Aikido in München

Vorführung Aikido-Wurf, Foto: Novoselov / Shutterstock.com
Foto: Novoselov / Shutterstock.com

Defensive japanische Kampfkunst

Sanfte Kampfkunst ohne Wetteifern und Druck: Das "sanfte" Aikido ist eine defensive japanische Kampfkunst, in der es gilt, den Gegner nicht zu verletzen, sondern dessen Angriff aufzufangen und die Aggression abzuleiten. Wo man Aikido in München trainieren kann...

Die Szene: Aikido in München

Aikido Kampf, Foto: Boris Ryaposov / Shutterstock.com
Foto: Boris Ryaposov / Shutterstock.com

Wie alle Formen des Budo, der japanischen Kampfkünste, legt auch das Aikido viel Wert auf Etikette und Disziplin - das wird in den Dojos (Trainingshallen) unterschiedlich streng ausgelegt. Deshalb sollten Anfänger in mehreren Dojos in München vorbeischauen und herausfinden, ob ihnen die Gruppe und die Trainer liegen. Für die ersten Schnupperstunden reichen T-Shirt und Trainingshose. Zu den größten und ältesten Aikido-Vereinen Deutschlands zählt die Abteilung des TSV Großhadern mit rund 130 Mitgliedern. Bereits seit 1967 trainieren Aikidoka im Süden Münchens die Lehren des Aikido-Begründers Morihei Ueshiba (1883-1969) - also noch zu Lebzeiten des legendären Meisters. Einige Münchner Dojos haben ein Porträt von Ueshiba aufgestellt, um ihm Ehre zu erweisen.

Service: Adressen rund um Aikido in München

Hintergrund: Harmonie und Etikette

Aikido Training mit Holzschwertern, Foto: Kzenon / Shutterstock.com
Foto: Kzenon / Shutterstock.com

Im Aikido steht der meditative, harmonische Weg im Vordergrund, daher gibt es keine Wettkämpfe. Die Beherrschung der Techniken erfordert Geduld und langjährige Übung, eignet sich aber für alle Altersgruppen und jeden Fitnessstand. Ein Aikidoanzug (Dogi) ist erst bei regelmäßiger Übung notwendig. Aikido ist in Verbänden organisiert, die sich nach den verschiedenen Schulen richten, sich aber alle an das defensive, wettkampflose Prinzip des Aikido halten. Die Dojos haben einen festgelegten Wochenplan mit Stunden für Anfänger, Kinder oder Fortgeschrittene. Mehrmals im Jahr finden Lehrgänge für Prüfungen statt oder es werden Gasttrainer eingeladen. In reinen Aikido-Vereinen sind die Beiträge höher als in den Abteilungen von großen Sportvereinen wie den Stadtwerken München oder dem TSV Milbertshofen. Neben Aikido bieten Dojos oft die verwandte Schwertkampfkunst Iaido an, sowie Kurse in Pilates, Rückentraining oder Zen.

Mehr zum Thema

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top