Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG

Skigebiet Zugspitze

Skigebiete
Mo geöffnet 08:15 - 16:30 (Bitte Hinweise beachten)
Öffnungszeiten beziehen sich auf die Zugspitzbahn. Letzte Bergfahrt 30 Min. vor Betriebsende.

Garmisch-Partenkirchen und Zugspitzgebiet

Galerie

Wenn unten im Tal schon wieder die Biergärten öffnen, liegt hier oben noch Schnee: Die Zugspitze ist als Deutschlands höchstes Skigebiet bekannt, berühmt und beliebt. Das Skivergnügen geht normalerweise von Dezember bis in den April hinein. Außerdem locken die beiden Skigebiete des Zugspitzareals mit einem Funpark, einer WM-Abfahrt und einem breiten Angebot für Kinder und Familien. Und auch Langläufer werden hier glücklich: auf Bayerischem und Tiroler Gebiet wartet ein riesiges kostenloses Loipennetz!

Eines ist klar: Um das Zugspitzgebiet zu beschreiben, sind Superlative unumgänglich. Immerhin gibt es keinen anderen Ort in Deutschland, der die 2962 Meter hohe Zugspitze überragt. Von dort oben kann man über 400 Bergspitzen aus vier Ländern betrachten. Das alleine ist schon einen Besuch wert. Doch auch was die Wintersportregion ihren Besuchern bietet, kann sich sehen lassen: Egal ob Familienurlaub, Apres-Ski Party oder anspruchsvoller Skitag: Im Zugspitzgebiet ist alles möglich, was das Schneeliebhaberherz begehrt. Aufgeteilt in zwei Skigebiete - Zugspitze und Garmisch Classic - spricht das breite Angebot Wintersportfans aller Leistungsstufen an.

Die Faszination der Zugspitze im Video

Winterspaß im Skigebiet Zugspitze

, Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG
Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG

Das Skigebiet Zugspitze hat vor allem einen entscheidenden Vorteil: Schneesicherheit. Dank der Höhenlage zwischen 2.000 und 2.720 Metern gibt es hier auch dann noch Naturschnee, wenn in den niedriger gelegenen Gebieten schon die Schneekanonen auf Hochtouren laufen oder sogar Pisten ganz gesperrt sind. Zudem ist aufgrund der Höhe die Wahrscheinlichkeit, strahlende Wintersonne im Gesicht zu spüren, auch dann hoch, wenn das Tal unter einer Nebeldecke verschwindet. Insgesamt 20 Kilometer Piste stehen Wintersportlern aller Leistungsstufen zur Verfügung - und das bis in den Mai hinein.

Skihütten an der Zugspitze

Im Skigebiet Zugspitze laden vier Skihütten zur Einkehr ein. Das Sonnalpin, ein 2.600 Meter hoch gelegenes Selbstbedienungsrestaurant, bietet Gerichte aus der traditionellen bayerischen Küche. Wie der Name schon sagt, kommen hier Sonnenanbeter auf ihre Kosten: Eine große Terrasse mit Liegestühlen lädt zum Entspannen ein. Gleich nebenan befindet sich der Gletschergarten. Hier stehen regionale Bioprodukte aus dem Speiseplan. Gegessen wird hier unter einer riesigen Glaskuppel, die den Blick auf das Alpenpanorama freigibt.

Auch Deutschlands höchster Biergarten ist im Zugspitzgebiet zu Hause. Auf der Gipfelalm trinkt man sein Bier in 2952 Metern Höhe. Auf Wunsch gibt es aber auch Champagner. Das Panorama 2962 schließlich ist rundherum verglast und befindet sich nur zehn Meter unterhalb des Zugspitzgipfels. Einen umwerfenden Ausblick, der bei guter Sicht sogar bis München reicht, gibt es hier zur Mahlzeit gratis dazu.

Das Skigebiet Garmisch Classic

Garmisch-Partenkirchen und Zugspitzgebiet, Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG
Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG

Im zweiten Skigebiet der Zugspitzregion, Garmisch Classic, geht es gemächlicher zu. Es umfasst drei Skiberge: Hausberg, Kreuzeck und Alpspitze. Die Skisaison dauert hier von Dezember bis April. Das Gebiet richtet sich mit seinen überwiegend leichten bis mittelschweren Pisten vor allem an Familien und weniger geübte Skifahrer. 18 Bahnen und Lifte befördern die Wintersportler bis auf eine Höhe von 2.000 Metern. Insgesamt können hier 40 Kilometer Piste befahren werden.

Kinderland, WM-Abfahrt und Funpark

Die Familienfreundlichkeit steht bei Garmisch Classic im Mittelpunkt. An der Bergstation der Hausbergbahn bietet das Kinderland mit Märchenfiguren und dem Kinderlift "Zauberteppich" ein besonderes Erlebnis für die kleinsten Wintersportfans. Doch auch Skiprofis kommen im Garmisch Classic auf ihre Kosten: Außerhalb der WM-Rennen steht die Kandahar-Piste mit bis zu 92 Prozent Gefälle allen Skifahrern zur Verfügung. Wem das dann doch zu steil ist, der kann dank der Mittelstation des Kandahar-Express die schwierigsten Passagen einfach auslassen.

Ein weiterer Bestandteil des Skigebiets Garmisch Classic ist der 2014 eröffnete Easy Funpark. Dieser richtet sich, ganz der Natur des Skigebietes ensprechend, besonders an Einsteiger, die sich an Tricks und Sprüngen versuchen möchten.

Skihütten im Gebiet Garmisch Classic

Elf Hütten laden im Skigebiet Garmisch Classic mit seinen drei Bergen zur Einkehr ein. Eine Empfehlung für Après-Ski Fans ist das Kandahar 2 an der Talstation der Kreuzeckbahn. In modernem Ambiente kann man hier die erfolgreiche Kandahar-Abfahrt feiern oder einfach einen schönen Skitag ausklingen lassen.

Ausrüstungsverleih im Tal und am Hang

Die passende Ausrüstung für das Wintersportvergnügen kann vor Ort gegen Gebühr ausgeliehen werden. Wer sich schon unten im Tal sportgerecht einkleiden möchte, wird in Garmisch-Partenkirchen beim Skiverleih Garmisch fündig. Die Ausleihe eignet sich für Besucher beider Skigebiete. An der Talstation des Hausberges bietet die Skischule Garmisch Partenkirchen ebenfalls Ski- und Snowboardausrüstung zum Verleih an. Ein Skiverleih befindet sich in 2600 Metern Höhe auf dem Gipfel des Skigebiets Zugspitze. Sein Vorteil: Die Fahrt bis auf den Gipfel lässt sich ohne Skier, Stöcke und in gemütlichen Schuhen natürlich viel mehr genießen. Der Verleih liegt auf dem Zugspitzplatt unweit der Ausstiegstelle der Zahnradbahn, direkt unterhalb der Gaststätte Sonnalpin.

Langlaufen in der Zugspitzregion

Langläufer fährt durch schneebedeckten Wald, Foto: Fotokvadrat / Shutterstock.com
Foto: Fotokvadrat / Shutterstock.com

Eine einzigartige Bergkulisse genießen, Alpenluft schnuppern und mehrere hundert Kilometer frisch gespurte Loipen entdecken! Und das Beste ist: Die Loipen der Zugspitzregion sind kostenlos. Auf der sogenannten Magdalena-Neuner-Loipe kann man z.B. den Spuren der Profi-Biathletin folgen. Die Loisachtal-Loipe ist sowohl für Anfänger als auch Profis geeignet. Langlaufschulen sind ebenfalls vorhanden. Auch Laserbiathlon und Nachtloipen sollte man in der Zugspitzregion einmal ausprobieren.

  • Alpenwelt Karwendel: Loipennetz (150km), u.a. Magdalena-Neuner-Loipe mit Fluchtlichtrunde, Skating möglich.
  • Ammergauer Alpen: 13 Rundkurse, u.a. Graswangrunde (12,5km, sehr schneesicher), Skating möglich.
  • Loisachtalloipe: Rundkurs (30km, leicht), Skating möglich.
  • Tiroler Zugspitz Arena: Loipennetz (110km, sehr schneesicher) mit Nachtloipe, Skating möglich.

Abenteuer, Rodeln und Wellenbad

Die Region Wettersteingebirge um Garmisch-Partenkirchen, Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG
Foto: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG

Doch nicht nur auf der Piste gibt es einiges zu erleben: Nichts für schwache Nerven ist der Ausblick von der Aussichtsplattform AlpspiX an der Alpspitzbahn-Bergstation. Etwas oberhalb der Station formen zwei Stahlträger ein schwebendes X in fast tausend Metern Höhe. Für die Extraportion Adrenalin sorgt bei vielen Besuchern das verglaste Ende der rund 25 Meter langen Stege - von hier bietet sich der uneingeschränkte Blick auf die verschneite Zugspitze und ins Höllental. Die Aussichtsplattform kann während der Wintersaison witterungsbedingt gesperrt sein. Hier am besten vorher im Tal nachfragen.

Garmisch-Partenkirchen und Zugspitzgebiet, Foto: Tiroler Zugspitz Arena/U. Wiesmeier
Foto: Tiroler Zugspitz Arena/U. Wiesmeier

Diejenigen, die es nicht so hoch hinauf zieht, können aus den vielen Angeboten wählen, die der Wintersportort Garmisch-Partenkirchen bereithält. Außerdem bieten die meisten Skischulen vor Ort Schneeschuhwanderungen an, die die Teilnehmer durch unberührte Natur führen. Etwas rasanter geht es beim Rodeln am Hausberg zu: Die Rodelbahn ist durchgehend beleuchtet, maschinell präpariert und mit Netzen gesichert. Besonders lohnenswert: das Nachtrodeln, innerhalb der Skisaison jeweils mittwochs und freitags von 18 bis 20 Uhr. 

Abseits von Schnee und Eis garantiert das Alpspitz Wellenbad sowohl Badespaß als auch Wellness und Entspannung. Auch der Sommer an der Zugspitze bietet einiges: wunderschöne Wanderwege und tolle Ausblicke, die durch die Bergbahn auch ganz bequem erreichbar sind.

Infos zu den einzelnen Skigebieten

  • Zugspitze: 9 Bahnen und Lifte. Skipisten auf bis zu 2.960 m. Gesamtlänge Abfahrtsstrecken 22.000 m. Gletscherabfahrten. Schwierigkeitsgrade: leicht, mittel
  • Garmisch Classic: Alpspitz, Hausberg, Kreuzberg: 18 Bahnen und Lifte. Skipisten auf über 2.000 m. Gesamtlänge Abfahrtsstrecken 40.000 m. Schwierigkeitsgrade: leicht, mittel, schwer. Kandaharstrecke und Olympiaabfahrt

Aktuelle Schneelage in den Skigebieten rund um die Zugspitze

Wetterinformationen für die Zugspitze

Anreise

Entfernung von München: ca. 90 km
Mit dem eigenen PKW: Autobahn A 95, Richtung Garmisch Partenkirchen.
Mit dem Garmischer Skiexpress: direkt von München nach Garmisch-Partenkirchen. Shuttlebusse vom Bahnhof zu den Bahnen.

Das könnte Sie auch interessieren

1 Bewertungen zu Skigebiet Zugspitze

4
1 Bewertungen
  • von am

    Leider sehr teuer aber sonst sehr schön.

X
Event-Highlights und Freizeit-Tipps

muenchen.de als Newsletter!

Mit aktuellen Event-Highlights und Freizeit-Tipps:
Die Einwilligung zum Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen
Top