Foto: muenchen.de/Katy Spichal

Aubinger Lohe

Freizeit | Aubing, Freiham

Aubinger Lohe in München: Anfahrt und Aktivitäten

Beliebtes Naherholungsgebiet im Münchner Westen

Die Aubinger Lohe zählt zu den beliebtesten Naherholungsgebieten im Münchner Westen und bietet sich im Sommer sowie im Winter als schönes Ausflugsziel an.

Aubinger Lohe: Das Wichtigste auf einen Blick

  • Entfernung von München: ca. 23 Kilometer
  • Höhe: 541 Meter über NN, 1,8 qm groß
  • Aktivitäten: Wandern, Spazieren gehen, Radfahren, Rodeln
  • Besonderheiten: Kinderfreundliche Wanderung, Einkehrmöglichkeit
  • Frequentierung: Am Wochenende bei schönem Wetter sehr gut besucht.

 

Die Highlights: Weiher, Biotop und Flüsse

Blick auf die Aubinger Lohe, Foto: Christian Brunner
Foto: Christian Brunner

In der Aubinger Lohe beziehungsweise der „Aubinger Loche“, wie es korrekt ausgesprochen wird, liegen zwei Weiher, der kleine und der große Böhmerweiher.

Der größere (4,75 ha) der beiden Baggerseen soll zum Naherholungsgebiet ausgebaut und durch einen verbesserten Zugang mit Bademöglichkeiten ausgestattet werden. In seiner Mitte befindet sich auch eine kleine Insel.

Der kleine Böhmerweiher soll als Biotop erhalten bleiben. Rund um die beiden Weiher findet man schöne Natur mit Wäldern und Wiesen - kein Wunder also, dass die Aubinger Lohe teilweise zum bayerischen Landschaftsschutzgebiet erklärt wurde. Zudem schlängeln sich zwei kleine Flüsschen, der Lohwiesengraben und der Erlbach, durch die Idylle.

Waldspaziergang in der Aubinger Lohe

Länge ca. 5 km, 1,5 Stunden

  • Ihr startet am ehemaligen Gelände der Ziegelei, welches heute ein Parkplatz ist. Von dort geht es links des Weihers Richtung Süden auf den zweithöchsten Punkt in der Lohe, den im Winter sehr beliebten Rodelberg.
  • on dort führt ein Pfad durch den Wald zum sogennanten "Teufelsberg", dem höchsten Punkt der Aubinger Lohe. Dann geht es wieder abwärts in südwestlicher Richtung und weiter auf dem Pfad und an einigen Tümpeln vorbei.
  • Bald geht dieser in eine Wiesnweg über und führt rechts am Lohwiesengraben vorbei. Am Ende des Wiesenwegs gelangt ihr wieder in den Wald und folgt dem Pfad bis ihr auf den Aubinger-Lohe Weg trefft.
  • Entweder ihr setzt hier den Weg geradeaus zur Keltenschanze fort oder ihr folgt für die kürzere Variante dem Aubinger-Lohe Weg nach Norden.

Zur Moosschwaige und zum Moosschwaiger Weiher

Länge ca. 9 km, 2-2,5 Stunden

  • Ihr folgt der oben beschriebenen Tour bis zum Aubinger-Lohe Weg und Parkplatz Moosschwaige (für eine kürzere Variante hier starten). Dort überquert ihr den Schotterweg und folgt stets dem Verlauf des Moosschwaiger Wegs.
  • Nach einigen Kurven führt euch der Weg zum ehemaligen Gutshof Moosschwaige. Ab hier geht es nach Nord-Westen und kurz darauf erblickt ihr den Mooschwaiger Weiher.
  • Der Rückweg führt am Erlbach entlang, bis ihr auf die Bahngleise gelangt. Dort biegt ihr rechts ab und gelangt auf einen Fußweg der euch wieder durch den Wald bis zum Aubinger-Lohe Weg führt.

Wintertipp: Rodelspaß auf dem "Teufelsberg"

, Foto: Katy Spichal
Foto: Katy Spichal

Der große Hügel der Aubinger Lohe liegt 541 Meter über dem Meeresspiegel, was ihn ungefähr 25 Meter höher macht als die umliegenden Flächen. Auf dem Hügel wurden Spuren einer abgegangenen Höhenburg gefunden, die im 10. oder 11. Jahrhundert wohl als Beobachtungsposten diente, dem sogenannten Aubinger Burgstall.

Viele Mythen ranken sich um diesen Ort, weshalb der Hügel auch als „Teufelsberg“ oder „Teufelsburg“ bekannt ist. Doch vor Teufeln muss man sich hier nicht fürchten, im Gegenteil, im Winter kann man beim Rodeln hier viel Spaß haben.

Und da die Aubinger Lohe nicht ganz so zentral liegt, ist auf dem Rodelhügel im Winter oft weniger los als an den bekannten Rodelplätzen in München. Und es finden sich auch zahlreiche Hügelchen in der Aubinger Lohe, auf denen sich auch die Kleinen schon als Rodler versuchen können.

Achtung: Rodeln auf eigene Gefahr.

Spielplätze und Wirtschaft: Das ist geboten

Für Kinder bietet sich in der Aubinger Lohe nicht nur der winterliche Rodelspaß, auch im Sommer ist dank der Spielplätze für Abwechslung gesorgt. Ausgestattet mit Sandkasten, Rutsche, Schaukel, Klettergerät, Kletterwand, Karussell und Basketballkorb schlägt hier jedes Kinderherz höher:

Für das leibliche Wohl sorgt die Waldwirtschaft Bienenheim im nordöstlichen Teil der Aubinger Lohe. Die bayerische Landhausküche kombiniert mit mediterranen und österreichischen Einflüssen lädt zum Entspannen, Genießen und Verweilen ein.

Anfahrt: So kommt ihr von München zur Aubinger Lohe

  • Anfahrt mit der S-Bahn: Mit der S3 nach Mammendorf in 22 Minuten bis zum S-Bahnhof Lochhausen fahren.
  • Anfahrt mit dem Auto: Von Süden auf der A99 bis zur „Ausfahrt Kreuz München West“, von Norden auf der A99 bis „München Lochhausen“ fahren.

 

Weitere Ausflugsziele in der Nähe

Im Sommer bieten sich der Langwieder See oder Lußsee in Lochhausen bestens für eine Abkühlung an.

Das könnte euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

3 Bewertungen zu Aubinger Lohe

4
3 Bewertungen
  • von am

    Schöner Wald. Inzwischen leider kein Rückzugsgebiet mehr für Wildtiere, da überall neue Trampelwege durch den Forst entstehen. Waldkindergärten statt Wildtiere. Der Spielplatz wird überlagert. Vögel und Tiere werden durch frei laufende Hunde und extrem Laute Musik von Anwohnern und Sportplatz verscheucht. Schade.

  • von am

    Sehr schönes Waldstück mit grosser Lichtung und versch. Weihern! Sehr schön für Sonntagsspaziergänge!

  • von am
X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top