Poschinger Weiher

Seen

Poschinger Weiher Unterföhring

Poschinger Weiher Unterföhring, Foto: Michael Neißendorfer
Foto: Michael Neißendorfer

Für einen Weiher zu groß, für einen See zu klein: Der Poschinger Weiher bei Unterföhring, beschaulich mitten in den Isarauen gelegen, ist einen Ausflug wert - Baden und Stärkung im Biergarten inklusive.

Der Poschinger Weiher, auch als Unterföhringer See bekannt und nicht zu verwechseln mit dem Feringasee, befindet sich in den Isarauen, am nördlichen Rand des Orts Unterföhring. Er ist fast sechs Hektar groß und bis zu drei Meter tief; die kleine Vogelschutz-Insel in der Mitte darf nicht betreten werden. Am Westufer befinden sich über die ganze Länge des Sees - knapp 600 Meter - einige Liegewiesen mit vielen schattigen Plätzen. Einige Uferabschnitte sind mit Sand aufgeschüttet, ideale Spiel- und Planschparadiese für kleine Kinder. Am Westufer gibt es auch ein Seerestaurant mit Biergarten, ein paar Tischtennisplatten sowie eine Station der DLRG, von wo aus Rettungsschwimmer auf die Sicherheit der Badenden achten. Hunde sind am See während der Badesaison von Mitte Mai bis Mitte September leider nicht erlaubt.

Tipps zur Anfahrt

Der Poschinger Weiher, am nördlichen Rand von Unterföhrung, liegt knapp zehn Kilometer vom Münchner Stadtzentrum entfert - ideal für eine kleine Fahrradtour, immer der Isar entlang Richtung Norden. Wer mit der S-Bahn anreist, hat von der Station Unterföhring aus noch einen Weg von etwa zwei Kilometern vor sich. 

Das könnte Sie auch interessieren

1 Bewertungen zu Poschinger Weiher

5
1 Bewertungen
  • von am

    Der Poschinger Weiher ist nicht nur zum entspannten Baden und Schwimmen gut. (Und ideal mit einer Radtour entlang der Isar kombinierbar.) Man kann da auch wunderbar im Biergarten sitzen und ein seltenes Schauspiel erleben: Die Speisen werden per Lautsprecher ausgerufen, aufdass sich deren Käufer an die Theke bewegen möge, um sie abzuholen. Wo gibts denn sowas?

Top