Bowls, die man sich selbst zusammenstellen kann. Auch die Bestellungen zum Mitnehmen werden hier vom Küchenteam extra-schön und mit viel Mühe angerichtet. Man fühlt sich zu Hause also fast wie im Lokal.

  • Was gibt's? Japanische Tapas, Ramen Suppen, Superfood Rice Bowls, Salad Bowls, Fusion Rolls und Sushi.
  • Wie funktioniert's? Selbst abholen oder liefern lassen: Beides geht per Online-Bestellung täglich von 11:30 bis 14 Uhr, sowie von 17:30 bis 21:30 Uhr.
  • Wunderschönes Fusion Sushi: Mehr Infos zum SAM bei #muenchenhältzamm >>

Matsuhisa: Luxus-Sashimi aus dem Mandarin Oriental

, Foto: Lukas Schirmer
Foto: Lukas Schirmer

Wenn man schon nicht schick ausgehen kann, muss ab und zu wenigstens daheim etwas Luxus auf den Tisch! Mitten in der Münchner Altstadt zaubern Nobu Matsuhisa und das Küchenteam vom Edel-Restaurant Matsuhisa im Mandarin Oriental nicht nur traditionelles japanisches Sushi, sondern auch ein legendäres Sashimi vom schwarzen Kabeljau oder Gelbflossenthunfisch mit Jalapeños.

  • Was gibt's? Sashimi in verschiedenen Variationen, Matsuhisas Sushi-Boxen, sowie auch peruanische Fisch-Spezialitäten wie Ceviche.
  • Wie funktioniert's? Zwischen 17 und 21 Uhr gibt es tägliche Take-Away-Gerichte zum Abholen. Die Vorbestellung erfolgt telefonisch, innerhalb der Münchner Altstadt wird gegen Gebühr auch geliefert.
  • Von Japan bis Peru: Mehr Infos zum Matsuhisa bei #muenchenhältzamm >>

Sushiya Sansaro: Bio-Produkte bis hin zum Reis

, Foto: Sushiya Sansaro
Foto: Sushiya Sansaro

Hochwertige Zutaten, wann immer möglich Bio: Schließlich gilt die japanische Küche als eine der gesündesten der Welt. Im Sushiya Sansaro im Herzen von Schwabing tut man alles dafür, um diesem Ruf gerecht zu werden. Denn zu einem guten Sushi gehört nicht nur frischer Fisch, sondern auch der richtige Reis und alle anderen Zutaten. Gerollt wird das Sushi hier übrigens immer von erfahrenen japanischen Köchen.

  • Was gibt's? Neben Sushi und Sashimi auch ausgewählte warme Gerichte der japanischen Küche.
  • Wie funktioniert's? Täglich von 17 bis 20 Uhr ist für Take-Away geöffnet. Zudem bietet das Lokal auch einen Lieferservice mit Onlinebestellung an.
  • Sushi wie in Japan: Mehr Infos zum Sushiya Sansaro bei #muenchenhältzamm >>

Sushi Sano: Eine Münchner Institution

, Foto: Sushi Sano
Foto: Sushi Sano

Schlicht und schnörkellos ist das Motto des Sushi Sano Lokals in der Münchner Altstadt. Der perfekte Ort, um auf dem Nachhauseweg noch ein paar schnelle Röllchen to go mitzunehmen. Besitzer Takaaki Sano war einer der ersten, der Sushi nach München brachte. Das Besondere: Hier gibt es gute Qualität und das mitten im Münchner Zentrum zu sehr fairen Preisen. 

  • Was gibt's? Ob klassische Sushi-Kreationen, Special Rolls, Vorspeisen oder Ramen-Suppen hier werdet ihr sicher fündig.
  • Wie funktioniert's? Frisches Sushi gibt's von Montag bis Samstag zwischen 11:30 und 22 Uhr. Einfach telefonisch zur Abholung bestellen oder den Online-Lieferservice nutzen.
  • Gutes Sushi zum fairen Preis: Mehr Infos zum Sushi Sano bei #muenchenhältzamm >>

Text: Alexandra Lattek, Michaela Mühlbauer

Gastronomie und Corona: Nur Lieferung und Abholung möglich

Die Corona-Maßnahmen in Bayern werden bis mindestens 9. Mai verlängert. Für die Gastronomie bedeutet dies, dass derzeit lediglich die Abgabe und Lieferung von Speisen und Getränken erlaubt sind. Ein Verzehr vor Ort ist untersagt.

#muenchenhältzamm - hier seht ihr, welche Restaurants und Gastro-Betriebe weiter für euch da sind. Die Übersicht wird laufend aktualisiert.

  • Welche Corona-Maßnahmen in München gelten
  • Aktuelle Infos und Regelungen für München auf muenchen.de/corona
  • Hunger auf mehr?

    Schweinebraten

    Gastro-Guide

    Das Leckerste in München und Umland

    Cosmogrill

    Imbiss

    Schnell was auf die Hand: Die besten Adressen

    Neues Restaurant fink's Südtiroler Knödelküche

    Fastenzeit

    Gesunde Gerichte zum Abholen & Liefern

    Fishbowl Poke

    Essen to go in der Isarvorstadt

    9 Lokale mit Take-Away Angebot

    X

    CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

    Alle Infos
    Top