Lichtaktion im Kunstareal 2021: Rückblick auf die Highlights

Video: So lief die Eröffnung der Licht-Aktion im Kunstareal

Lichtinstallation: So leuchteten Königsplatz, Pinakotheken und Propyläen im Kunstareal

Die Lichtaktion "Das Kunstareal verbindet" der Landeshauptstadt München ist seit 14. Februar 2021 beendet. Wir blicken hier nochmal auf die Highlights zurück.

Welche Installationen gab es zu sehen?

Die Aktion "Blick|Wechsel" bei der Lichtaktion im Kunstareal, Foto: Christian Gasteiger
Foto: Christian Gasteiger Die Installation "Blick|Wechsel"

Ein Hingucker war beispielsweise die Installation "Blick | Wechsel" von Betty Mü an der Alten Pinakothek mit fast schon bedrängenden Gesichter-Ausschnitten von Gemälden. 

Im Mittelpunkt der Lichtaktion stand die Videoinstallation "Inside | Out" von Betty Mü - sie sollte das gesamte Kunstareal sichtbar machen: An den Staatlichen Antikensammlungen, der Pinakothek der Moderne und am Museum Ägyptischer Kunst erschienen Exponate aus den Museen, Ansichten der Häuser und des Kunstareals an den Fassaden. Abstrakt bis surreal, symmetrisch gespiegelt, wiederholend, mit emotionaler Kraft tauchten die Bilder auf.

Leuchtkugeln im Kunstareal, Foto: muenchen.de/Rico Güttich
Foto: muenchen.de/Rico Güttich Leuchtende Kugeln von Helmut Eding

Und es gab noch mehr zu entdecken: Lichtstrahlen, kuratiert von Raphael Kurig, verbanden die Dächer der Gebäude, 18 leuchtende Kugeln von Helmut Eding vor der Alten Pinakothek symbolisierten die 18 Museen des Kunstareals. Yul Zeser illuminierte die Propyläen mit einem weichen Licht. Am Museum Brandhorst erleuchteten bewegte Lichter die Fassadenstäbe und an der Ecke Barer-/Theresienstraße konnte man durch einen Lichtwald schreiten.

Am NS-Dokumentationszentrum gab es eine Video-Installation: Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus waren Ausschnitte aus dem Schaffen des österreichischen Schriftstellers Heimrad Bäcker zu sehen.

Impressionen: So schön leuchtet das Münchner Kunstareal

Wer sind die Künstler um Betty Mü?

Die Künstler der Digitalagentur We are Video, Foto: Sara Kurig
Foto: Sara Kurig We are Video: Raphael Kurig, Christian Gasteiger und Betty Mü (v.l.n.r.)

Betty Mü und ihr Team von "We are Video" hatten beim Einladungswettbewerb der Stadt München eine Fachjury von ihrem Lichtkonzept überzeugt.

Die Münchner Künstlerin Betty Mü (*1973 alias Bettina Müller) zählt seit zwei Jahrzehnten zu den weiblichen Vorreitern digitaler Videokunst und hat sich mit ihren poetischen und ästhetischen Werken international einen Namen gemacht: Sie bedient sich moderner Technologien wie dem Videomapping und erzählt so ihre bewegten Geschichten auf jedem Material - und nutzt Licht und Raum dabei perfekt aus.

Gemeinsam mit Raphael Kurig und Christian Gasteiger hat sie 2020 die Agentur für digitale Realitäten "We are Video" gegründet. Für die Lichtaktion hatten sie die freischaffenden Künstler Yul Zeser (München/Berlin) und Helmut Eding (Egling) als kreative Unterstützung eingeladen.

Mehr Aktuelles aus München

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top