Self

Gaststätten: Bars | Sendling
Do geöffnet 17:00 - 01:00 (Bitte Hinweise beachten)
Während der Bundesligapause Samstags und Sonntags ab 17:00 Uhr geöffnet

6 Bewertungen zu Self

3
6 Bewertungen
  • von am

    Cooler Laden für coole Leute! PUNKT&AMEN

  • von am

    Gute Preise für Essen und Getränke, der Service ist gut und das Publikum ist total entspannt. Hier kann man sich in entspannter Atmosphäre wohl fühlen. Definitiv eine gute Alternative für entspannte Leute.

  • von am

    Toller Laden. Sehr leckere Burger

  • von am

    Eigenartiger Laden War das letzte mal da und wollte nachts un 12 ein bier zum mitnehmen Gäste waren keine da Gedauert hat das 15 min da man völlig ignoriert wird Das Essen ist auch nicht gerade eine Offenbarung Der Burger ist mittelmäßig

  • von am

    Letzten Samstag war ich mit 15 Personen in der Self-Bar, um meinen Geburtstag zu feiern. Leider eine enttäuschende Erfahrung. Aber zum Anfang. Auf die Self-Bar kam ich durch einen Gutschein der Seite Groupon („4 Cocktails zum selber mixen und ein Fingerfood-Party-Tower für 2“). Das Konzept, dass man sich am Tisch seinen eigenen Cocktail mixen kann, fand ich super und als sehr geeignet für meinen Geburtstag, Da genau an dem geplanten Samstag dieser Gutschein ablief, war das Self voll und ich verschob meine Geburtstagsfeier um 2 Wochen. Auf der Pro-Seite ist zu sagen, dass es mit einer Mail mit dem Gutschein im Anhang keine Probleme gab, diesen noch nach dem Ablaufdatum einzulösen. Dies empfand ich als sehr freundlich und kulant. Als ich jedoch am geplanten Tag den uns zugewiesenen Platz sah, war ich sehr enttäuscht. Für 15-20 Leute gab es drei getrennte Tische. Einer stand, wenn man reinkommt rechts, in einer kleinen Nische, ausgestattet mit Fell an den Wänden und rotem Licht. Er bot Platz für ca. 6 Personen, weshalb noch ein kleinerer Tisch dazugestellt worden war, der das Ganze um 3 weitere Plätze erweiterte. Zwei kleine lieblose Bartische standen, wenn man reinkommt links und waren ausgestatt mit jeweils 4 ungemütlichen Barhockern. (Absolut ungeeignet, wenn man länger als 1h zusammensitzen will) Zwischen den mir zugewiesenen Tischen war der Gang über den die Kellnerinnen non-stop die Leute im oberen Bereich der Bar bedienten. Und hinter unserem Nischenplatz ging ein ca. 50 cm kleiner Flur nach unten in die Küche, was zur Folge hatte, dass wir recht qequetscht in unserer Höhle saßen und auch noch von den Kellnerinnen angerempelt wurden. Auf die Frage, ob wir nicht einen anderen Platz haben könnten, da ich diesen für einen Geburtstag völlig unpassend empfand, entgegnete die Kellnerin lapidar: „Ich habe meinen Geburtstag auch hier gefeiert und das war ganz nett“. Eine völlig sinnlose Aussage, die sich die Bedienung wirklich hätte sparen können. Daraufhin fragte ich, ob wir nicht in den oberen Bereich der Bar könnten, der mit zwei Loungesofas und einem Kicker wirklich schön aussah. Die Kellnerin sagte nur: „Ich hab oben Platz für 30 Personen und unten für 60. Der Platz hier war der Einzige der noch übrig war“. Auf meine Frage, ob diese 70 Personen wirklich vor mir, also mind. 3 Wochen früher reserviert hätten, entgegnete sie etwas stammelig, dass das wohl so gewesen sei. Nicht sehr überzeugend, aber beweisen kann ich da leider nichts. Da ich wohl sehr unglücklich aussah, versprach die Kellnerin die Platz-Misere mit „dem Service wieder wett zu machen“. Das geschah leider nicht. Für eine mittelgroße Bar gab es sage und schreibe 5 Bedienungen plus einen Barkeeper. Nötig wären vielleicht 2 gewesen und einige Dinge wären nicht passiert. So wurden wir von 4 Kellnerinnen bedient und dank fehlender Koordination wurden wir wiederholt nacheinander von den verschiedenen Bedienungen gefragt, ob wir noch etwas wollten. Nervig und nicht aufmerksam. Allerdings nur, wenn wir volle Gläser hatten; Bei leeren saßen wir dann 15-20 Minuten da und es schien als würde jeglicher Blickkontakt konsequent vermieden. In meinem Gutschein war ja der „Fingerfood-Party-Tower“ enthalten und diesen bestellte ich schließlich. Anscheinend hat man im Self andere Definitionen einer Party, denn dieser Turm war so groß wie eine Hand (Beweisfotos gibt es auch) und nicht mal ausreichend für 2 Personen. Besonders dreist fand ich es, dass auf der obersten Platte Nachos waren, allerdings konnte man diese sogar abzählen! Und dafür hätte man ohne Gutschein sogar 8,90 € zahlen sollen. Definitv nicht gerechtfertigt. Als ersten Cocktail (leider nicht in der happy hour, denn diese gibt es nur von 17 – 19 Uhr) bestellte ich einen „Pink Lady“. Dieser ist normalerweise schon nicht der Größte, allerdings dachte ich, dass für den stolzen Preis von 8,90 € etwas Größeres rausspringen würde, als dieser 100 ml-Cocktail. Schließlich kosten 4cl Gin, Zitronensaft und Grenadine definitv nicht fast 9 €! Da ich meine Lektion bzgl. der regulären Cocktails gelernt hatte, bestellte ich nun das Cockpit, mit welchem man seine Cocktails selber mixen kann. Eine nach wie vor tolle Idee und wir hatten wirklich Spaß dabei! Schade, dass man sich zwischen gerade mal 6 Cocktails entscheiden musste und doppelt schade, dass meine Freunde kein Cockpit mehr bestellen konnten (der Grund, warum ich hier feierte!!), da man das „vorher hätte anmelden müssen“. Ich weiß nicht wie das bei den Inhabern der Bar so ist, aber meine Gäste kamen eher einer nach dem anderen und standen nicht um Punkt 19 Uhr auf der Matte (eigentlich normal für eine Party), was allerdings zur Folge hatte, dass ich jemanden, der alleine oder mit Partner kam, an einen der schrecklichen Bartische hätte setzen müssen. Entfernt von allen anderen und irgendwie aussätzig. Also quetschten wir uns alle an den höchstens 9 Personen Tisch. Da das viel zu eng und ungemütlich war, gingen einige meiner Freunde viel früher als geplant, um für die anderen „Platz zu machen“... Die Krönung war dann die Rechnung, wo vergessen wurde, bezahlte Cocktails wegzustreichen (zumindest war das die Aussage der Bedienung), sodass ich im Endeffekt 3 Cocktails doppelt gezahlt habe! (da die Personen, die den Cocktail ebenfalls bezahlt hatten nicht mehr anwesend waren, konnte ich sie nicht fragen). Einfach nur dreist! Insgesamt war das die schlimmste Geburtstagsfeier überhaupt und ich bereue zutiefst im Self gefeiert zu haben! Schrecklich wie lieb- und respektlos hier mit Kunden umgegangen wird! Und Self: ihr habt 15 Leuten einen dermaßen schlechten Service geboten, dass keiner von uns jemals wiederkommen wird und in jeglichen Unis wird das auch nicht gerade für weitere Kundschaft sorgen. Da das Konzept eurer Bar eher für Menschen in unserem Alter ausgelegt ist, überdenkt das alles lieber noch ein wenig! Nie wieder und definitv nicht zu empfehlen!

  • von am
Top