Ungererbad: Tickets, Öffnungszeiten und Ausstattung

Schaut im Schwabinger Kult-Freibad vorbei

Aus der Münchner Freibadwelt ist es kaum noch wegzudenken - das Ungererbad ist ein kunterbuntes Stück Schwabing. Hier treffen sich Studenten, junge und ältere Familien bis hin zu Szenegängern, Künstlern und Exzentrikern mit viel Lust auf Badespaß und Sommer-Gefühl pur. So unterschiedlich die Gäste sind, so vielseitig ist das Bad.

So funktioniert der Freibad-Besuch in Corona-Zeiten

Welche Hygiene-Auflagen gelten und wie funktioniert der Ticketkauf über das neue Onlineportal? Hier bekommt Ihr die Infos im Überblick, auch zu den Eintrittspreisen in diesem Jahr.
Mehr zur Freibadsaison 2020

Das bietet das Bad: Sprungtürme, Sportbecken, Fußballfeld

Ob Sport- oder Freizeitschwimmer: das Ungererbad im Bezirk Schwabing-Freimann hat's: das Sportbecken mit Sprungturm (1- und 3-m) für Fitnessfans, zwei Extra-Becken zum Abtauchen und Erfrischen, eine Trampolinanlage für Luftakrobaten, zwei Beach-Volleyball- und ein Fußballfeld für Ballverliebte sowie Erlebnis- und Planschbecken für die Kleinen. Letztere begeistern sich vor allem auch für die Kinderoase und den tollen Abenteuerspielplatz, der - ganz nebenbei - bei den kleinen Fachleuten als einer der besten in ganz Schwabing gilt.

Geheimrezept für nahtlose Bräune: Neben dem traditionellen separaten FKK-Bereich für Damen gibt es im Ungererbad auch einen textilfreien Familienbereich.

Mehr Infos zum Ungererbad
Öffnungszeiten, Ausstattung und Infos auf der
offiziellen Seite der SWM zum Ungererbad

Weitere Tipps zu den Münchner Bädern

Informationen zur Barrierefreiheit

7 Bewertungen zu Ungererbad

5
7 Bewertungen
  • von am

    Super Kiosk, sehr sauber sehr nettes Personal und das Essen ist sehr frisch und lecker vor allem die Pommes und Schnitzel.

  • von am

    Sensationeller Kiosk, coole Betreiber und ein kühles Helles zum unschlagbaren Preis.

  • von am

    Unser Wunsch zu unserem geliebten Ungererbad: Das Tor hinter dem Kiosk zur Johann-Fichte-Str. hin sollte unbedingt zu einem 2. Ein-/Ausgang umgebaut werden. Mit einem Karten-Lesegerät und einer entsprechenden Drehtür wäre das kein großer Aufwand. (Die Bargeldkasse bliebe weiter beim Haupteingang.) Am Schwabinger Tor entsteht ein großes neues Wohngebiet und überhaupt ist der jetzige Eingang für alle Anrainer um die Leopoldstr. herum relativ weit. Ein solcher Umbau wäre für uns alle ein großer Gewinn - und für die Stadtwerke dank steigender Besucherzahlen (umsatzmäßig) auch!

  • von am
  • von am

    Mein Lieblingsbad in München - was allerdings ehrlich gesagt daran liegt, dass ich es innerhalb weniger Minuten erreichen kann. Wer öffentlich kommt, hats von der Dietlindenstraße U-Bahnstation aber auch nicht weit. Das Ungererbad ist perfekt zum Bahnen ziehen, für Wagemutige gibt es einen Sprungturm, für Kinder ein kleines Erlebnisbecken etwas abseits der anderen, tieferen Schwimmerbecken. Und eines der wichtigsten Kriterien, was Freibäder betrifft: Die Pommes vom kleinen Kiosk schmecken einwandfrei.

  • von am

    Im Ungererbad ist für jeden etwas geboten, ob Groß oder Klein. Ich bin hier sehr gerne mit meiner Nichte, die hat in den vielen Schwimmbecken und mit den Rutschen ganz viel Spaß. Es ist natürlich oft sehr voll und man muss die Kleinen immer gut im Blick haben. Für mich persönlich ist es oft zu voll, da ich dann nicht so gut meine Bahnen schwimmen kann, deshalb gehe ich auch, wenn möglich gerne in der Früh dort hin.

  • von am

    Das Gelände ist wirklich riesig, besonders schön finde ich auch, dass durch das Gelände ein kleiner Fluß fließt. Es gibt ein großes Sportschwimmerbecke, eines mit einer großen Wasserrutsche, eines mit einem Strudel und Pilz und eines für kleine Kinder. Hier ist wirklich für jeden das Richtige geboten. Dementsprechend sind aber auch die Schlangen vor dem Eingang häufig sehr lang.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top