Afterwork-Tipps für München

Das Beach38°, Foto: Beach38°
Foto: Beach38°

Weltenbummler am Münchner Strand

  • Das Beach38 hinter dem Ostbahnhof ist zu jeder Jahreszeit einen Abstecher wert - hier könnt Ihr auch im Herbst und Winter einen Cocktail am Strand genießen und Beachvolleyball zocken. Ein besonderes Highlight für alle Weltenbummler unter Euch ist der Travel Slam am 18.10.. Fläzt Euch in die Strandliegen und lauscht drei Vorträgen, die Euer Fernweh in ungesunde Höhen treiben dürften! Marisa Klett lebte drei Monate in Mexiko und hat einiges über Tacos, Enchiladas und den Verkehr in der Hauptstadt zu erzählen, Robin Kross schildert seine Erlebnisse aus Jordanien und Israel, und Tina Lurz war in ganz Mittelamerika unterwegs. Panama, Costa Rica und Nicaragua - wer kriegt bei diesen Namen nicht gleich wieder Lust auf Strand? Los geht's um 19:30 Uhr, der Eintritt an der Abendkasse kostet 12€.

Bierchen an der frischen Luft

Die Alte Utting, Foto: Fabian Christ
Foto: Fabian Christ
  • Entert das Schiff! Mit der Alten Utting (Foto) gibt es eine ganz besondere neue Afterwork-Location in München - die stillgelegte Ammersee-Fähre thront auf einer Sendlinger Eisenbahnbrücke. Nirgendwo sonst in der Stadt könnt Ihr ein Feierabend-Bierchen an Deck trinken und gleichzeitig Livekonzerte von Indiemusikern im Schiffsbauch hören.
  • Im Café Gans am Wasser kommt Ihr so schnell runter wie sonst nirgends. Ob es am charmanten Bauwagen, den grünen Westpark-Bäumen oder an der Abendsonne liegt, die sich im ruhigen Mollsee spiegelt? Egal! Solange es funktioniert, müssen wir es auch gar nicht genauer wissen.
  • Im Muffatbiergarten sitzt Ihr einfach nur gemütlich zusammen. Sehen und gesehen werden ist deplatziert, hier macht man sich locker. Und darum geht's am Feierabend ja.
  • Wer lieber ein bisschen für sich sein möchte: Optionen für ein Kiosk-Getränk am Isarufer gibt es in direkter Umgebung mehr als genug. Der Kiosk an der Reichenbachbrücke verkauft sogar täglich von 6 Uhr morgens bis 5 Uhr früh alles, was man so braucht.

Prosit Feierabend! Urige Wirtshäuser

Das Hofbräuhaus und das Platzl bei Nacht
  • Hand aufs Herz: Wann wart Ihr das letzte Mal im Hofbräuhaus? Ist bestimmt schon wieder länger her - dabei ist das vielleicht bekannteste Wirtshaus der Welt nicht nur für Touristen ein Muss. Es ist ein Ort, an dem man immer wieder gerne zurückkehrt. Hier kreist alles um rustikales Ambiente, traditionelle Küche, die beeindruckende Geschichte und natürlich das frisch gezapfte Bier. An wenigen anderen Orten wird internationale Verbrüderung außerhalb der Wiesnzeit so innig gepflegt.
  • Auch etliche kleinere Restaurants verbinden Gemütlichkeit und gute Küche - stellvertretend sei die Haidhauser Gaststätte Zum Kloster genannt. Hier gibt es neben bayerischen Gerichten wochenweise auch anspruchsvolle internationale Küche.
  • Wenn Ihr es ganz urig haben wollt, solltet Ihr das Tattenbach im Lehel aufsuchen. Warum die Gaststätte unter Denkmalschutz steht, seht Ihr sofort, wenn Ihr Euch an einen der Tische setzt. Dass Bier und Essen erste Wirtshaus-Sahne sind, versteht sich von selbst.

Bars mit tollen Terrassen

Das Bikini Mitte in der Sonnenstraße, Foto: Bikini Mitte
Foto: Bikini Mitte
  • Das Bikini Mitte (Foto) hat sich mit dem vielleicht kultigsten Tresen der Stadt schnell unverzichtbar gemacht. Der markante Schriftzug auf den Fliesen hat jedenfalls einen Wiedererkennungswert - den Rest besorgt das entspannte Ambiente. Tagsüber Deli und Café, wird der Laden abends zur Bar mit guter Musik. Lässiger als hier könnt Ihr einen Tag kaum Revue passieren lassen.
  • Die Terrasse der Goldenen Bar im Haus der Kunst ist beinahe schon legendär. Doch auch wenn das Wetter mal nicht mitspielt, hat die Bar innen einiges zu bieten. Der Name ist Programm - so stilvoll wie in der unbescheiden verzierten Bar trinkt Ihr Euren Feierabend-Cocktail selten. Und die Barkeeper sind wirklich auf allerhöchstem Niveau.
  • Im Café Bellevue mit seiner riesigen Terrasse legen regelmäßig lokale DJs quer durch die Genres auf. Und wer sich davor oder danach noch auspowern will: Das Nordbad ist gleich nebenan und hat bis 23 Uhr geöffnet.
  • Neben Klassikern wie dem Café Cord beleben auch Neuzugänge wie das Restaurant des Blitz und das Riff Raff in Obergiesing die Münchner Terrassen-Landschaft.

The Lovelace

Die Fassade von The Lovelace, Foto: Lisa Miletic/The Lovelace
Foto: Lisa Miletic/The Lovelace
  • Leuchtende Neonschriften pulsieren in der Pop-Up-Eventlocation „The Lovelace“ in der Alten Bayerischen Staatsbank: Wenn Ihr die abgefahrene Location erkunden wollt, folgt einfach der Urwald-Tapete. Die führt raus aus dem Großstadtdschungel und rein ins „Hotel Happening“, denn so versteht sich das „The Lovelace“. Täglich erwartet Euch hier ein Mix aus Ausstellungen, Talks, Shows, Musik, Performances, Musik, Shopping und Party – und das auf 4.800 Quadratmetern und mehreren Etagen. Schaut einfach mal vorbei! 

Glockenbachviertel

Junge Leute vor Bar
  • Klar, es ist kein Geheimtipp, aber: Kaum ein Viertel kann mit der Bardichte rund um den Gärtnerplatz mithalten.
  • Entspannt geht's im Trachtenvogl zu: Auf der Karte stehen raffinierte Gerichte, die Getränkeauswahl reicht vom klassischen Feierabendbier bis zur heißen Birne mit Zimt. Der Trachtenvogl hat zwar nur bis 22 Uhr geöffnet, doch im Glockenbach ist es nie weit bis zur nächsten Bar!
  • Nur einen Katzensprung entfernt warten schon das Für Freunde und das Holy Home. Beide verbinden eine relaxte Atmosphäre mit gutem Sound von den Plattentellern - von jazzigem Hip Hop bis Soul.
  • Hervorragend gemixte Drinks gibt's ein paar Straßen weiter im Zum Wolf - die Dekoration huldigt den großen Blues-Künstlern und die Getränkekarte wird mit derselben Ernsthaftigkeit betrieben. Wie ein "Corpse Reviver" oder ein "Rosemary's Baby" schmeckt? Das könnt Ihr hier herausfinden.

Clubs

Partystimmung, Foto: Christian Scheiffele
Foto: Christian Scheiffele
  • Wer zu späterer Stunde noch so gar keine Lust hat, nach Hause zu gehen, hat ein paar solide Optionen: z.B. die Milchbar, wo musikalisch wechselnde Motti angesagt sind - von den 80ern bis in die 2000er
  • Auch das Willenlos ist eine zuverlässige Anlaufstation, wenn Ihr Lust habt, unter der Woche mal Fünfe gerade sein zu lassen.
  • Für Elektro, House und unverhoffte Party-Kumpanen ist das Pimpernel die perfekte Lösung.

Beste Aussichten: Hochgefühl zum Feierabend

Dachterrasse vom Upside East, Foto: Upside East
Foto: Upside East
  • Einen „Feier-Abend“ mit spektakulärer Aussicht - das gibt's regelmäßig im Upside East. Dort warten Sundowner-Drinks, die ihren Namen im wahrsten Sinne des Wortes verdienen, und P1-Resident-DJ joe.hanes mit tanzbarem Sound. Wenn Ihr also nach einem langem Arbeitstag hoch hinaus wollt, seid Ihr hier auf jeden Fall richtig.
  • Beim Feierabend-Bierchen im Café Glockenspiel habt Ihr einen fantastischen Ausblick auf das Treiben am Marienplatz und die beeindruckende Fassade des Neuen Rathauses.
  • Das Café im Vorhoelzer Forum ist schon länger kein Geheimtipp mehr, aber immer noch eine der schönsten Rooftop-Bars in München. Wo tagsüber TU-Studenten lernen bis die Ohren rauchen, könnt Ihr abends bei einem Drink das Stadtpanorama und einen Mega-Rundumblick genießen. Gefühlt könnt Ihr fast bis zur Adria schauen.
  • Die Frauenkirche und ihre umliegenden Dächer geben dem Drink auf der Dachterrasse des Bayerischen Hofes einen traumhaften Hintergrund.
  • An der Fraunhoferstraße liegt das The Flushing Meadows Hotel. Die Rooftop-Bar zieht ein eher junges szeniges Publikum an.

Weitere Freizeittipps für München

Top