Selbstverteidigung in München

Frau schlägt Mann ans Kinn zur Selbstverteidigung, Foto: Rommel Canlas / Shutterstock.com
Foto: Rommel Canlas / Shutterstock.com

Schnell Sicherheit im Alltag gewinnen

Mit einem sicheren Gefühl durch den Alltag: In Selbstverteidigungskursen lernt man, sich in bedrohlichen Situationen effektiv zur Wehr zu setzen. Kampfschulen vermitteln neben Techniken zur Abwehr von Angriffen vor allem auch das Entschärfen von Konfliktsituationen. So baut man Ängste ab, tankt Selbstbewusstsein und stärkt sein Auftreten. Was Selbstverteidigung von Kampfsport unterscheidet, Adressen in München...

Wo gibt es Kurse in München?

Frau trainiert Kickboxen im Sportstudio, Foto: Kzenon / Shutterstock.com
Foto: Kzenon / Shutterstock.com

Kampfschulen bieten Selbstverteidigungskurse in kleinen Gruppen an - entweder in regelmäßigen Trainingseinheiten über mehrere Monate hinweg oder in kompakten Wochenendseminaren. Manche Kurse sind Frauen vorbehalten. Zum Beispiel bieten die EWTO Akademie und das FMA Survival System entsprechende Lehrgänge an. Wer ein ganz persönliches Training sucht, wird bei spezialisierten Anbietern mit persönlichen Einzelstunden fündig. Für die Teilnahme benötigt man meist nur Sportkleidung. Viele Selbstverteidigungskurse greifen auf Elemente aus verschiedenen Kampfkünsten zurück. Beispielsweise unterrichtet Self Defense Germany Combat Hapkido - eine speziell zur Verteidigung ausgelegte Mischung aus Hebeltechniken, Würfen, Schlägen und Tritten.

Service: Adressen rund um Selbstverteidigung in München

Hintergrund: sich in konkreten Situationen zu helfen wissen

Frau setzt sich gegen Angriff zur Wehr, Foto: IAKOBCHUK VIACHESLAV / Shutterstock.com
Foto: IAKOBCHUK VIACHESLAV / Shutterstock.com

Im Kampfsport wird allgemein vom fairen Wettkampf vergleichbar starker Gegner ausgegangen. Selbstverteidigungskurse hingegen zeigen Möglichkeiten auf, sich auch gegen stärkere Angreifer zur Wehr zu setzen - etwa, wenn man von mehreren Personen angegriffen wird, oder körperlich unterlegen ist. Deshalb gibt es anders als beim Kampfsport keine verbotenen Schläge - im Fokus stehen effektive Techniken, um den Gegner abzuwehren oder in die Flucht zu schlagen. In den Kursen lehren Trainer daher einfach zu beherrschende Griffe, Schläge und Bewegungen. Doch auch im allgemeineren Sinne geht es um Wege, sich erfolgreich zu entziehen, wenn man bedrängt, bedroht oder belästigt wird. Dazu gehört auch, Passanten auf die eigene Lage aufmerksam zu machen und deeskalierend zu wirken, bevor es überhaupt zu einem körperlichen Angriff kommt.  Außerdem geht es darum, ein Auftreten zu vermitteln, das Konflikte vermeidet und beruhigt. Eine der modernsten und erfolgreichsten Systeme der Selbstverteidigung ist das israelische Krav Maga

Mehr zu Kampfsportarten in München

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top