Was Ihr rund um den Gärtnerplatz immer machen könnt

Plattenladen Optimal Records in München, Foto: muenchen.de / Leonie Liebich
Foto: muenchen.de / Leonie Liebich

Glockenbach- und Gärtnerplatzviertel: Wie gut kennt Ihr sie?

Glockenbachviertel und Gärtnerplatzviertel haben so viele schöne Ecken, die sich auch tagsüber lohnen. Entdecker-Tipps von Plattenläden über historische Fassaden bis hin zu prominenten Gräbern.

Bei Optimal Records nach Vinylschätzen suchen

Entgegen der landläufigen Meinung zieht es japanische oder amerikanische Touristen in München nicht nur ins Hofbräuhaus. Einige von ihnen besuchen auch einen Plattenladen im Glockenbachviertel. Wenn sich sein Ruf so weit herumspricht, dann muss etwas besonders sein an diesem Laden. Tatsächlich ist Optimal Records in der Kolosseumstraße ein kleines Paradies für Vinylfans. Im hinteren Teil des Ladens gibt es auch noch eine kleine, aber feine Literaturauswahl - und wenn Euch CDs lieber sind als Schallplatten, werdet Ihr natürlich auch fündig. Klar, Alben von Helene Fischer sind eher nicht im Angebot - aber dafür könnt Ihr bei Optimal Records so manche Indie-Perle herausfischen.

Corona: Wichtige Shopping-Infos

Wegen Corona: besondere Vorschriften beim Einkaufen. In allen Geschäften gilt Maskenpflicht und Distanzgebot von mind. 1,5m. Es dürfen nicht zu viele Leute im Laden sein – Aushänge beachten. Möglichst vor Ort Hände waschen, desinfizieren, bargeldlos zahlen.

Historische Fassaden in der Hans-Sachs-Straße bestaunen

Glockenbachviertel: Hans-Sachs-Straße, Foto: muenchen.de/Leonie Liebich
Foto: muenchen.de/Leonie Liebich

Wir wollen gar nicht die Diskussion über die schönste Münchner Straße starten. Sagen wir einfach: Die Hans-Sachs-Straße ist in diesem Ranking bestimmt ganz vorne dabei. Die Gründerzeit-Fassaden machen sich auf jeder Postkarte gut, und die vielen netten Läden sind ein weiterer Pluspunkt.

Auf dem alten Südfriedhof in die Vergangenheit reisen

Alter Südlicher Friedhof in München, Foto: muenchen.de / Leonie Liebich
Foto: muenchen.de / Leonie Liebich

Auf dem Alten Südlichen Friedhof werden schon seit langem keine Bestattungen mehr durchgeführt. Heute ist das Areal vor allem Freizeitraum und kulturhistorisches Denkmal. Von 1788 bis 1868 war der Friedhof die einzige Ruhestätte der Stadt. Deshalb liegen hier etliche Menschen begraben, die München in der Vergangenheit geprägt haben - sogar so sehr, dass Straßen nach ihnen benannt wurden. Baader, Effner, Destouches, Fraunhofer, Gabelsberger, Hiltensperger und viele mehr. Am Bekanntesten sind natürlich die Gräber der Star-Architekten Leo von Klenze und Friedrich von Gärtner. Wie es der Zufall will, sind Klenzestraße und Gärtnerplatz fast um die Ecke...

Kultige Kaffeebars mit Take-Away unterstützen

, Foto: muenchen.de
Foto: muenchen.de

Es soll ja noch Leute geben, die sich an damals erinnern können. An eine Zeit, in der das Glockenbachviertel noch nicht so angesagt war wie heute. So mancher verruchte Ort versteckte sich da noch im Viertel - denn in den ehemaligen Rotlicht-Läden findet Ihr heute einen bunten Mix aus Geschäften, Kneipen und kultigen Kaffeebars.

Während der Corona-bedingten Schließung aller gastronomischen Einrichtungen im November 2020 könnt Ihr die unverwechselbaren Locations rund um den Gärtnerplatz durch Take-Away-Bestellungen unterstützen. Der beliebte Künstlertreff Baader Café zaubert beispielsweise leckere Suppen, Pasta-Gerichte und hausgemachte Kuchen für Euch zum Mitnehmen.

Weitere Lieferdienst- und Abholtipps aus der Szene-Gastronomie gibt' übrigens auf #muenchenhältzamm .

Wir haben noch mehr Freizeittipps für Euch

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top