Sommer in der Stadt: Diese Fahrgeschäfte waren dabei

Sommer in der Stadt am Königsplatz, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

Riesenräder, Bayern-Tower, Wildwasserbahn: Das waren die Highlights

Der Sommer in der Stadt sorgte bis zum 4. Oktober 2020 für Gaudi in München: Im Olympiapark, auf dem Königsplatz und weiteren Orten waren Fahrgeschäfte aufgebaut - allen voran die großen Riesenräder. Wir geben Euch einen Überblick über die Highlights.

Der Sommer in der Stadt 2020 ist vorbei

So toll war's: Alle Infos, Videos und die Bilanz gibt es auf muenchen.de/sommer

Video: Die Fahrgeschäft-Highlights beim Sommer in der Stadt

Fahrgeschäfte auf dem Coubertinplatz im Olympiapark

  • Riesenrad von Willenborg: Hoch hinaus mit sanfter Geschwindigkeit geht es auf dem 55 Meter hohen Riesenrad - einen Drehwurm müsst Ihr nicht fürchten, schwindelfrei solltet Ihr aber schon sein. Von oben habt Ihr dafür einen genialen Blick über den Olympiapark und auf den "Sommer in der Stadt".
  • Rio Rapidos: Für feucht-fröhliche Abkühlung sorgt die größte transportable Wildwasserbahn der Welt. In drehenden Rundbooten rauscht ihr übers Wasser - erst flott übers Gefälle, dann gemütlich durch den Kanal. Der spritzige Fahrspaß ist für Kinder geeignet.
  • Jumanji: Das Laufgeschäft entführt Euch in eine aufregende Dschungelwelt, in der Euch Magie, optische Täuschungen und jede Menge Hindernisse erwarten. Perfekt, wenn Ihr mit der ganzen Familie ein kleines Abenteuer erleben wollt.

Fahrgeschäfte im südlichen Olympiapark

Sommer in der Stadt: Aufbau von Fahrgeschäften im südlichen Olympiapark, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher
  • Bayern-Tower: Ihr habt starke Nerven und liebt Bayern? Dann auf mit Euch in den höchsten Maibaum der Welt - naja, eigentlich ist es ein Kettenflieger im bayerischen Design. Ihr kommt dem weiß-blauen Himmel der Bayern fast 90 Meter näher und dreht Euch gschwind zu bayerischer Musik. 
  • Heidi the Coaster: Freut Euch auf eine aufregende Fahrt mit dem Spinning Coaster über 430 Meter Länge. Rasch geht es auf 13 Meter Höhe, wo Euer Abenteuer beginnt: Hin und her, rauf und runter. Hier kann sich die ganze Familie mal ordentlich durchschütteln lassen. Kommentiert wird der ganze Spaß von der feschen Heidi die garantiert kein Blatt vor den Mund nimmt.
  • Lach+Freu-Haus: Willkommen in dem zweistöckigen Laufgeschäft, das neben Euren Lachmuskeln auch Eure Geschicklichkeit fordern wird. Drehende Tore, ein Spaßgarten, fliegendes Wasser und der verrückte Springbrunnen sind nur einige der Überraschungen, die hier auf Euch warten und bewältigt werden wollen. Der Hirsch "Hubertus von der Scheune" spricht und singt dazu in bayerischer Mundart - hier macht sogar Zuschauen Spaß!
  • Freestyle: Drehen und schaukeln auf einem Radius von 120 Grad - neben starken Nerven ist hier auch ein gefestigter Magen von Vorteil. Teilweise überkommt Euch im Freestyle ein Gefühl der Schwerelosigkeit. Und wer kann schon von sich behaupten, den Olympiapark mal aus 20 Metern Höhe gesehen zu haben?
  • Break Dance No. 1: Hier trifft Kult auf Moderne: Zu den Klängen saftiger Beats drehen sich die Gondeln auf der wilden Fahrt nicht nur um die eigene Achse. Aufgrund der unterschiedlichen Bewegungsabläufe ist jede Fahrt einzigartig. Gerade nach Einbruch der Dunkelheit sticht der Break Dance No. 1 mit seinen zahllosen blinkenden Lichtern heraus.
Sommer in der Stadt 2020 ist vorbei
So war Münchens großes Open-Air-Programm
Alle Infos

Riesenrad und mehr am Königsplatz

Karussell am Königsplatz, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Riesenrad Willenborg: Macht es Euch in einer der 24 Gondeln gemütlich und betrachtet das Kunstareal und die gesamte Maxvorstadt aus 45 Metern Höhe. Das brandneue Riesenrad steht direkt vor den Propyläen. Ein ungewohntes und dennoch wunderschönes Fotomotiv - von oben und von unten.

Pirateninsel Kinzler: Alle Mann an Deck! Kleine Piraten dürfen hier auf große Fahrt gehen. Kinzlers Pirateninsel nimmt junge Freibeuter mit auf eine spannende Fahrt über zwei Etagen mit insgesamt 105 Metern Länge. Fertig zum Entern? Dann los!

Kettenflieger: Das nostalgische Kettenkarussell von Krems dreht sich vor der Antikensammlung. Einfach einsteigen und die Fahrt genießen - das alles in der geschichtsträchtigen Atmosphäre.

Trachtival: Die Fahrgeschäfte im Werksviertel

Trachtler vor dem Riesenrad, Foto: muenchen.de/Rico Güttich
Foto: muenchen.de/Rico Güttich

Riesenrad Umadum: Klar, das 78 Meter hohe Riesenrad steht noch längere Zeit da, aber trotzdem ist auch das Umadum (Anzeige) Teil des Sommers in der Stadt. Auch hier habt Ihr in einer der 27 geschlossenen Gondeln einen fantastischen Ausblick über die Dächer der Stadt.

Wilde Maus: Eine traditionsreiche Achterbahn mitten im Werksviertel: Auch wenn sie mit kleinen Mäusen verziert ist, solltet Ihr den Kurven-Star nicht unterschätzen. In der Wilden Maus können sich kleine und große Fahrgäste auf einer rasanten und lustigen Fahrt so richtig durchschütteln lassen.

HangOver - The Tower: Mit 85 Metern Höhe der derzeit höchste mobile Freifallturm der Welt. Die Aussicht von dort oben ist dank einer drehbaren Gondel grandios - ob Ihr diese jedoch genießen könnt, bevor Ihr in die Tiefe stürzt, müsst Ihr selbst ausprobieren.

Historisches Kettenkarussell: Hier geht's eher gmiatlich zu. Das Kettenkarussell ist Dauerbrenner und Klassiker unter den Fahrgeschäften. Kinder, Erwachsene, Pärchen: Nehmt Platz, schließt den Bügel und dreht eine Runde!

Jumper: 20 Fahrgäste passen in den überdimensionalen Scheibenwischer. Die schnellen und wild kreisenden Bewegungen kennt man sonst nur vom Starkregen auf der Autobahn. Bevor es losgeht, bekommt Ihr auf Wunsch einen Wasserbecher. Mit viel Geschick bleibt er voll, ansonsten habt Ihr eine angenehme Erfrischung während der Fahrt.

Kinderkarussell: Auch an die kleinen Gäste wurde gedacht: Bewegliche Figuren und Motive aus den Märchenbüchern der Gebrüder Grimm machen die Fahrt im Bus, dem Helikopter oder der Lokomotive zu einem aufregenden Erlebnis.

Fahrgeschäfte bei "Dult mal anders"

Weißenburger Platz: Hier stand das Kinderkarussell der Familie Schneiderbauer. Ein paar von Euch kennen das bestimmt schon vom beliebten Weihnachtsmarkt dort.

Mariahilfplatz: Wo normalerweise die Auer Dult stattfindet, drehte sich das Kettenkarussell Kolb. Auch hier gab es Volksfeststimmung gepaart mit dem Flair der Auer Dult.

Im Sternenland Kinderkarussell konnten jungen Fahrgäste sich ganz in Ruhe kutschieren lassen. Zur Auswahl standen verschiedene Fahrzeuge, bei denen die Kinder sich nur schwer entscheiden konnten - im Zweifelsfall mussten sie öfter eine kleine Runde drehen.

Auch am Wittelsbacherplatz konnten sich die Jüngeren in einem tollen Karussell von der Familie Kübler vergnügen


Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top