Aktuelle Corona-Infos der Stadt unter www.muenchen.de/corona

Vorbereitungen in Hellabrunn: Elefanten-Baby erwartet

Tierpfleger Andreas Fries spritzt Temi mit dem Wasserschlauch ab., Foto: Tierpark Hellabrunn / Marc Müller
Foto: Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

Tierpfleger kümmern sich um die hochträchtige Elefantendame

Bald ist es soweit: Im Herbst erwartet Elefantendame Temi im Tierpark Hellabrunn Nachwuchs. Dort laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, die Tierpfleger haben alle Hände voll zu tun.

So wird eine Elefanten-Geburt überwacht

Tierpfleger Andreas Fries kontrolliert das Ohr von Temi., Foto: Tierpark Hellabrunn / Marc Müller
Foto: Tierpark Hellabrunn / Marc Müller Tierpfleger Andreas Fries kontrolliert das Ohr von Temi.

Gemeinsam mit seinen Kollegen sorgt Tierpfleger Andreas Fries dafür, dass sich Temi auf den letzten Metern ihrer Tragzeit richtig wohl fühlt. Die dauert bei Elefantenkühen zwischen 628 und 690 Tagen.

Und natürlich laufen auch jede Menge Checks: Während Tierpfleger Andreas Fries Temi das Ohr hält, kann ihr an der Vene behutsam die kleine Kanüle zur Blutabnahme angesetzt werden. Der Wert des Hormons Progesteron in Blut und Urin ist ein guter Indikator, um vorhersagen zu können, wann das Elefantenbaby in etwa zur Welt kommt. Denn wenn dieser rapide abfällt, wird der Nachwuchs meist innerhalb von 48 Stunden geboren. Doch weil das nicht immer gelten muss und Elefanten ihren Nachwuchs meist nachts zur Welt bringen, halten die Tierpfleger ab Oktober Nachtwachen im Elefantenhaus.

Geschlecht des Elefanten-Babys wird eine Überraschung

Elefantendame Temi, Foto: Tierpark Hellabrunn / Gemma Borrell
Foto: Tierpark Hellabrunn / Gemma Borrell

Ob es ein Weibchen oder Männchen wird bleibt noch bis zu Geburt ein Geheimnis - denn erst dann erfahren die Pfleger das Geschlecht des Babys. „Die Hauptsache ist, dass es Mutter und Kind gut geht. Manchmal merkt man Temi aber doch an, dass sie ein bisschen träge und nicht ganz so agil wie sonst ist. Ins Wasser geht sie aktuell nicht mehr so gern, aber dafür duschen wir sie jetzt ein- bis zweimal täglich ab“, erklärt Elefantenpfleger Lorenz Schwellenbach.

Geschützter Kontakt zu Temi im neuen Elefantenhaus

Die bevorstehende Elefantengeburt wird anders als Temis erste Geburt mit Ludwig im Jahr 2011 ablaufen: Denn seit der Sanierung des Elefantenhauses werden die Tiere im „geschützten Kontakt“ gepflegt. Das bedeutet, die Elefantenpfleger arbeiten nicht mehr direkt mit den Elefanten auf der Anlage, sondern es befindet sich immer eine sichere Barriere zwischen Mensch und Tier.

Zudem wurden das Hellabrunner Elefantenhaus und die Außenanlage auf Schlupflöcher für kleine Elefanten überprüft. Hellabrunn ist auf alle Fälle bereit für Temis Nachwuchs, der dann sicherlich auch die Besucher verzücken wird.

Sommer in der Stadt
Münchens großes Open-Air-Programm
Alle Infos

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top