Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Freizeitparadies Wörthsee: Restaurants, Bootsverleih, Strandbäder und mehr

Angenehme Wassertemperatur und schöne Ausflugsziele

Nicht weit von München liegt der Wörthsee, einer der schönsten Badeseen Bayerns. Mit seinen zahlreichen Freizeitaktivitäten ist er immer einen Besuch wert.

Der Wörthsee: Das Wichtigste auf einen Blick

Der Wörthsee gehört wie der Ammersee, der Weßlinger See, der Pilsensee und der Starnberger See zum Fünfseenland:

  • Größe: Mit einer Fläche von 4,34 Quadratkilometern ist er der drittgrößte See in dieser Region.
  • Lage: 25 Kilometer von München entfernt. Im Südwesten gehört er zur Gemeinde Inning und im Nordosten zur Gemeinde Wörthsee.
  • Anreise: Mit der S-Bahn 40 Minuten Richtung Herrsching bis zum Bahnhof Steinebach oder mit dem Auto 30 Minuten auf der A96 München-Lindau bis zur Ausfahrt Wörthsee
  • Wasser: Mit durchschnittlich 22 Grad Wassertemperatur gehört der Wörthsee zu den wärmsten Seen Bayerns.
  • Freizeit: Dank mehrerer großer Strandbäder, türkisgrünem Wasser und vielen Restaurants lässt sich hier ein fast italienischer Sommertag verbringen.
  • Entstehung: Seinen Ursprung hat er der Verlandung des Ammersees zu verdanken. Ein kleiner Bereich spaltete sich allmählich ab und formte den Wörthsee. In der Mitte des Sees befindet sich die 750 Meter lange und 250 Meter breite Insel Wörth. Ihr verdankt der See seinen Namen. Allerdings ist der Zutritt nicht jedem gestattet, da die Insel im Privatbesitz ist. Das trifft auch auf den Wörthsee selbst zu, der Privateigentum des Grafen zu Toerring-Jettenbach ist.

 

Badespaß

Sonnenuntergang Wörthsee, Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Am Wörthsee befinden sich mehrere Frei- und Strandbäder für ausgelassenen Spaß im kühlen Nass:

  • Schwimmen ist hier genauso möglich wie die Fahrt mit einem Boot.
  • Südwestlich: Hier liegt das beliebte Erholungsgelände Oberndorf. Es lädt mit vielen schattigen Bäumen, einem Kiosk für Snacks und drei langen Badestegen, die in den See ragen, zum Verweilen ein.
  • Nordöstlich: In Steinebach am See-Ende befinden sich zwei weitere Strandbäder, das Strandbad Fleischmann mit riesiger Liegewiese und das Strandbad Raabe mit See-Restaurant.
  • Der Sonnenuntergang und ein herrlicher Blick auf das romantische Seepanorama sind ein gelungener Abschluss für jeden Tag.

Wassersport: Surfen, Segeln, Bootsverleih

Wörthsee, Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Wegen seiner Größe erwärmt sich das Wasser des Wörthsees im Sommer sehr schnell und ist gerade deswegen bei Wassersportlern in der Umgebung sehr beliebt:

  • In Steinebach gibt es einen abgetrennten Bereich für Surfer, sodass sich Badegäste nicht gestört fühlen.
  • Ideal ist der See für alle, die das Surfen lernen wollen, denn neben Bootsverleihen, gibt es viele Segel- und Surfschulen für die Wassersport-Anfänger.

Ausflüge, Rad- und Wanderwege

Morgens am Wörthsee, Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land
Foto: Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land

Um den Wörthsee herum führen Rad- und Wanderwege in die Natur:

  • Allen, die gern zu Fuß das Land erkunden, empfiehlt sich der Naturlehrpfad durch die Orte Steinebach, Auing und Waldbrunn. Hier entdeckt man typische Landschaftsformen und markante Aussichtspunkte der Region.
  • In der Nähe sind das Schloss Seefeld oder das Bauernhofmuseum Jexhof beliebte Ausflugsziele für die gesamte Familie.

Kuriose Geschichten

Die Mäuse-Insel
Die Insel Wörth wird von den Einheimischen auch als "Mausinsel" bezeichnet. Eine Sage erinnert an einen barbarischen Schlossherrn, der einige Untertanen in eine Scheune gesperrt, dann verbrannt und dabei gerufen haben soll: “Hört ihr die Mäuse winseln?“ Anschließend kam es zu einer Mäuseplage in der Gegend, die den Adligen auf die kleine Insel im See scheuchte. Erst als man ihn dort gestellt und den Tod der zu Unrecht getöteten Untertanen gerächt hatte, verschwanden die Mäuse wieder.

Die Wasserrutsche aus den USA
Das Strandbad Fleischmann machte den Ortsteil Steinebach am Wörthsee bekannt. Dort entstand vor circa 100 Jahren das erste Freibad mit Sprungturm der Umgebung. Aus den USA importierte man sogar eine acht Meter lange Wasserrutsche. Leider sind dem Strandbad beide nicht mehr erhalten, aber sonnen und baden kann man hier nach wie vor.

Die Top-Ausflugsziele im Umland

Auch das Umland lockt mit einer Fülle an sehenswerten und aufregenden Ausflugszielen innerhalb des Münchner S-Bahnnetzes. Die Top-Ausflugsziele im Münchner Umland

Das könnte Euch auch interessieren

Informationen zur Barrierefreiheit

3 Bewertungen zu Wörthsee

5
3 Bewertungen
  • von am

    Ein genialer See, mit vielen Möglichkeiten zum Sporteln (Surfen, SuP, Mountainbiken, Schwimmen, Segeln, ...) aber auch zum Relaxen (beim Eis am Freibadeplatz, der bayr. Brotzeit im Augustiner, der Seele baumeln lassen am Badeplatz ...) hier ist für jeden etwas dabei. Vielleicht sehen wir uns demnächst dort!

  • von am

    Ein wunderbarer See! Vor allem die Sonnenuntergänge im südlichen Paradieswinkel. Stand Up Paddling bzw. SUPs kann man sich auch ausleihen.

  • von am
X

CORONAVIRUS: DIE AUSWIRKUNGEN AUF MÜNCHEN

Alle Infos
Top