Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Ammersee

Seen | Lochschwab

Der Ammersee: Alles zum Erholungsziel von Schiffrundfahrt bis Wander-Touren

Segeln, windsurfen, entspannen: Das Erholungsziel Ammersee

Der Ammersee südwestlich von München ist ein beliebtes Bade- und Erholungsziel, denn hier kann man angeln, segeln, windsurfen oder zum Kloster Andechs wandern.

Der Ammersee: Das Wichtigste auf einen Blick

Sonnenuntergang am Ammersee, Foto: alexm156 / Fotolia.com
Foto: alexm156 / Fotolia.com
  • Lage: Rund 40 Kilometer südwestlich von München liegt Bayerns drittgrößter See, der Ammersee in gemeindefreiem Gebiet.
  • Größe: Seine schmale Form erstreckt sich über eine Fläche von 46,6 Quadratkilometern. 
  • Anfahrt: Mit der S-Bahn nach Hersching, denn der Ort ist die optimale Anlaufstelle für den drittgrößten See Bayerns, den Ammersee. Denn obwohl im Sommer der Andrang groß ist, findet an der acht Kilometer langen Uferpromenade jeder sein Plätzchen.
  • Freizeit: Kostenlose Liegewiesen, Spielplätze, Stege mit Sprungturm und Sportplätze machen das Ufer attraktiv. 
  • Wassertemperatur: Bereits im Juni hat das Wasser eine angenehme Badetemperatur von über 20 Grad.
  • Wasserqualität: Ebenso ausgezeichnet wie die der anderen Seen im Fünfseenland. 

 

Baden: Strandidylle und Naturbad

Ammersee, Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Wie die meisten Seen in Bayern bietet auch der Ammersee die Wahl zwischen angelegten Strandbädern und selbst gewählten Badeplätzen in der Natur:

  • Besonders beliebte Badeorte sind Eching, Herrsching oder Fischen-Aidenried.
  • Das flache Nordufer des Sees eignet sich für Familien.
  • Im Strandbad Stegen zum Beispiel kann man lange Zeit knietief ins Wasser waten - ein wahres Planschvergnügen für Kinder.
  • An der Seepromenade in Schondorf kann man außerdem originale Badekabinen von 1920 nutzen und einen herrlichen Kiesstrand genießen.
  • Das Strandbad Utting bietet einen Zehnmeterturm, von dem man in drei Etappen ins Wasser hüpfen kann.
  • FKK-Anhänger sowie Badegäste mit Hunden finden ebenfalls an ausgewählten Stränden ein Plätzchen zum Entspannen.

 

Wassersport: Paradies zum Segeln und Stand up Paddling

Ammersee, Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Der Ammersee bietet beste Segelbedingungen:

  • In der Saison kann man deswegen bis zu 5000 Sport- und Segelboote auf dem Wasser bewundern.
  • Jedes Jahr finden bekannte Wettbewerbe wie die "24-Stunden-Regatta", der „Drachen-Humpen“ oder die "Oktoberfestregatta", welche eine der größten europäischen Starbootregatten ist, statt.
  • Aber auch Wasserski, Kanufahren und Stand up Paddling sind möglich.
  • Wer lieber gemütlich über das Wasser gondelt, leiht sich Ruder-, Tret- und Elektroboote aus.

 

Schifffahrt: Erkundung mit dem Schaufeldampfer

Ammersee, Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Am Ammersee gibt es noch altmodische Schaufelraddampfer, welche die Fahrt über den blaugrünen See zu einem Nostalgie-Trip macht:

Aufs Schiff kann man an verschiedenen Orten zu- und aussteigen und so seinen Ausflug individuell gestalten. Schiffstege sind in Herrsching, Breitbrunn, Buch, Stegen, Schondorf, Utting, Holzhausen, Riederau und Dießen. Die Saison der Bayerischen Seenschifffahrt läuft von Ostern bis Oktober.

Insider-Tipps

  • Segelausflug mit Zaren-Jacht:
    Deutschlands älteste Binnensee-Segelschule in Dießen bietet einen Segeltörn auf der „S. Y. Albatros“. Die Jacht gehörte einst dem Zaren Nikolaus II. und trug den Namen „Skidbladnir“ bis sie an König Wilhelm II. ging.
  • Münchner Jakobsweg:
    250 Kilometer vom Stadtzentrum der Landeshauptstadt München bis zum Bodensee in zehn Tagesetappen. Vier Stationen erwarten die Pilger am Ammersee: Kloster Andechs, die Jakobskirche in Schondorf, Dießen und Wessobrunn.

Freizeit am Ammersee

Ammersee Walking, Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Neben den Wassersportarten sind jede Menge Landaktivitäten geboten:

  • Golfen, klettern, reiten oder Ballon fahren - um nur ein paar zu nennen.
  • Auch das Anglerherz wird hier glücklich, denn Saibling, Zander, Barsch, Seeforelle, Hecht oder Aal können aus dem Wasser gefischt werden.
  • Zum Erkunden des See und seiner vielen Naturschutzgebiete bieten sich zahlreiche Schiffstouren an.
  • Im Sommer ist das Naturlabyrinth „Ex-Ornaments“ in Utting für Familien ein Muss. Auf 14.000 Quadratmetern verteilt sich ein Irrgarten aus Hanf und Sonnenblumen, der mit Strohstadion, Aussichtsturm und Kürbistunnel lockt.

Wanderung zum Kloster Andechs

Kloster Andechs, Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Eine Wanderung zum Kloster Andechs ist besonders im Sommer ein Genuss, denn die Kühle des Klosters bietet eine willkommene Abwechslung an heißen Tagen.

Circa zwei Stunden zu Fuß ist man von Herrsching aus auf leicht begehbaren Wegen durch ein Waldgebiet unterwegs. Wem das Laufen zu anstrengend ist, kann mit dem Auto oder Bus direkt zum Kloster fahren.

Auf einem Hügel oberhalb des Ammersees ist es ein beliebter Wallfahrtsort. Aber auch Bräustube und Biergarten ziehen viele Münchner, Anwohner und Touristen an.

Naturschutzgebiete für Vogelfreunde

Die Natur und ihre enorme Artenvielfalt um den Ammersee werden durch das ausgewiesene Ramsar-Schutzgebiet mit seinen vier Naturschutzbereichen bewahrt. Besonders Vogelfreunde kommen am Ammersee auf ihre Kosten:

  • Im "Vogelfreistätte Ammersee Südufer" leben gefährdete Vogelarten wie die Beutelmeise und der Pupurreiher.
  • Das "Ampermoos" im Norden des Sees gilt als größtes deutsches Brutgebiet für Kiebitze.

Verlandung: Der Ammersee schwindet

Der durch das Abschmelzen der Gletscher entstandene Ammersee schrumpft: Experten schätzen, dass er für circa 20.000 Jahre noch erhalten bleiben wird, bevor er komplett verlandet. Davon ist jetzt bereits die am südlichen See-Ende gelegene Schwedeninsel betroffen. Sie ist inzwischen eine Halbinsel und wird allmählich mit dem Ufer verschmelzen.

Ihren Namen verdankt sie übrigens den Umständen des Dreißigjähren Krieges. Die Bewohner von Dießen brachten sich vor plündernden Schweden auf der damals noch Elaich genannten Insel in Sicherheit.

Die Top-Ausflugsziele im Umland

Auch das Umland lockt mit einer Fülle an sehenswerten und aufregenden Ausflugszielen innerhalb des Münchner S-Bahnnetzes. Die Top-Ausflugsziele im Münchner Umland

Das könnte Euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

2 Bewertungen zu Ammersee

5
2 Bewertungen
  • von am

    Immer wieder eine Reise wert,egal ob man die Natur ,das Baden im See oder einen Ausflug auf einem Schiff der weißen Flotte genießen will. Die Gastronomie rund um den See hält für jeden Geschmack und Geldbeutel das passende bereit. Worauf wartet ihr ?

  • von am

    Wunderbares Ausflugsziel, nur nicht die Strasse im Navi eingeben, denn da Landet man in Diessen, Zum Einkehren Empfehle Ich das Seestüberl, Gute Preise und Gutes Essen.

X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top