Unsere besonderen München-Bilder des Jahres 2020

Sommer in der Stadt am Königsplatz
Ein bisher nie genossener Ausblick: Das Kunstareal von oben aus dem Riesenrad am Königsplatz

Fotos aus dem Corona-Jahr: Vom Königsplatz bis zur Theresienwiese

(29.12.2020) Dass das Jahr 2020 ein besonderes war, haben wir alle oft genug gelesen und selbst erfahren. In München hat man es auch sehen können: Manchmal traurig, manchmal schräg, manchmal auch schön. Hier sind unsere besonderen Bilder des Jahres 2020, die alle eins gemeinsam haben: Ohne die Pandemie wären sie so nicht entstanden.

The Burning River

Nicht direkt wegen Corona, aber am Anfang der Pandemie und kurz vor dem ersten Lockdown irgendwie passend: Die Outdoor-Lichtinstallation „The Burning River“ von Jan Kuck an der Praterinsel. Hier gibt's mehr Infos »»

„Alles wird gut“ to go

Anfang April 2020, die erste Ausgangsbeschränkung ist in Kraft, aber spazieren gehen ist erlaubt und wichtig. In Nymphenburg verteilen Anwohner Zuversicht.

Mittlerer Ring ohne Autos

Ein Sonntag im April, strahlender Sonnenschein, frisch ist's, aber wunderbar. Mittags um 13 Uhr liegt der Mittlere Ring verlassen da wie vielleicht noch nie. Ein seltener Anblick.

Anstehen vorm Ruffini

Ostern im Frühlings-Lockdown, und wer sich den Hefezopf für den Brunch nicht selbst zutraut, kann ihn abholen. Wie hier beim Ruffini in Neuhausen. Mit Abstand, und das klappt, als hätte man's nie anders gemacht.

Eine Stadt hält zamm

Die Pandemie und die temporäre Schließung von Gastronomie, Geschäften und Kultureinrichtungen brachte uns auf die Idee zu #muenchenhältzamm – der Plattform für Essen zum Mitnehmen, Lieferservice, lokales Onlineshopping und coronagerechten Kultur-Events. Zu sehen in der ganzen Stadt, auf Litfaßsäulen und Plakaten.

Danke statt Schweinsbraten

So traurig der Anblick des geschlossenen Lieblingslokals oder der Stammkneipe auch war und ist – die Gastronomen trugen es mit Fassung und manche nutzten sogar ihre arbeitslose Speisekartentafel, um danke zu sagen.

Homeschooling auf der Brücke

Homeschooling oder Distanzunterricht, das Thema für Schüler, Lehrer und Eltern – manche nahmen's mit Humor. Lernen beim täglichen Spaziergang.

Volksfest trotz Corona

Das Magdalenenfest im Hirschgarten fand trotz Corona statt – gar nicht so anders als sonst. Das Wetter spielte mit im Juli, und den Kindern machte das Kettenkarussell auch mit Maske Spaß.

Bavaria unter Palmen

Palmen gibt's ja seit ein paar Jahren jeden Sommer in der Innenstadt, zum Beispiel auf dem Marienplatz. Auf der Theresienwiese gab's noch nie welche. Stehen ihr aber gut, der Bavaria, oder?

Sommer in der Stadt

Der Sommer in der Stadt, sicherlich ein Highlight dieses nicht einfachen Jahres. Neben dem Olympiapark gab's Fahrgeschäfte und Volksfest-Buden auch auf dem Königsplatz, im Werksviertel und am Mariahilfplatz.

Die Sommerstraßen

Eine Idee, die es vielleicht ohne das Virus nicht gegeben hätte: Sommerstraßen ohne Autoverkehr, wie hier am Nymphenburger Kanal. So schön, dass es sie 2021 wieder geben wird. Mehr dazu: Hier entlang »»

Palmen an der Oper

Auch der schöne Platz zwischen Oper und Residenz bekam Palmen im Spätsommer 2020: Ein wunderbarer Ort zum Entspannen, Lesen oder einfach nur Schauen. Füße im Sand, Drink in der Hand (ja, das ging im Sommer), das hatte was.

Pandemie-Kultur

Nicht dasselbe wie große Open-Air-Festivals oder volle Säle, aber die Kultur ließ sich nicht unterkriegen und das Wetter spielte freundlicherweise mit. Ende August und im September konnten die Münchner sicher und unter freiem Himmel Kabarett und Konzerte genießen, zum Beispiel bei Eulenspiegels Flying Circus am Deutschen Museum.

Das Riesenrad

Vielleicht DAS Fotomotiv des Jahres 2020. Das nagelneue Riesenrad am Königsplatz beim Sommer in der Stadt. Dieses Bild ist übrigens nicht in Photoshop bearbeitet, die Spiegelung kommt durch die Oberfläche eines zweiten Smartphones.

Die Schanigärten

Parkplätze wurden zu Sitzplätzen, zumindest für kurze Zeit, und wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Die Gastronomen haben viel Fantasie und Liebe in ihre Straßenbalkone gesteckt, wie hier im Gärtnerplatzviertel.

Kunst draußen

Wenn eine Ausstellung wie die von Munich Popart nicht stattfinden kann – dann macht man sie halt draußen. Ende November gab's 10 Tage lang Litfaßsäulen mit Kunst zu bestaunen.

Karl mit Kugeln

Er hat ja schon viel gesehen und bekanntlich beschlossen, sich zu freuen, wenn's regnet, weil es ja auch regnet, wenn er sich nicht freut: Karl Valentin, hier weihnachtlich geschmückt auf dem Viktualienmarkt. Weil der Maibaum wegen Corona nicht aufgestellt werden konnte, gab's im Advent besonders schönen Schmuck für die Figurenbrunnen.

Lichtaktion im Kunstareal

Noch mehr Kugeln gibt's noch bis Februar im Kunstareal zwischen Königsplatz und Museum Brandhorst. Ein Spaziergang in der Dämmerung oder am frühen Abend lohnt sich! Mehr Infos zur Lichtaktion im Kunstareal findet ihr hier »»

Fotos und Text: Anette Göttlicher

Mehr Münchenideen und weitere Freizeittipps

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top