Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

Sommer in der Stadt bis Oktober verlängert - mit diesen neuen Angeboten

Der Königsplatz abends bei Sommer in der Stadt, Foto: Rico Güttich
Foto: Rico Güttich

Sommer in der Stadt bis 4. Oktober mit diesen Neuheiten

(4.9.2020) Der Spätsommer kommt und das Programm „Sommer in der Stadt“ geht über die Schulferien hinaus mit neuen Angeboten in die Verlängerung. Der Münchner Stadtrat hat den Macher*innen des „atmenden Programms“ offiziell gestattet, bis zum 4. Oktober 2020 das attraktive Freizeitangebot für Münchnerinnen und Münchner und ihre Gäste von nah und fern in der Zeit von Corona fortzuführen.

„Der ‚Sommer in der Stadt‘ geht in den Endspurt und bietet weiter coronataugliches Freizeitvergnügen für Jung und Alt. Der Spätsommer wird noch einmal spannend, denn auch viel Neues wird erfreulicherweise angeboten", so Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft.

Sommer in der Stadt
Alle Orte und Aktionen in der Stadtplan-Übersicht
Zur Web Applikation

Neu: Bayrischer Freitag auf der Theresienwiese

 Normalerweise wäre um diese Jahreszeit auf der Theresienwiese kein Platz mehr für ausgedehnte Sportangebote. Doch dieses Jahr ist alles anders. Der städtische FreizeitSport des Referats für Bildung und Sport nutzt die Gelegenheit und bringt zur Wiesn-Zeit mit dem bayerischen Freitag zumindest ein bisschen Oktoberfest-Flair auf die Theresienwiese.

Das Special findet den ganzen September, vom 4. bis 25. September, immer freitags statt und ist kostenlos. Zunächst werden um 18 Uhr beim berühmten „Wiesn Wadl Workout“ mit Trainerin Karin Lochner die Wadln, aber auch andere Muskeln trainiert. Direkt im Anschluss, um 19 Uhr, geht es weiter mit „Bavarian Line Dance“. Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen!

Für die Paartanzszene haben die Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie aktuell erhebliche Auswirkungen. Der „Bavarian Line Dance“ ist die Lösung für alle, die gerne alleine oder zusammen „auf gut boarisch“ tanzen wollen. Wie das Vorbild, der American Line Dance, wird hier in Linien vor-, neben- und hintereinander getanzt. Der besondere Reiz besteht darin, sich zu einer einstudierten Choreographie zu bewegen.

Das Kulturreferat-Volkskultur bietet diese hiesige Variante des Line Dance im Rahmen des „Sommers in der Stadt“ auf der Theresienwiese als neues Tanzprojekt an. Der Tanzmeister Magnus Kaindl verbindet bairische mit amerikanischen Tanzelementen zur Live-Musik mit ScheinEilig und Johannes Sift. Für den „Bavarian Line Dance“ ist aus organisatorischen Gründen unbedingt eine Anmeldung vorab unter volkstanz@muenchen.de nötig.

Auf www.muenchen.de/volkskultur gibt es Lernvideos und Tanzbeschreibungen zum selber Ausprobieren vorab und daheim Mittanzen, wenn das Wetter schlecht ist.

Es gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln. Die Trainer*innen weisen alle sorgfältig ein und beantworten vor Ort alle Fragen.

Im Rahmen von „Sommer in der Stadt“ wird auch weiterhin für Erfrischungsgetränke und Snacks an den Standln auf der Theresienwiese gesorgt. Ebenso bietet sich der Palmengarten zum Verschnaufen und Chillen (nicht nur) nach der sportlichen Betätigung an

Neu: URBAN CHAIR MACHINE auf der Theresienwiese

Sommer in der Stadt: Palmengarten auf der Theresienwiese, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Hinter dem Projekt URBAN CHAIR MACHINE, das am 23. August zum ersten Mal auf der Theresienwiese stattfand, steckt das Architektur- und Urbanistikkollektiv P.O.N.R., das die Idee dazu hatte. Im Zentrum der Aktion steht ein schattenspendender, offen zugänglich und einsehbarer Ort, der Platz für Workshops bietet. Bei diesen Workshops können Interessierte nach vorheriger Anmeldung ein eigenes Sitzmöbel nach Anleitung bauen, das nach Fertigstellung zurück gelassen wird. So vermehren sich nach und nach die Stühle und stehen somit allen Stadtbewohner*innen zur Verfügung. Ziel ist das gemeinsame Erleben des Stadtraums. Unterstützt wird diese Projekt unter anderem vom anliegenden Bezirksausschuss Schwanthalerhöhe.

Weitere Workshops sind geplant.
Info: www.ponrkollektiv.de/point-of-no-return

Neu: MONACORONA

Am 2. September startete die Konzertinitiative MONACORONA, in der sich mehrere Münchner Bands, Musiker und Künstler zusammengefunden haben mit einer Reihe von Live-Konzerten im Münchner Stadtgebiet.

So werden bis 26. September im Westpark/Theatron, am Luise-Kiesselbach-Platz und am Partnachplatz unter anderem Buck Roger & the Sidetrackers, Bavaschoro und die Martin Lidl Band auftreten. Der Besuch der Acts ist kostenlos. Maximal 50 Personen können gleichzeitig teilnehmen. Eine Registrierung der Gäste findet am Eingang statt.

Neu: CLOWN-CAR-WASH - Münchens lustigste Autowasch-Show

Der Circus Krone startete am 20. August mit einer Weltneuheit und eröffnete die wohl lustigste Autowaschstraße Münchens.

„Aufgrund der Corona-Pandemie können wir weder in München noch auf Tournee spielen und trotzdem sehen und fühlen wir, dass der Circus seine Aufgaben, gerade in Krisenzeiten wahrnehmen muss. Circus ist da um Leute zum Lachen zu bringen, abschalten zu lassen und glückliche Momente erlebbar zu machen“, sagt Martin Lacey jr., der seit 2017 gemeinsam mit seiner Ehefrau Jana Mandana Lacey-Krone an der Spitze des größten Circus der Welt steht.

Ein Tipp für alle Clown-Fans und die es werden wollen: Die lustige Autowash-Show wird auch nach dem Sommer noch fortgeführt!

Weitere Infos unter www.circus-krone.de

Neu: Biergartenkonzerte im Backstage

„Endlich wieder zusammen Konzerte erleben!“, das heißt es seit Mitte August im Kulturzentrum Backstage, dem Veranstaltungsort für alternative Musik an der Friedenheimer Brücke. Die überdachte Freifläche „Arena Süd“, eine neue Area neben dem Backstage-Gelände, bietet Platz für bis zu 400 Personen, bestuhlt mit Biertischgarnituren. Noch bis 10. Oktober finden hier Open-Air-Konzerte statt, von der Mittelalter-Folkrock-Gruppe „Schandmaul“ bis zur Fun-Metal-Band „J.B.O.“.

Weitere Infos unter www.backstage.info/kultursommer

Neu: München entdecken auch im Spätsommer

Auf fünf neuen Erlebniswegen kann München auf eigene Faust mit der WebApp von „Sommer in der Stadt“ neu entdeckt werden.

Der Erlebnisweg südliches Bahnhofsviertel führt zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch den orientalisch-bajuwarischen Mikrokosmos im südlichen Bahnhofsviertel mit seinen farbenfrohen Obst- und Gemüseauslagen und dem Duft nach Mokka, schwarzem Tee und frischem Fladenbrot. Weiter geht es durch die Sonnenstraße, dem Verlauf der früheren Stadtmauer folgend, hinein in die Altstadt bis zum Max-Joseph-Platz vor der Bayerischen Staatsoper.

„Mit dem Radl durch München: Vom Mariahilfplatz zum Westpark“ heißt der Erlebnisweg, der Dulten, die Isar, Münchner Pioniere und Münchner Kneipen-, Café- und Wirtshauskultur verbindet. Ebenfalls sportlich lädt der Erlebnisweg „Mit dem Fahrrad durch die Stadt: Vom Olympiapark zum Königlichen Hirschgarten“ ein, die dörflichen, die mondänen, bayerischen, kreativen und auch die olympischen Seiten der Stadt zu entdecken. Eine schöne Variante dieser Tour führt über Schloss Nymphenburg zum Wasserschlösschen Blutenburg. Es lohnt sich, vorab einen Blick auf das Programm der Blutenburger Sommerbühne zu werfen, wo am Sonntag, 6. September Paul Maar aus dem „Sams“ vorliest (11 Uhr).

Auf dem letztem Erlebnisweg geht es vorbei an weltberühmten Sehenswürdigkeiten in dichter Folge: die „Radltour entlang drei königlicher Prachtstraßen und einzigartiger Denkmäler vom Königsplatz bis zum Deutschen Museum“.

Auch für die beliebten Sommerführungen mit offiziellen Gästeführer*innen der Landeshauptstadt München gibt es weitere Termine: Führungen rund um den Königsplatz werden nochmals am 12. und 26. September angeboten. Der Stadtteil Haidhausen lässt sich gut geführt am 5. und 19. September sowie am 3. Oktober erkunden.

Vergnügen im Riesenrad und in der Raftingbahn

Sommer in der Stadt: Der Coubertinplatz im Olympiapark am Abend, Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher
Foto: muenchen.de/Anette Göttlicher

Bis 4. Oktober gehen zur Freude von Volksfest-Fans die Schausteller im Olympiapark und am Königsplatz in die Verlängerung. Die Raftingbahn „Rio Rapidos“, der Erlebnis-Irrgarten „Jumanji“ oder der Wellenflieger laden am Coubertinplatz zum Vergnügen ein. Das Festivalgelände lockt mit dem höchsten Maibaum der Welt, dem „Bayern Tower“, dem Lach- + Freu-Haus, einem lustigen Laufgeschäft, der familientauglichen Achterbahn „Heidi – The Coaster und vielem mehr – Steckerlfisch und Biergarten inbegriffen.

Vor den Propyläen am Königsplatz dreht sich weiter das große Riesenrad und gewährt seinen Passagieren neue Münchner Impressionen. Das Kettenkarussell dreht sanfte Runden und die Familienachterbahn „Pirateninsel“ dürfen die Jüngsten ausprobieren. Auch am Königplatz ist für volksfesttypisches Essen und Trinken bestens gesorgt.

Die Marktkaufleute am Orleansplatz und Weißenburger Platz in Haidhausen bespielen ebenfalls den „Sommer in der Stadt“ bis 4. Oktober.

Auch die Gutschein-Aktion läuft weiter: Für nur 9 Euro gibt es zwei Gutscheine im Wert von je 5 Euro für alle Betriebe der Schausteller und Marktkaufleute beim "Sommer in der Stadt". Gratis zu diesem exklusiven Online-Angebot gibt's einen Koffergurt!

Buchbar ist das Angebot bei München Tourismus unter www.einfach-muenchen.de/sommer

Sommerbühne im Olympiastadion – weiter Bühne frei!

Ein besonderes Festival, an einem besonderen Ort, in einer besonderen Zeit: Das Line-up der Sommerbühne im Olympiastadion ist divers und lässt kaum Wünsche offen – und so geht es bis 27. September weiter.

Das in dieser Form so wohl noch nie dagewesene Open Air-Festival - kuratiert vom Verband der Münchener Kulturveranstalter und weiteren Münchner Veranstalter*innen aus den unterschiedlichsten Genres und (pop)kulturellen Disziplinen - bietet sowohl Kulturschaffenden als auch Kulturhungrigen eine einzigartige Möglichkeit der Begegnung. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei.

Weitere Infos und Programm: www.sommerbuehneimstadion.de

Im Stadtmuseum und im Deutschen Museum geht der Sommer in die letzte Runde

Der Kulturgenuss im Innenhof des Münchner Stadtmuseum wird fortgesetzt: Das Peace Rebell Radio hofft am Samstag, 12. September, auf eine laue Spätsommernacht für sein Open-Air-Konzert. Am Donnerstag, 17. September, ist das Musikkabarett Mandy & Ronny mit Christin Henkel und Moses Wolff, zwei jungen Leuten aus dem Osten, zu erleben. Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen kostenfrei.

Weitere Infos: www.muenchner-stadtmuseum.de

Noch bis 5. Oktober 2020 heißt es beim Open Air im Museumshof des Deutschen Museums Bühne frei für den „Eulenspiegel Flying Circus“ mit Kabarett und Konzerten.

Weitere Infos: www.deutsches-museum.de

Gasteig – Open-Air-Bühne mit Konzerten, Lesereihe & Specials

Kostenlose Live-Acts auf der Open-Air-Bühne vor dem Gasteig: Auf dem Celibidacheforum finden noch bis zum 13. September Konzerte statt von Jazz, Klassik, Chansons, Weltmusik bis hin zu Liedermachern.

Die nächsten Auftritte:

  • Roland Hefter (9.9.)
  • Ecco Di-Lorenzo & The Innersoul Five (10.9.)
  • CubaBoarisch 2.0 (11.9.)
  • Stefan Noelle & Band mit Chansons (12.9.)

Es gibt keine Bestuhlung, der Eintritt ist frei.

Auf der Gasteig-Bühne gibt es nicht nur Konzerte, sondern auch eine Lesereihe. Am Sonntag, 6. September, lesen Jenny de Negri, Alke Stachler und Tobias Roth „Meine drei lyrischen Ichs“. Das „atelier monaco Spezial“ folgt am Montag, 7. September, mit einer Lesung mit Denijen Pauljevic und Sarah Bischof. Letzter Termin der Reihe ist eine Lesung mit Annegret Liepold und Tobias Reußwig am Sonntag, 13. September, das „Werk(statt)Rationaltheater“.

Musik-Specials der Münchner Philharmoniker:

Unter dem Motto „#MPhilOpenAir: Wir sind wieder da“ erwartet Musikliebhaber*innen am Samstag, 5. September von 13 bis 18 Uhr unter anderem ein Kammermusiktag mit Streichquartett, Holzbläsertrio oder Hornisten der Münchner Philharmoniker.

Weiteres musikalisches Special bis 5. September:
Konzertfilme und Streams unter freiem Himmel vor dem Gasteig.

Fit im Park - Es lebe der Sport!

Sport auf der Theresienwiese, Foto: Anette Göttlicher
Foto: Anette Göttlicher

„MUCkis for free“ gibt es bei „Fit im Park“, dem kostenfreien städtischen Angebot des Referats für Bildung und Sport, im Westpark, Ostpark, Luitpoldpark, Riemer Park, Aubinger Ostpark, Hermann-von-Siemens-Sportpark und beim „Sommer in der Stadt“-Special auf der Theresienwiese. Achtung: Die Kurse beginnen im September bereits ab 18 Uhr statt bisher 19 Uhr.

Alle Termine und Specials in der WebApp auf www.muenchen.de/sommer

Zehn Mal mehr Kunsthandwerk in der Stadt

Fans von hochwertigem Kunsthandwerk können sich freuen: an weiteren zehn Tagen, jeweils donnerstags und freitags, stellen rund 35 Kunsthandwerker*innen aus München und der Region ihre handgemachten Waren zwischen Odeonsplatz und Max-Joseph-Platz aus: von Metall-Skulpturen über Keramik und Malerei bis zu maßgefertigter Damenmode. Es lohnt sich, öfter vorbeizukommen, denn jede Woche wechselt etwa die Hälfte der Anbieter.

Weitere Termine sind 10., 11., 17., 18., 24., 25. September sowie 1./2. Oktober.

Meinungsumfrage: Kennt Ihr den „Sommer in der Stadt“?

Das Referat für Arbeit und Wirtschaft als Initiator des „Sommers in der Stadt“ lässt in Kooperation mit dem Statistischen Amt der Landeshauptstadt München eine Online-Umfrage durchführen, die über die Besucherstruktur Aufschluss geben und ein Meinungsbild ermitteln soll. Die Teilnahme dauert nur wenige Minuten und ist kostenlos. Das Projekt-Team vom „Sommer in der Stadt“ freut sich auf rege Teilnahme und Feedback zu dem noch nie dagewesenen Projekt.

Hier geht's zum Online-Fragebogen.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top