Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

Sommer in der Stadt: Münchens großes Open-Air-Programm im Überblick

Sommer in der Stadt, vom Olympiaberg aus betrachtet, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Fahrgeschäfte, Kultur & Kunst, Sport & Spaß in der ganzen Stadt

Der Münchner Sommer wird schön – trotz Corona-Krise! Statt mit einem zentralen Fest wird die Lebensfreude an vielen Orten gefeiert: mit Kultur, Fahrgeschäften, Standln und Sport. Was passiert, wer dabei ist, was Ihr erleben könnt – die wichtigsten Antworten zum „Sommer in der Stadt“, der seit 24. Juli läuft.

Sommer in der Stadt
Alle Orte und Aktionen in der Stadtplan-Übersicht
Zur Web App

Alle Infos auf einen Blick: Die Sommer in der Stadt Web App

In der offiziellen Sommer in der Stadt Web App habt Ihr die interaktive Übersichtskarte zu allen Veranstaltungen.

So findet Ihr bequem Eure Lieblingsveranstaltungen - und alle wichtigen Infos dazu.

Die Themen beim Sommer in der Stadt

Sommer in der Stadt: Wann, was und wo?

Wann:
Auftakt war am 24. Juli – von da an läuft der Sommer die ganzen Sommerferien lang bis zum 6. September. Die finalen Daten können sich noch verschieben.

Was:
Marktstandl, Fahrgeschäfte, Kulturbühnen, Aktionen für Kinder und Erwachsene, Sport und vieles mehr – mit vielen kostenlosen Angeboten. Ein Teil des Programms ist derzeit noch in der Planung. 

Wo:
Fast überall in München: Auf öffentlichen Plätzen in den Stadtvierteln und in Biergärten. Im Olympiapark, auf der Theresienwiese und auf dem Königsplatz ist ein größeres Programm geplant. Auch in Au/Haidhausen – auf dem Mariahilfplatz, dem Weißenburger Platz. dem Orleansplatz, dem Wittelsbacherplatz und im Werksviertel – ist einiges los.

Neues Riesenrad und Spider Murphy Gang unplugged: So lief die Eröffnung am Königsplatz

Die Orte beim Sommer in der Stadt

Video: So schön war die Sommer in der Stadt-Eröffnung

Was ist im Olympiapark? Riesenrad, Wildwasserbahn & Co.

Sommer in der Stadt: Der Coubertinplatz im Olympiapark am Abend, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Ein vielfältiger Teil  des „Sommers in der Stadt“ findet im Olympiapark statt. Freut Euch auf Volksfest-Atmosphäre im Park selbst, das Olympiastadion bekommt noch eine Bühne.

  • Buden, Marktstände, Karussells und Gastrobetriebe am Coubertinplatz und auf dem Festival-Gelände
  • Fahrgeschäfte am Coubertinplatz und auf dem Festival-Gelände im südlichen Olympiapark: darunter ein Willenborg-Riesenrad, die weltweit größte transportable Wildwasserbahn Rio Rapidos, das Laufgeschäft Jumanji, die Achterbahn Heidi The Coaster, der Bayern Tower, das Kinderkarussell Rainbow Star und Break Dance No. 1.
  • Im Olympiastadion steht die Sommerbühne: Dort gibt es kostenlose Konzerte und Shows
  • Für die Kids gibt's bis 14.8. mit Mini-München ein abwechslungsreiches Programm im Olympiapark

Was ist am Königsplatz los: Riesenrad, Schausteller und mehr

Sommer in der Stadt: Blick von der Antikensammlung am Königsplatz, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Auch auf dem Königsplatz trefft Ihr Schausteller und ihre Attraktionen. Hier steht neben Kettenkarussell ein neues Riesenrad vor den Propyläen – mit traumhaftem und ungewohnten Blick über die Innenstadt aus 45 Metern Höhe.

Was ist auf der Theresienwiese geboten?

Palmengarten auf der Theresienwiese, Foto: Rico Güttich
Foto: Rico Güttich

Wiesn gibt's dieses Jahr bekanntlich keine, doch die Theresienwiese ist auch Schauplatz vom „Sommer in der Stadt“:

Welche Kulturevents gibt es? Sommerbühne, Wanderbühne etc.

Wanderbühne im Ostpark mit Roland Hefter, Foto: muenchen.de/Rico Güttich
Foto: muenchen.de/Rico Güttich Die Wanderbühne beim Auftakt in Neuperlach mit Roland Hefter

Es gibt ein kulturelles Open-Air-Programm – mit Konzerten, Shows, Kabarett und Events von verschiedenen Veranstaltern in ganz München.

  • Die große Sommerbühne im Olympiastadion bietet kostenlose Konzerten
  • Die Wanderbühne bringt Musikkonzerte direkt in Euer Viertel.  Mehr Infos und das Programm
  • Weitere Bühnen sind im Valentin-Karlstadt-Musäum, im Innenhof des Deutschen Theaters und am Celibidacheforum des Gasteigs.
  • Das Münchner Stadtmuseum bespielt den Innenhof mit einem kleinen Programm

Wo sind die Marktkaufleute und das Dult-Flair?

„Dult mal anders“ beim Sommer in der Stadt auf dem Mariahilfplatz, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher Die Dult "mal anders"

Der Verband der Marktkaufleute und Schausteller organisiert ein Programm an insgesamt vier Münchner Plätzen:

  • Mariahilfplatz, Orleansplatz, Weißenburger Platz und Wittelsbacherplatz

Hier gibt's das typische Dult-Gefühl, denn es sind hauptsächlich die Marktkaufleute vertreten, die Ihr bereits von den Dulten kennt. Neben bayerischen Schmankerln und Shopping-Angeboten von der Tracht bis zum Geschirr gibt's hier kleine Fahrgeschäfte für Kinder.

Wichtiger Hinweis zu Corona-Regeln: Auf dem Mariahilfplatz und dem Wittelsbacherplatz gilt Maskenpflicht - da es sich um Märkte handelt!

Wie beteiligen sich die Biergärten am Sommer in der Stadt?

Karussell im Hirschgarten, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

Biergartenatmosphäre trifft auf Volksfeststimmung: Über 20 Biergärten holen einzelne Standl und Fahrgeschäfte auf ihre Gelände.

Wo(für) muss ich mich registrieren?

Wenn Ihr in einen der Biergärten beim Sommer in der Stadt geht, etwa am Coubertinplatz oder am Orleansplatz, dann müsst Ihr Euch wegen der Corona-Maßnahmen registrieren. In der Regel läuft das mit QR-Code über die Website darfichrein.de

Welche Aktionen gibt's für Kinder?

Mini-München, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Neben Fahrgeschäften und Buden ist für Kinder noch mehr geboten:

  • Das Ferienprogramm Mini-München verteilt sich vom 27.7. bis 14.8. auf mehrere Orte: Die Kinder können sich täglich von Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 17 Uhr in der ganzen Stadt austoben. In Parks, auf Plätzen, in Museen, Kultureinrichtungen und auch im Münchner Rathaus bilden sie spielerisch das Stadtleben nach.
    Mehr Infos zu Mini-München
  • Das Stadtjugendamt organisiert zusammen mit Jugendeinrichtungen kulturelle Events und mobile Spielaktionen auf öffentlichen Plätzen für Kinder, aber auch Jugendliche und Erwachsene. Außerdem gibt es Musik und Tanz für junge Leute.

Wo findet das Kunsthandwerk seinen Platz?

Impressionen vom Stadtgründungsfest in München., Foto: Lukas Barth
Foto: Lukas Barth

Das Stadtgründungsfest wäre ihr Highlight des Jahres gewesen: Für die Kunsthandwerker gibt es stattdessen fünf Märkte zwischen Odeonsplatz und Max-Joseph-Platz.

Vom 6.8. bis 4.9.2020 jeweils donnerstags und freitags von 10 bis 20 Uhr. Das Hygienekonzept sieht rund 40 Händler vor, die einen Abstand von jeweils fünf Metern zwischen ihren Ständen einhalten. Termine: 6./7.8., 13./14.8., 20./21.8., 27./28.8., 3./4.9.
 

Welche Sportangebote gibt es? Fit im Park und mehr

Fit im Park 2020, Foto: Getty Images
Foto: Getty Images
  • Das Programm „Fit im Park“ verbindet sich mit dem Sommer in der Stadt: Täglich ab 18 Uhr könnt Ihr kostenlos im Westpark, Ostpark, Luitpoldpark und Riemer Park trainieren. Ob Yoga oder Fitnesspower - einfach vorbeischauen und mitmachen. Morgens könnt ihr ab 8 Uhr im Rosengarten meditieren.
  • Im Südosten der Theresienwiese gibt's vom Münchner Freizeitsportprogramm einen kostenlosen Mix aus Trendsportarten und Mannschaftssport: Tischtennis, Speedball, Mountainbiken, Wiesn-Wadl-Workout, Frisbee, Beachvolleyball u.a..
  • Der Gasteig verwandelt sich in einen Freiraumsportplatz mit Angeboten für Parkour und Wall Tramp - mit Events zum Trainieren

Welche Angebote für München-Besucher gibt es?

Sommerabend-Panorama in München vom Maximilianeum aus, Foto: muenchen.de/Michael Hofmann
Foto: muenchen.de/Michael Hofmann

München Tourismus bietet Wertgutscheine für Schausteller, Reisepakete für 1 oder 2 Nächte und Sommerführungen durch sieben Stadtteile an. 

Was hat es mit den Themenpfaden auf sich?

Durch Themenpfade sollen verschiedene Aktionen des „Sommers in der Stadt“ miteinander verbunden werden.

Ihr könnt Euch dann beispielsweise auf den „Au-Haidhausen-Pfad“, den „Sport-Pfad“ oder – wenn Ihr es etwas gemütlicher angehen lassen wollt – auf den „Biergarten-Pfad“ begeben.

Diese Pfade sind Teil des Hygienekonzepts, um die Besucherströme etwas zu entzerren.

Wer steckt hinter dem Sommer in der Stadt und warum gibt's ihn?

Wer:
Am „Sommer in der Stadt“ beteiligen sich die Landeshauptstadt München, Verbände, Vereine und private Veranstalter.

Warum:
Wegen Corona sind Großveranstaltungen in Bayern bis in den Oktober hinein untersagt. Die Wiesn, die Auer Dult, das Tollwood und viele weitere Festivals fallen aus – das trifft vor allem die Schausteller, Marktkaufleute, Gastronomen und Kulturschaffenden finanziell. Der „Sommer in der Stadt“ soll kein Ersatz für die Großevents sein, der Münchner Wirtschaft aber unter die Arme greifen. Und natürlich: Münchnern wie Gästen Freude bereiten!

Wie:
Es gelten die allgemeinen Corona-Regeln für Veranstaltungen in Bayern. Haltet Euch an die Hygienevorschriften, denkt an den Mindestabstand und nehmt immer Eure Maske mit.

Gibt es eine App und wie funktioniert sie?

Alle Veranstaltungen und die Infos dazu findet Ihr auf der Sommer in der Stadt Web App - ganz einfach auf dem Smartphone oder am Desktop.

Hier umschauen und informieren!

Kontakt

 

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top