Anzeige Branchenbuch
Foto: Katy Spichal

Fasaneriesee

Seen | Feldmoching, Hasenbergl

Fasaneriesee: Beliebter Badesee in Münchens Nordwesten

See in Feldmoching: Inmitten der Münchner Dreiseenplatte

Der Fasaneriesee in München ist auch für Familien und Nichtschwimmer ein idealer Anlaufpunkt für einen Badeausflug.

Fasaneriesee: Das erwartet euch

Volleyball am Fasaneriesee, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal
  • Lage und Größe: Der Fasaneriesee ist Teil der sogenannten Dreiseenplatte im Münchner Norden. Er ist 14 Hektar groß und bis zu 11 Meter tief.
  • Baden: Wie der Lerchenauer und Feldmochinger See entstand er als Baggersee in den 1930er Jahren. Seine Ufer wurden später abgeflacht, weshalb er bei Familien mit Kindern besonders beliebt ist.
  • Erholung: Die Ufer des Sees sind von vielen alten Bäumen und Sträuchern gesäumt und bieten daher auch im Sommer ausreichend schattige Plätze.
  • Sport: Es stehen Beachvolleyballfelder, Tischtennisplatten, ein Skatepark oder eine große Wiese zum Frisbeespielen oder Kicken zur Verfügung.
  • Anfahrt: Der Fasaneriesee liegt nur wenige Hundert Meter von der S-Bahn-Station Fasanerie entfernt und ist auch mit dem Radl bequem erreichbar. Im Südwesten des Sees gibt es ein paar wenige kostenlose Autoparkplätze.

Die Wasserqualität

Das Gesundheitsreferat der Stadt München überwacht die offiziellen Münchner Badeseen (Fasaneriesee, Feldmochinger See,  Langwieder See, Lerchenauer See, Lußsee, Regattaparksee, Riemer See) stetig auf ihre Qualität.

In der Saison, von Mitte Mai bis Mitte September, wird das Wasser sogar monatlich überprüft. Seeliebhaber können sich jederzeit über die Wasserqualität dieser offiziellen Münchner Badeseen informieren.

Mehr Informationen zur Wasserqualität der Münchener Badeseen in der Badesaison

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top